Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leichtbau – Wachstumsmarkt mit Zukunft

07.03.2007
Konzept der internationalen Fachmesse für Leichtbaukonstruktion überzeugt

Lösungen, die bei maximaler Gewichtseinsparung identische oder sogar höhere Anforderungen hinsichtlich der Bauteileigenschaften erfüllen und sich kostengünstig realisieren lassen, sind in zahlreichen Branchen gefragt.

Sichern sie doch zukünftiges Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit. Als europaweit einzige Fachmesse für Leichtbaukonstruktion deckt die euroLITE das gesamte Spektrum von Entwicklungs- und Simulationswerkzeugen über Werkstoffe und Fertigungstechnologien bis zu Bauteiltests und Serienfertigung ab. Dass dieses Konzept der branchen- und technologieübergreifenden Präsentation von Tools für Leichtbaulösungen die Anforderungen des Marktes trifft, zeigt die hochkarätig besetzte Ausstellerliste.

Reduzierung des Kohlendioxid-Ausstoßes, Einsparung von Ressourcen, Erhöhung der Wirtschaftlichkeit – nur drei Gründe von vielen, die den Leichtbau branchen- und technologieübergreifend zu einem Schlüsselfaktor für die zukünftige Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit macht. Das Konzept einer Fachmesse, die die gesamte Bandbreite von der Idee bis zur Serienfertigung von Leichtbauteilen abdeckt, stößt daher bei Anbietern und Anwendern auf reges Interesse. „Als Hersteller von Laseranlagen für die Bearbeitung von Kunststoffmaterialien wie CFK und GFK sehen wir in der euroLITE eine gute Plattform, um unser Produktprogramm zielgerichtet zu präsentieren, die Möglichkeiten der Laserbearbeitung aufzuzeigen und Kontakte mit Anwendern zu knüpfen“, begründet Norbert Preuß, Leiter Marketing bei der Jenoptik Automatisierungstechnik GmbH, die Entscheidung für die Teilnahme an der euroLITE, die vom 26. bis 28. Juni im Salzburger Messezentrum stattfindet. Neben dem Unternehmen aus Jena sind auf der Ausstellerliste der europaweit einzigartigen Leichtbau-Fachmesse Namen wie beispielsweise Alcan Singen, AFC Alu & Future Components, Alutec-Belte AG, ARC Leichtmetallkompetenzzentrum, Abaqus, Hydro Aluminium, Lightweight Structures, Straintec, Voest Alpine und Kunststoffverarbeitung Wimmer zu finden. Der Leichtbau-Cluster Landshut wird mit Mitgliedsunternehmen auf einem Gemeinschaftsstand in der Mozartstadt vertreten sein.

Gesamter Konstruktionsprozess wird abgebildet

Die Nomenklatur der europaweit einzigen Leichtbaufachmesse orientiert sich am Lastenheft des Konstrukteurs: Von den Tools für die Entwicklung wie Software für Berechnung, Simulation und Leichtbauweisen über Werkstoffe beispielsweise Metalle, Kunststoffe, Composites, zellulare und Verbund-Werkstoffe sowie Nanomaterialien, Prototypen- und Modellbau bis hinzu Fertigungstechnologien, Füge- und Verbindungstechnik sowie Oberflächentechnik. Das Ausstellungsportfolio umfasst außerdem Bauteiltests, Leichtbauteile und –halbzeuge. Dienstleitungen, Forschung und Wissenschaft runden das Angebot der euroLITE ab. Anbietern entlang der Prozesskette der Leichtbaukonstruktion ermöglicht die euroLITE damit die effiziente Präsentation ihrer Produkte und Dienstleistungen sowie die gezielte Kontaktaufnahme sowie Geschäftsanbahnung mit für sie relevanten Zielgruppen an einem Ort. Auf der anderen Seite steht Konstrukteuren, Entwicklungsingenieuren, Designern und Einkäufern sowie Entscheidern aus Geschäftsführung und Management aus der Fahrzeugindustrie (Straße und Schiene), Luft- und Raumfahrt, dem Schiffs- und Maschinenbau eine effektive Informations- und Beschaffungsplattform zur Verfügung.

Ergänzend zu den Ausstellerinformationen organisieren die Veranstalter, H & K Messe GmbH & Co. KG und die MesseZentrum Salzburg GmbH, ein attraktives und informatives Rahmenprogramm. Dazu zählt neben einem Leichtbau-Fachforum mit praxisorientierten Vorträgen ein Forschungs- und Entwicklungsbereich mit Beteiligung der Technischen Universität Wien und dem Leichtbau-Cluster Landshut. Weitere Informationen bei der H & K Messe GmbH & Co. KG, Telefon +49 (0)721 570444-00, w.kniffka@hundkmesse.de und im Internet unter www.eurolite-expo.eu abrufbar.

Ansprechpartner für Redaktionen:
H & K Messe GmbH & Co. KG
Wieland Kniffka
Kaiserstraße 142-144
D-76133 Karlsruhe, Germany
Telefon +49 (0)721 570444-00
Telefax +49 (0)721 570444-22
w.kniffka@hundkmesse.de
www.hundkmesse.de
SCHULZ. PRESSE. TEXT.
Doris Schulz
Martin-Luther-Straße 39
D-70825 Korntal, Germany
Telefon +49 (0)711 854085
Telefax +49 (0)711 815895
doris.schulz@pressetextschulz.de
Member of Absolut… Network

Doris Schulz | SCHULZ. PRESSE. TEXT.
Weitere Informationen:
http://www.hundkmesse.de
http://www.eurolite-expo.eu

Weitere Berichte zu: Fachmesse Leichtbau Serienfertigung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten