Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens Power Transmission and Distribution auf der Hannover Messe

27.02.2002


Intelligente Lösungen für die Energieübertragung und -verteilung


Der Siemens-Unternehmensbereich Power Transmission and Distribution (PTD), präsentiert der Branche auf der Hannover-Messe 2002 sein aktuelles Leistungsspektrum. In diesem Jahr stellt Siemens PTD gemeinsam mit den Siemens-Bereichen Automation and Drives (A&D) sowie Industrial Solutions and Services (I&S) in der Halle 9, Stand A72, aus. Als ein weltweit führender Produktlieferant, Systemintegrator, Anbieter von Komplettlösungen und Dienstleister für den zuverlässigen und wirtschaftlichen Transport elektrischer Energie vom Kraftwerk bis zum Verbraucher zeigt Siemens PTD Produkte, Anlagen und Systeme für die Energieübertragung und -verteilung sowie intelligente IT-Lösungen für den liberalisierten Energiemarkt.

Neues Netzleitsystem für Stadtwerke, Verteilnetzbetreiber und industrielle Großverbraucher arbeitet web-basiert unter Windows: Das Netzleitsystem Spectrum Power CC Distribution Management hat Siemens PTD auf die Belange von Stadtwerken, regionalen Verteilnetzbetreibern und industriellen Großverbrauchern zugeschnitten. Das web-basierte Leitsystem arbeitet unter Windows und wurde von Grund auf neu entwickelt. Dies geschah auf Basis neuester internationaler Normen und Standards, die eine differenzierte Optimierung der Kernprozesse quer durch alle IT-Landschaften erlauben. Das erweiterbare und modular aufgebaute Netzleitsystem lässt sich nicht nur in andere IT-Systeme integrieren, wie es Verteilnetzbetreiber zur Optimierung ihrer Geschäftsprozesse häufig fordern, sondern ermöglicht ebenso erhebliche Einsparungen bei den Systemadministrations- und Datenpflegekosten sowie den Schulungskosten und beim Engineering-Aufwand.


Neue HGÜ-Generation verbindet Ölplattformen und Offshore-Windparks verlustarm und wirtschaftlich mit Energieversorgungsnetz auf dem Festland: Mit der neuen Hochspannungs-Gleichstromübertragungstechnik HVDC Plus (High Voltage Direct Current Power link universal system) lassen sich Ölplattformen und Offshore-Windparks per Seekabel mit dem Energieversorgungsnetz auf dem Festland verbinden. Das Übertragungssystem ermöglicht den verlustarmen Transport elektrischer Energie sowie den Anschluss an schwache oder räumlich getrennt aufgebaute Wechselspannungssysteme, wie sie auf Ölplattformen oder in Windparks zu finden sind. Das Konzept basiert auf Spannungszwischenkreis-Umrichtern mit Leistungstransistoren (IGBT) und hat außer einer hohen Regeldynamik technologische und ökologische Vorteile gegenüber konventionellen netzgeführten HGÜ-Systemen.

Neue digitale Überstromzeitschutzgeräte für Mittelspannungsnetze und den Einsatz in Ortsnetzstationen: Die neue Baureihe an digitalen Überstromzeitschutzgeräten, Siprotec easy, ist für Mittelspannungsnetze mit einseitiger Einspeisung als Leitungs- und Transformatorschutz entwickelt worden. Die Schutzgerätereihe bietet Schaltanlagen und Transformatorstationen sowohl abhängige als auch unabhängige Überstromschutzfunktionen nach IEC- und Ansi-Norm. Die Schutzgeräte sind vom Aufbau und den Funktionen her so konzipiert worden, dass sich mit ihnen auch in kleinen Ortsnetzstationen ein qualitativ hochwertiger Schutz noch wirtschaftlich aufbauen lässt. In diesem Anwendungsbereich ergänzen die neuen Überstromzeitschutzgeräte die bestehende Schutz- und Feldleitgerätereihe Siprotec.

Neue Bedienprogramm-Version erstmals für alle Siemens-Schutz- und Feldleitgeräte der Reihe Siprotec durchgängig einsetzbar: Die aktuelle Version 4.30 des Bedienprogramms Digsi für die Schutz- und Feldleitgerätereihe Siprotec ist jetzt für alle Geräte dieser Reihe ausnahmslos einsetzbar. Damit ist Siemens der weltweit erste Hersteller, der es seinen Kunden ermöglicht, verschiedene Varianten seiner Schutzgeräte mit nur einem Bedienprogramm unter Windows zu parametrieren. Dies funktioniert selbst bei den ältesten digitalen Siprotec-Geräten, die auf veralteten PC und mit unterschiedlichen Betriebssystemen laufen. Mit einem PC oder Notebook-Rechner lassen sich alle Schutzgeräte über eine der Schnittstellen parametrieren, auslesen und Störfälle visualisieren. Die Bediensoftware ist modular aufgebaut und kann somit je nach Anforderung des Anwenders kostenoptimiert eingesetzt werden.

E-Business-Lösung für die Energietechnik: Die E-Business-Lösung Concert ist ein Vertriebswerkzeug, das die Anfrage- und Bestellprozesse für Interessenten vereinfacht. Siemens PTD bietet mit Hilfe dieses Tools über 80 Millionen Produktvarianten vor allem aus den Sparten Schutztechnik, Schaltanlagenautomatisierung, Mittelspannungstechnik und Verteilungstransformatoren im Netz an – ständig aktuell, weltweit und rund um die Uhr. Das web-basierte System stellt zudem die Verbindung zu externen und Siemens-Marktplätzen her. Auf solchen Online-Handelsplattformen wird dem Kunden eine breite Palette von Produkten, Systemen und Serviceleistungen angeboten. Werden Siemens-PTD-Produkte gefragt, verknüpft sich die Concert-Software automatisch mit dem Marktplatz.

| Siemens

Weitere Berichte zu: Netzleitsystem PTD Schutzgerät Siprotec Ölplattform

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen