Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Im TP+ High Torque® steckt die Kraft eines Giganten

25.09.2006
Schrägverzahntes Planetengetriebe bisher unerreichter Leistungsdichte, Präzision und einzigartiger Verdrehsteifigkeit

Die alpha getriebebau GmbH setzt den entscheidenden Dreh ihrer innovativen „+-Getriebegeneration“ fort und bringt mit dem TP+ High Torque® ein weiteres schrägverzahntes Powerpaket auf den Markt, welches bei gleichem Bauraum gegenüber dem TP+ über 100 % mehr Drehmoment bietet. Ohne zu übertreiben kann alpha damit behaupten: Im TP+ High Torque® steckt die Kraft eines Giganten. Noch mehr Leistung, bis zu 900 Prozent überlastbar, bis zu 110 % mehr Verdrehsteifigkeit und dabei noch leiser und geschmeidiger als das TP+ – das neue TP+ High Torque® von alpha wartet mit bisher unerreichten Superlativen auf.


Technische Innovationen verlaufen üblicherweise linear und in 5 oder 10-Prozent Schritten: die Lebensdauer von Getrieben verbessert sich zum Beispiel sehr kontinuierlich ebenso wie die Steigerung der Drehmomente oder die Produktionsleistungen von Maschinen. Innovative Unternehmen entwickeln Neuerungen, die stets etwas besser, kleiner, langlebiger und schneller als die bisher üblichen Produkte sind. Im Gegensatz dazu hat nun die alpha getriebebau GmbH mit der Weiterentwicklung ihres bisherigen TP High Torque® nochmals neue Maßstäbe und Trends bei Spielarmen Planetengetrieben gesetzt. Gelang den alpha-Ingenieuren schon mit dem Raumwunder TP High Torque® ein Quantensprung in eine völlig neue Dimension eines kompakten Planetengetriebes mit Abtriebsflansch, so optimiert das neue TP+ High Torque® durch die innovative Schrägverzahnung erneut Leistung und Präzision.

Die erfolgreiche „alpha-+-Strategie“ ist Basis für das jüngste Kind der alpha getriebebau GmbH, denn das TP+ High Tor-que® fußt wie schon die beiden Getriebebaureihen SP+ und das TP+ auf dem Prinzip der Schrägerzahnung. Durch diese optimierte Verzahnungstechnologie der „+“-Familie werden auch beim neuen Produkt erhebliche Performancesteigerungen gepaart mit einer spürbaren Laufgeräuschreduzierung von ca. 6 dB(A) erreicht.

... mehr zu:
»Präzision »TP

Grenzen spielend nach oben verschieben: Ultrasteifes Flüstergetriebe

Überzeugendstes Kennzeichen für das TP+ High Torque® sind nicht nur seine im Vergleich zum TP+ durchschnittlich doppelt so hohen übertragbaren Momente, sondern auch seine einzigartige Verdrehsteifigkeit von bis zu 110 % mehr als beim TP+ .Das Verdrehspiel beträgt standardgemäß weniger als eine Winkelminute und genau in diesem Minimalbereich bewegt sich auch die Gleichlaufgenauigkeit. Mit einem Übersetzungsbereich von i=22 bis i=220 sind Beschleunigungsmomente bis 3.000 Nm spielend machbar.

Bisher unerreichte Präzision für den Anwender

Der Vorteil für den Anwender liegt auf der Hand: Der Konstrukteur kann in seinen Maschinen bei gleichen Leistungsdaten viel Platz einsparen oder - im Umkehrschluss - bei gleichem Bauraum deutlich höhere Leistungsdaten erreichen. Damit eröffnen sich völlig neue Konstruktionsmöglichkeiten. In Kombination mit den Ritzel/Zahnstangen-Systemen von alpha können Anwendungen, die eine Positioniergenauigkeit im Bereich von wenigen Mikrometern erfordern (z.B. hochdynamische Präzisionsmaschinen), realisiert werden. Dies gelingt mit einer Genauigkeit, die mit mechanischen Systemen gar nicht erreicht werden kann.

Das TP+ High Torque®: entwickelt für anspruchsvollste Applikationen

Das TP+ High Torque® ermöglicht Technikern und Konstrukteuren durch den nochmaligen enormen Leistungszuwachs und eine erweiterte Übersetzungsvielfalt völlig neue Leistungsvarianten. Denn neu hinzugekommen sind drei zweistufige Übersetzungen (27,5, 38,5 und 55), so dass die bis-herige „Lücke“ zwischen 22 und 66 in der Baureihe geschlossen ist – für Anwendungen wie beispielsweise diese:

An Drehtischen, nebeneinander angeordneten Achsen oder in der Holzbearbeitung, wo zur Konturenbearbeitung höchste Verdrehsteifigkeiten gefordert sind; bei Werkzeugmaschinen, in der Handhabung, der Automation sowie der Medizintechnik, der Optik, bei Druckmaschinen, Robotik oder Schleifmaschinen.

Ökonomischer Antrieb für alle Fälle

Mit dem neuen Getriebe hat alpha auch ein weiteres Highlight in der Preis-Leistungs-Relation gesetzt. Der Kunde kann mit einer Performancesteigerung eine deutliche Kosteneinsparung realisieren. In der Beziehung Euro pro Nm gerechnet, werden bei gleicher Baugröße über 20 % der Anschaffungskosten eingespart. Zusätzlich kann bei Verwendung eines kleineren Servomotors weiteres Kapital eingespart werden.

Optimaler Service und Support

Das neue TP+ High Torque® ist weitestgehend geometrisch kompatibel zum TP+ Standardgetriebe, das auch weiterhin seine Berechtigung findet. Durch das modulare Baukastensystem von alpha kann die schnelle Verfügbarkeit garantiert werden, die Lieferzeit beträgt nur 2 Wochen und das bei einer Liefersicherheit von weit über 98 Prozent auf den Tag genau. Für die TP+-Baureihe hat alpha eine Zuverlässigkeit von 99,9 Prozent ermittelt, die durch die hohe alpha-Qualität der Komponenten und der hochwertigen Elementen, der Sicherheit und der großen Erfahrung in der Auslegung erreicht wurde. Kein Getriebe verlässt das Unternehmen, das nicht auf einem Prüfstand auf Herz und Nieren untersucht wurde; ein auf Wunsch mitgeliefertes Testprotokoll bestätigt dies.

TP+ High Torque macht Tempo

Wie bei allen Produkten von alpha kann der Kunde auf die alpha speedline® zugreifen, die Hotline garantiert weltweiten Support und Service, zudem Lieferung europaweit innerhalb von 24, bzw. 48 Stunden.

Kontakt:
alpha Getriebebau GmbH
Sabine Maier
Leiterin Presse
Walter-Wittenstein-Straße 1
D-97999 Igersheim
Tel.: +49 (0)7931 -493-399
Fax: +49 (0)7931 -493-301
s.maier@wittenstein.de

Sabine Maier | WITTENSTEIN AG
Weitere Informationen:
http://www.wittenstein.de
http://www.alphagetriebe.de

Weitere Berichte zu: Präzision TP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften