Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Peugeot auf der Auto Mobil International (AMI) 2007 - Klimaschutz und CO2-Ausstoß als Themenschwerpunkte

27.03.2007
  • Sparsame und umweltfreundliche Fahrzeuge im Mittelpunkt
  • Deutschland-Premiere für 4007, 207 RC und 207 SW Outdoor
  • 30 attraktive Serienmodelle und Concept-Cars ausgestellt
  • Mit dem Themenschwerpunkt "Umwelt" präsentiert sich Peugeot auf der vom 14. bis 22. April 2007 in Leipzig stattfindenden Auto Mobil International (AMI). Die französische Marke zeigt dabei zahlreiche Möglichkeiten aus dem aktuellen Fahrzeugprogramm auf, die für besonders umweltfreundliches Autofahren stehen.

    Dazu gehören zuvorderst die zahlreichen sparsamen und damit nur wenig Kohlendioxid (CO2) emittierenden Fahrzeuge der Löwenmarke. Schon heute bietet Peugeot in sechs Baureihen Modelle an, die weniger als 140 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen. Derzeit gehören zum aktuellen Modellprogramm 13 Fahrzeuge, die diesen Grenzwert einhalten. Jüngstes Beispiel für diese exzellente Umweltbilanz ist der Micro-Van 1007 HDi FAP 110 mit seinem 1,6-Liter-Dieselmotor und 80 kW (109 PS) Leistung, der auf der AMI neben den besonders verbrauchsarmen Modellreihen 107, 206, 207, 307 und 407 ausgestellt wird.

    Peugeot hat den niedrigen CO2-Ausstoß der Modellpalette auch in einer aktuellen Anzeigenkampagne unter dem Motto "Peugeot ausgezeichnet für die Umwelt" thematisiert, die derzeit in Printmedien in Deutschland geschaltet wird.

    ... mehr zu:
    »AMI »CO2-Ausstoß »FAP »Klimaschutz

    Zur hervorragenden CO2-Bilanz von Peugeot tragen vor allem die sparsamen HDi-Dieselmotoren mit serienmäßigem Rußpartikelfiltersystem FAP bei. Als erster Autohersteller überhaupt hatte Peugeot bereits im Jahr 2000 das Rußpartikelfiltersystem FAP eingeführt. Mittlerweile ist das FAP-System in 79 aktuellen Peugeot-Modellen serienmäßig an Bord.

    Umweltfreundlicher "Biotech"-Antrieb im 307 SW

    Eine wirkungsvolle Möglichkeit zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes zeigt auch der 307 SW "Biotech", der auf der AMI ausgestellt wird. Dieses Fahrzeug kann mit Bio-Ethanol (E85) betrieben werden, das aus Biomasse gewonnen wird. PSA Peugeot Citroën verfügt auf dem südamerikanischen Markt bereits über große Erfahrung mit solchen Flex-Fuel-Fahrzeugen.

    Ein alternatives und technisch anspruchsvolles Antriebskonzept für die Zukunft zeigt das Concept-Car 207 Epure, das bei der AMI erstmals in Deutschland gezeigt wird. Die auf dem 207 CC, dem neuen Coupé-Cabriolet von Peugeot, basierende Studie verfügt über einen emissionsfreien Brennstoffzellenantrieb.

    Zwei Deutschland-Premieren mit individuellem Charakter

    Seine Deutschland-Premiere feiert auf der AMI der neue Peugeot 4007. Das erste SUV der französischen Löwenmarke, das erst vor wenigen Wochen auf dem Genfer Automobilsalon seine Weltpremiere gefeiert hat, präsentiert sich mit seinem sparsamen und umweltfreundlichen 2,2-Liter-HDi (115 kW/156 PS), der lediglich 7,2 Liter Diesel/100 km verbraucht, erstmals dem deutschen Publikum. Auch der 207 RC, der mit seinem 128 kW (175 PS) starken Turbomotor die 207-Familie um eine besonders sportliche Variante komplettiert, feiert seine Deutschland-Premiere. Wenige Wochen nach ihrer Markteinführung werden der neue Peugeot 207 CC und der neue Peugeot Expert erstmals auf einer deutschen Automobilmesse ausgestellt. Und mit dem Concept-Car 207 SW Outdoor wagt Peugeot mit einer weiteren Karosserieversion der erfolgreichen Kleinwagen-Baureihe einen Blick in die Zukunft.

    Einen ebenso optischen wie sportlichen Höhepunkt setzt die Motorsportstudie des Peugeot 908 V12 HDi FAP. Mit Fahrzeugen dieses Typs bestreitet Peugeot in diesem Jahr die Rennen zur Le Mans Series (LMS) und wird auch im Juni dieses Jahres zum 24-Stunden-Rennen von Le Mans antreten.

    Messe-Präsentation in natürlichem Ambiente

    Insgesamt präsentiert Peugeot auf einem 2.000 Quadratmeter großen Stand in Halle 3 des Leipziger Messegeländes 30 Fahrzeuge (Stand H3 B01). Die diesjährigen Schwerpunktthemen Umwelt und Klimaschutz spiegeln sich auch im frischen und sympathischen Ambiente der Markenpräsentation wider. Mit ihrer natürlich wirkenden Gestaltung lädt der Peugeot-Stand die Messebesucher dazu ein, sich intensiv mit der umweltfreundlichen Modellpalette der französischen Löwenmarke auseinanderzusetzen.

    Terminhinweis:

    Am Freitag, den 13. April 2006, findet um 9:00 Uhr auf dem Peugeot-Stand in Halle 3 eine Pressekonferenz mit Olivier DARDART, dem Geschäftsführer der Peugeot Deutschland GmbH, statt.

    Ihr Ansprechpartner bei redaktionellen Rückfragen:

    Gordian Heindrichs
    Tel.: 0681-879 471, Fax: 0681-879 545
    E-Mail: gordian.heindrichs@peugeot.com

    Gordian Heindrichs | Peugeot
    Weitere Informationen:
    http://www.peugeot.com

    Weitere Berichte zu: AMI CO2-Ausstoß FAP Klimaschutz

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

    nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
    21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

    nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
    21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

    Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

    Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

    Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

    Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

    Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

    Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

    Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

    Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

    Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

    Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

    Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

    Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

    Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

    Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

    Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics
    Veranstaltungen

    Wie Menschen wachsen

    27.03.2017 | Veranstaltungen

    Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

    27.03.2017 | Veranstaltungen

    Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

    24.03.2017 | Veranstaltungen

     
    VideoLinks
    B2B-VideoLinks
    Weitere VideoLinks >>>
    Aktuelle Beiträge

    Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

    27.03.2017 | HANNOVER MESSE

    Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

    27.03.2017 | HANNOVER MESSE

    Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

    27.03.2017 | HANNOVER MESSE