Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Holzwerkstoffe für Türen und Tore

07.12.2006
Neue Technik und Trends auf der LIGNA+ HANNOVER 2007 zu sehen

Holzwerkstoffe sind aus Vollholz, Furnier, Spänen, Fasern oder Strands hergestellte Verbundmaterialien, die mit ihrer Vielfalt an dekorativen Oberflächen als voll ausgereifte Produkte gelten. Dennoch sind in jüngster Zeit neue Holzwerkstoffe entwickelt worden, mit denen spezielle Anforderungen des Marktes erfüllt werden können.

Beispielsweise müssen Holzwerkstoffe klimabeständig sein, wenn sie exportiert werden sollen, ihr Gewicht sollte gering sein, um die Transportkosten zu senken, sie müssen neuen Beschlägen und Verbindungen standhalten, was die Anforderungen an ihre Festigkeit erhöht, und sie sollten gegen Feuchtigkeitseinflüsse resistenter sein. Diese neuen Anforderungen ergeben sich auch aus dem Umweltschutz und aus den Kostensteigerungen beim Rohstoff Holz.

Einige dieser Anforderungen, wie beispielsweise die Gewichtsverminderung, konnten bisher zwar erfüllt werden, allerdings nur zu höheren Preisen, da die Verfahrenstechnik aufwändiger ist. Mehrere der Anforderungen gleichzeitig zu erfüllen, ist nur mit neu entwickelten Holzwerkstoffen möglich. Dazu gibt es drei Lösungsansätze:

1. Ausbildung von Hohlraumstrukturen (Wabenplatten)

Bei der Herstellung von Türen für den Innenbereich waren schon seit langem Hohlraumstrukturen in Spanplatten üblich, wobei Röhren diese Hohlräume bildeten. Deshalb ist zu erwarten, dass in der Türenherstellung die gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen mit Hohlraumstrukturen weiterentwickelt werden, zumal eine Tür, zumindest nach Ansicht vieler Kunden, auch nicht zu leicht sein soll, denn sie soll ja ins Schloss "fallen".

2. Sandwichkonstruktionen

Mit Sandwichkonstruktionen, die verschiedene Werkstoffe kombinieren (Fasern, Späne, Furnier, Vollholz, aber auch Zement und Gips) und mit Deckschichten ummanteln, werden sowohl die Anforderungen an Festigkeit als auch die an Wärme- und Schalldämmung sowie an Gewichtsverminderung erfüllt. Vor dem Hintergrund steigender Holzpreise und der Anforderungen an Festigkeit und Dämmung werden diesen Konstruktionen größere Marktanteile vor allem im Torbereich, aber auch im Türenbereich zugetraut, zumal die Kombinationsmöglichkeiten vielfältig sind und damit auch die unterschiedlichsten technischen Anforderungen erfüllt werden.

3. Leichte Faserplatten

Aufgrund der traditionell starken Stellung der Spanplatten in der Türenherstellung werden es dagegen Leicht-Faserplatten schwer haben, größere Marktanteile zu erreichen. Ihr Potenzial liegt vor allem in der Möbelherstellung und bei Decken und der Wandverkleidung.

Der Einsatz neuer Holzwerkstoffe bei Türen und Toren muss auch vor dem Hintergrund der europäischen Normung gesehen werden. Diese ist bei den herkömmlichen Werkstoffen fast abgeschlossen; die internationalen Normen haben die Internationalisierung der Holzwerkstoffindustrie begünstigt. Zugleich haben die europäischen Konzerne die Euro-Normierung vorangetrieben. Diese Normierung des Türen- und Torenmarktes kann sich allerdings bei der Markteinführung neuer Holzwerkstoffe bremsend auswirken.

Keine Probleme wird es dagegen bei der Bearbeitung der Vorprodukte und bei der Produktion von Türen und Toren mit neuen Werkstoffen geben. Die Technik ist in den vergangenen Jahren entwickelt worden, und der neueste Stand der Türen- und Torenherstellung ist auf der LIGNA+ 2007 (14. bis 18. Mai) in Hannover zu sehen. Die Technik zur Herstellung von Bauelementen und Massivholzprodukten gehört zu den größten Segmenten der Weltmesse für die Forst- und Holzwirtschaft und der damit verbundenen Messe "Handwerk, Holz und mehr", die in den Hallen 11 und 14 bis 17 stattfindet.

Weitere Informationen zum gesamten Programm der LIGNA+ HANNOVER 2007 sowie zu einzelnen Angebotsschwerpunkten stehen im Internet unter www.ligna.de und www.handwerk-holz-mehr.de.

Anja Brokjans | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ligna.de
http://www.handwerk-holz-mehr.de

Weitere Berichte zu: Festigkeit Holzwerkstoffe LIGNA Spanplatte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht »Lasertechnik Live« auf dem International Laser Technology Congress AKL’18 in Aachen
23.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»
23.02.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics