Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens Power Transmission and Distribution auf der Hannover Messe

27.02.2002


Intelligente Lösungen für die Energieübertragung und -verteilung


Der Siemens-Unternehmensbereich Power Transmission and Distribution (PTD), präsentiert der Branche auf der Hannover-Messe 2002 sein aktuelles Leistungsspektrum. In diesem Jahr stellt Siemens PTD gemeinsam mit den Siemens-Bereichen Automation and Drives (A&D) sowie Industrial Solutions and Services (I&S) in der Halle 9, Stand A72, aus. Als ein weltweit führender Produktlieferant, Systemintegrator, Anbieter von Komplettlösungen und Dienstleister für den zuverlässigen und wirtschaftlichen Transport elektrischer Energie vom Kraftwerk bis zum Verbraucher zeigt Siemens PTD Produkte, Anlagen und Systeme für die Energieübertragung und -verteilung sowie intelligente IT-Lösungen für den liberalisierten Energiemarkt.

Neues Netzleitsystem für Stadtwerke, Verteilnetzbetreiber und industrielle Großverbraucher arbeitet web-basiert unter Windows: Das Netzleitsystem Spectrum Power CC Distribution Management hat Siemens PTD auf die Belange von Stadtwerken, regionalen Verteilnetzbetreibern und industriellen Großverbrauchern zugeschnitten. Das web-basierte Leitsystem arbeitet unter Windows und wurde von Grund auf neu entwickelt. Dies geschah auf Basis neuester internationaler Normen und Standards, die eine differenzierte Optimierung der Kernprozesse quer durch alle IT-Landschaften erlauben. Das erweiterbare und modular aufgebaute Netzleitsystem lässt sich nicht nur in andere IT-Systeme integrieren, wie es Verteilnetzbetreiber zur Optimierung ihrer Geschäftsprozesse häufig fordern, sondern ermöglicht ebenso erhebliche Einsparungen bei den Systemadministrations- und Datenpflegekosten sowie den Schulungskosten und beim Engineering-Aufwand.


Neue HGÜ-Generation verbindet Ölplattformen und Offshore-Windparks verlustarm und wirtschaftlich mit Energieversorgungsnetz auf dem Festland: Mit der neuen Hochspannungs-Gleichstromübertragungstechnik HVDC Plus (High Voltage Direct Current Power link universal system) lassen sich Ölplattformen und Offshore-Windparks per Seekabel mit dem Energieversorgungsnetz auf dem Festland verbinden. Das Übertragungssystem ermöglicht den verlustarmen Transport elektrischer Energie sowie den Anschluss an schwache oder räumlich getrennt aufgebaute Wechselspannungssysteme, wie sie auf Ölplattformen oder in Windparks zu finden sind. Das Konzept basiert auf Spannungszwischenkreis-Umrichtern mit Leistungstransistoren (IGBT) und hat außer einer hohen Regeldynamik technologische und ökologische Vorteile gegenüber konventionellen netzgeführten HGÜ-Systemen.

Neue digitale Überstromzeitschutzgeräte für Mittelspannungsnetze und den Einsatz in Ortsnetzstationen: Die neue Baureihe an digitalen Überstromzeitschutzgeräten, Siprotec easy, ist für Mittelspannungsnetze mit einseitiger Einspeisung als Leitungs- und Transformatorschutz entwickelt worden. Die Schutzgerätereihe bietet Schaltanlagen und Transformatorstationen sowohl abhängige als auch unabhängige Überstromschutzfunktionen nach IEC- und Ansi-Norm. Die Schutzgeräte sind vom Aufbau und den Funktionen her so konzipiert worden, dass sich mit ihnen auch in kleinen Ortsnetzstationen ein qualitativ hochwertiger Schutz noch wirtschaftlich aufbauen lässt. In diesem Anwendungsbereich ergänzen die neuen Überstromzeitschutzgeräte die bestehende Schutz- und Feldleitgerätereihe Siprotec.

Neue Bedienprogramm-Version erstmals für alle Siemens-Schutz- und Feldleitgeräte der Reihe Siprotec durchgängig einsetzbar: Die aktuelle Version 4.30 des Bedienprogramms Digsi für die Schutz- und Feldleitgerätereihe Siprotec ist jetzt für alle Geräte dieser Reihe ausnahmslos einsetzbar. Damit ist Siemens der weltweit erste Hersteller, der es seinen Kunden ermöglicht, verschiedene Varianten seiner Schutzgeräte mit nur einem Bedienprogramm unter Windows zu parametrieren. Dies funktioniert selbst bei den ältesten digitalen Siprotec-Geräten, die auf veralteten PC und mit unterschiedlichen Betriebssystemen laufen. Mit einem PC oder Notebook-Rechner lassen sich alle Schutzgeräte über eine der Schnittstellen parametrieren, auslesen und Störfälle visualisieren. Die Bediensoftware ist modular aufgebaut und kann somit je nach Anforderung des Anwenders kostenoptimiert eingesetzt werden.

E-Business-Lösung für die Energietechnik: Die E-Business-Lösung Concert ist ein Vertriebswerkzeug, das die Anfrage- und Bestellprozesse für Interessenten vereinfacht. Siemens PTD bietet mit Hilfe dieses Tools über 80 Millionen Produktvarianten vor allem aus den Sparten Schutztechnik, Schaltanlagenautomatisierung, Mittelspannungstechnik und Verteilungstransformatoren im Netz an – ständig aktuell, weltweit und rund um die Uhr. Das web-basierte System stellt zudem die Verbindung zu externen und Siemens-Marktplätzen her. Auf solchen Online-Handelsplattformen wird dem Kunden eine breite Palette von Produkten, Systemen und Serviceleistungen angeboten. Werden Siemens-PTD-Produkte gefragt, verknüpft sich die Concert-Software automatisch mit dem Marktplatz.

| Siemens

Weitere Berichte zu: Netzleitsystem PTD Schutzgerät Siprotec Ölplattform

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

nachricht IVAM-Produktmarkt „High-tech for Medical Devices“ auf der COMPAMED 2017
18.10.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Aufräumen? Nicht ohne Helfer

19.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Biotinte für den Druck gewebeähnlicher Strukturen

19.10.2017 | Materialwissenschaften

Forscher studieren molekulare Konversion auf einer Zeitskala von wenigen Femtosekunden

19.10.2017 | Physik Astronomie