Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Im TP+ High Torque® steckt die Kraft eines Giganten

25.09.2006
Schrägverzahntes Planetengetriebe bisher unerreichter Leistungsdichte, Präzision und einzigartiger Verdrehsteifigkeit

Die alpha getriebebau GmbH setzt den entscheidenden Dreh ihrer innovativen „+-Getriebegeneration“ fort und bringt mit dem TP+ High Torque® ein weiteres schrägverzahntes Powerpaket auf den Markt, welches bei gleichem Bauraum gegenüber dem TP+ über 100 % mehr Drehmoment bietet. Ohne zu übertreiben kann alpha damit behaupten: Im TP+ High Torque® steckt die Kraft eines Giganten. Noch mehr Leistung, bis zu 900 Prozent überlastbar, bis zu 110 % mehr Verdrehsteifigkeit und dabei noch leiser und geschmeidiger als das TP+ – das neue TP+ High Torque® von alpha wartet mit bisher unerreichten Superlativen auf.


Technische Innovationen verlaufen üblicherweise linear und in 5 oder 10-Prozent Schritten: die Lebensdauer von Getrieben verbessert sich zum Beispiel sehr kontinuierlich ebenso wie die Steigerung der Drehmomente oder die Produktionsleistungen von Maschinen. Innovative Unternehmen entwickeln Neuerungen, die stets etwas besser, kleiner, langlebiger und schneller als die bisher üblichen Produkte sind. Im Gegensatz dazu hat nun die alpha getriebebau GmbH mit der Weiterentwicklung ihres bisherigen TP High Torque® nochmals neue Maßstäbe und Trends bei Spielarmen Planetengetrieben gesetzt. Gelang den alpha-Ingenieuren schon mit dem Raumwunder TP High Torque® ein Quantensprung in eine völlig neue Dimension eines kompakten Planetengetriebes mit Abtriebsflansch, so optimiert das neue TP+ High Torque® durch die innovative Schrägverzahnung erneut Leistung und Präzision.

Die erfolgreiche „alpha-+-Strategie“ ist Basis für das jüngste Kind der alpha getriebebau GmbH, denn das TP+ High Tor-que® fußt wie schon die beiden Getriebebaureihen SP+ und das TP+ auf dem Prinzip der Schrägerzahnung. Durch diese optimierte Verzahnungstechnologie der „+“-Familie werden auch beim neuen Produkt erhebliche Performancesteigerungen gepaart mit einer spürbaren Laufgeräuschreduzierung von ca. 6 dB(A) erreicht.

... mehr zu:
»Präzision »TP

Grenzen spielend nach oben verschieben: Ultrasteifes Flüstergetriebe

Überzeugendstes Kennzeichen für das TP+ High Torque® sind nicht nur seine im Vergleich zum TP+ durchschnittlich doppelt so hohen übertragbaren Momente, sondern auch seine einzigartige Verdrehsteifigkeit von bis zu 110 % mehr als beim TP+ .Das Verdrehspiel beträgt standardgemäß weniger als eine Winkelminute und genau in diesem Minimalbereich bewegt sich auch die Gleichlaufgenauigkeit. Mit einem Übersetzungsbereich von i=22 bis i=220 sind Beschleunigungsmomente bis 3.000 Nm spielend machbar.

Bisher unerreichte Präzision für den Anwender

Der Vorteil für den Anwender liegt auf der Hand: Der Konstrukteur kann in seinen Maschinen bei gleichen Leistungsdaten viel Platz einsparen oder - im Umkehrschluss - bei gleichem Bauraum deutlich höhere Leistungsdaten erreichen. Damit eröffnen sich völlig neue Konstruktionsmöglichkeiten. In Kombination mit den Ritzel/Zahnstangen-Systemen von alpha können Anwendungen, die eine Positioniergenauigkeit im Bereich von wenigen Mikrometern erfordern (z.B. hochdynamische Präzisionsmaschinen), realisiert werden. Dies gelingt mit einer Genauigkeit, die mit mechanischen Systemen gar nicht erreicht werden kann.

Das TP+ High Torque®: entwickelt für anspruchsvollste Applikationen

Das TP+ High Torque® ermöglicht Technikern und Konstrukteuren durch den nochmaligen enormen Leistungszuwachs und eine erweiterte Übersetzungsvielfalt völlig neue Leistungsvarianten. Denn neu hinzugekommen sind drei zweistufige Übersetzungen (27,5, 38,5 und 55), so dass die bis-herige „Lücke“ zwischen 22 und 66 in der Baureihe geschlossen ist – für Anwendungen wie beispielsweise diese:

An Drehtischen, nebeneinander angeordneten Achsen oder in der Holzbearbeitung, wo zur Konturenbearbeitung höchste Verdrehsteifigkeiten gefordert sind; bei Werkzeugmaschinen, in der Handhabung, der Automation sowie der Medizintechnik, der Optik, bei Druckmaschinen, Robotik oder Schleifmaschinen.

Ökonomischer Antrieb für alle Fälle

Mit dem neuen Getriebe hat alpha auch ein weiteres Highlight in der Preis-Leistungs-Relation gesetzt. Der Kunde kann mit einer Performancesteigerung eine deutliche Kosteneinsparung realisieren. In der Beziehung Euro pro Nm gerechnet, werden bei gleicher Baugröße über 20 % der Anschaffungskosten eingespart. Zusätzlich kann bei Verwendung eines kleineren Servomotors weiteres Kapital eingespart werden.

Optimaler Service und Support

Das neue TP+ High Torque® ist weitestgehend geometrisch kompatibel zum TP+ Standardgetriebe, das auch weiterhin seine Berechtigung findet. Durch das modulare Baukastensystem von alpha kann die schnelle Verfügbarkeit garantiert werden, die Lieferzeit beträgt nur 2 Wochen und das bei einer Liefersicherheit von weit über 98 Prozent auf den Tag genau. Für die TP+-Baureihe hat alpha eine Zuverlässigkeit von 99,9 Prozent ermittelt, die durch die hohe alpha-Qualität der Komponenten und der hochwertigen Elementen, der Sicherheit und der großen Erfahrung in der Auslegung erreicht wurde. Kein Getriebe verlässt das Unternehmen, das nicht auf einem Prüfstand auf Herz und Nieren untersucht wurde; ein auf Wunsch mitgeliefertes Testprotokoll bestätigt dies.

TP+ High Torque macht Tempo

Wie bei allen Produkten von alpha kann der Kunde auf die alpha speedline® zugreifen, die Hotline garantiert weltweiten Support und Service, zudem Lieferung europaweit innerhalb von 24, bzw. 48 Stunden.

Kontakt:
alpha Getriebebau GmbH
Sabine Maier
Leiterin Presse
Walter-Wittenstein-Straße 1
D-97999 Igersheim
Tel.: +49 (0)7931 -493-399
Fax: +49 (0)7931 -493-301
s.maier@wittenstein.de

Sabine Maier | WITTENSTEIN AG
Weitere Informationen:
http://www.wittenstein.de
http://www.alphagetriebe.de

Weitere Berichte zu: Präzision TP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise