Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Motion-Control-Lösungen für die Umformtechnik

16.10.2006
Siemens Automation and Drives (A&D) zeigt auf der Fachmesse Euroblech in Hannover umfassende und speziell auf die Anforderung der Umformtechnik angepasste Motion-Control-Lösungen.

Mit dem Softwarepaket Metal Forming Solutions erhält der Anwender eine Komplettlösung für den Pressenbetrieb und pressennahe Anwendungen. Damit kann der so genannte Press Shop schneller an sich ändernde Produktionsanforderungen angepasst werden. Ein weiterer Schwerpunkt der Präsentation ist die Energieeffizienz bei Antriebssystemen. Mit dem Antrieb Sinamics S120 stehen rückspeisefähige Umrichter zur Verfügung, die einen wesentlichen Beitrag zur Reduktion der Betriebskosten leisten können.

Flexibilität, schnelle Anpassung an veränderte Fertigungsbedingungen und höhere Maschinenproduktivität sind die Rahmenbedingungen in der Umformtechnik. Siemens A&D zeigt Automatisierungslösungen, Softwareapplikationen und Dienstleistungen für den Betrieb von Pressen und deren Automatisierung. Im Mittelpunkt stehen das Motion- Control-System Simotion von Siemens und die speziell auf die Umformtechnik angepassten Softwareapplikationen.

Das Metal Forming Solution Package umfasst eine Komplettlösung für den Pressenbetrieb. Für den Maschinenhersteller lässt sich durch den Einsatz des Paketes die Zeit bis zur Markteinführung deutlich verkürzen. Der Anwender kann mit Unterstützung des Softwarepaketes den Press Shop schnell und flexibel auf neue Produktionsanforderungen einstellen.

... mehr zu:
»A&D »Simotion »Umformtechnik

Das Motion-Control-System Simotion ist plattformunabhängig und steht neben der Kompaktversion ebenso für die PC-basierte und die antriebsnahe Hardware-Plattform zur Verfügung.

Ein bestimmendes Thema der Umformtechnik sind wie im gesamten Maschinen- und Anlagenbau die Lebenszykluskosten und hier im Besonderen der Aspekt Energieeffizienz. Energiekosten nehmen einen beträchtlichen Teil der Lebenszykluskosten ein. Dafür bietet Siemens maschinennahes Energiemanagement bei Pressen. Mit dem Antrieb Sinamics S120 Active Lines Module (ALM) kann zum Beispiel über Rückspeiseeinheiten eine geregelte Zwischenkreisspannung gesichert werden. Damit sind die angeschlossenen Motormodule von der Netzspannung entkoppelt. Netzschwankungen innerhalb der zugelassenen Netztoleranzen haben somit keinen Einfluss auf die Motorspannung. In Verbindung mit dem Clean Power Filter werden Netzoberschwingungen weitgehend unterdrückt.

Neben der reinen Energieersparnis erhöht sich die Wirtschaftlichkeit der Maschine, da weniger Ausschuss in der Pressenlinie produziert wird. Die Präsentation von Siemens A&D wird durch Antriebskomponenten wie Torquemotoren, Projektierungswerkzeuge wie Simatic WinCC flexible und Simotion Scout sowie Sicherheitslösungen abgerundet.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „AD 1402“ an: Siemens Automation and Drives, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth. Fax ++49 911 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.de

Volker M. Banholzer | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de

Weitere Berichte zu: A&D Simotion Umformtechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik

Astronomen-Team findet Himmelskörper mit „Schmauchspuren“

25.04.2017 | Physik Astronomie

Heiß & kalt – Gegensätze ziehen sich an

25.04.2017 | Physik Astronomie