Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leicht, funktional, ökologisch - und das in Serie

26.02.2007
Vom Hausbau bis zur Fahrzeugtechnik: Forscher zeigen auf der SIT 2007 in Chemnitz, wie man mit neuen Materialien sparen kann

Was haben ein elektronisches Gaspedal, ein Abschlussprofil eines Flachdaches und eine Innenverkleidung aus nachwachsenden Rohstoffen gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel.

Ganz anders sehen das die Forscher der Professur Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung (SLK) der TU Chemnitz, die an innovativen Werkstoffen und Leichtbaukonstruktionen arbeiten. Einen Einblick in ihren breiten Anwendungsbereich präsentieren sie vom 28. Februar bis 2. März 2007 auf dem Gemeinschaftsstand sächsischer Hochschulen auf der SIT, der ersten Chemnitzer Fachmesse für Systeme, Industrie und Technologie (Messe Chemnitz, Halle 1, Stand F1).

Anders als der Professurname vielleicht vermuten lässt, spezialisieren sich die Chemnitzer Wissenschaftler nicht mehr nur auf den Einsatz leichter Materialien wie etwa Carbon. "Leichte Werkstoffe sind meistens teurer als herkömmliche Materialen und somit uninteressant für viele Unternehmen.

... mehr zu:
»SIT »SLK

Viel wichtiger ist es, die Funktionsdichte in Bauteilen zu erhöhen, um damit Material einzusparen und attraktiv für die Produktion in Großserie zu sein", erklärt Prof. Dr. Lothar Kroll, Leiter der Professur. Gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Strukturleichtbau e. V. (SLB) werden diese Forschungstheorien in anwendungsorientierten Projekten umgesetzt. Erste Erfolge in Richtung Serienproduktion erzielten die Chemnitzer Forscher bereits mit dem elektronische Gaspedal, für das sie nicht nur einige Patente und Gebrauchsmuster angemeldet, sondern auch 2006 den Innovationspreis von der EIMA International in Bologna erhalten haben.

Das Pedal besteht aus einem Faserverbundwerkstoff und ist funktionsorientiert aufgebaut. Im Vergleich zu herkömmlichen Nutzfahrzeug-Pedalen aus Stahl, die aus bis zu 13 Einzelteilen zusammengesetzt sind, besteht die Neuentwicklung nur noch aus drei Teilen. Das spart nicht nur Montageaufwand, sondern es ist auch leichter. Um den Kostenfaktor auch für eine Großserienherstellung - zum Beispiel von Autos - zu senken, arbeiten die Forscher bereits erfolgreich daran, dass das Gaspedal aus nur einem Guss produziert werden kann.

Näher an der Serienreife ist bereits eine neue Fahrzeuginnenverkleidung aus nachwachsenden Rohstoffen. Dabei bedienen sich die Wissenschaftler nicht nur den herkömmlichen Fasern aus Hanf und Flachs, sondern des kompletten Pflanzenstängels. "Wir erreichen im Gegensatz zu den beiden bisher verwendeten Naturfasern um bis zu 30 Prozent geringere Kosten, weil wir den kompletten Stängel außer Wurzel und Blütenteil verarbeiten können", erklärt Holg Elsner, Geschäftsführer des SLB und Mitarbeiter an der Professur SLK. Auch bei der Entwicklung eines Einstofffilters für den Einsatz in Tanksäulen greifen die Forscher der TU Chemnitz auf nachwachsende Rohstoffe zurück. Ziel ist es, den bisherigen Weißblechanteil im Filter durch die Materialkombination von Pressspan mit Polykarbonsäure zu ersetzen. "Gegenwärtig wird der Weißblechanteil nach Verschleiß verbrannt. Das ist nicht nur ökonomisch sondern auch ökologisch sehr bedenklich", so Elsner. "Dank des neuen Verbundwerkstoffes, welches natürlich das gleiche Festigkeits- und Steifigkeitspotential aufweisen muss, tun wir nicht nur etwas für eine gesundere Umwelt, sondern erfüllen auch Richtlinien neuer Fahrzeugmotoren, die weitgehend schwefelfreien Kraftstoff benötigen."

Zwei weitere Innovationen, die in enger Zusammenarbeit mit Unternehmen entwickelt wurden und bereits dieses Jahr in Serie gehen, sind ein mehrteiliges Flachdachabschlussprofil und eine neuartige Kunststoffspinnspule. Vor allem dank ihres neuartigen Materials werden in beiden Herstellungsprozessen Zeit und Kosten gespart.

Weitere Informationen erteilt Holg Elsner, Telefon (03 71) 5 31 - 38 154, E- Mail holg.elsner@slb.tu-chemnitz.de

(Autorin: Antje Brabandt)

Mario Steinebach | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de

Weitere Berichte zu: SIT SLK

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie