Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schlussbericht zur ACHEMA 2006

22.05.2006


- Bestnoten für die ACHEMA 2006


- Internationalität bei Ausstellern und Besuchern deutlich gestiegen
- Aussteller bestätigen hervorragende Kontakte


- Positive Impulse für Innovationen und Investitionen

Die ACHEMA 2006 - internationale Leitveranstaltung für Chemische Technik, Umweltschutz und Biotechnologie in Frankfurt am Main - war für Aussteller und Besucher ein voller Erfolg. Alle vertretenen Branchen äußerten sich sehr zufrieden über den Verlauf und die hohe Qualität der Gespräche und Kontakte. Bereits vom ersten Ausstellungstag an berichteten zahlreiche Aussteller über neue Geschäftskontakte und Kooperationsgespräche, die sie optimistisch in die Zukunft blicken lassen.


Mit 3.880 Ausstellern aus 50 Ländern war die ACHEMA 2006 größer als ihre Vorgängerin und internationaler als je zuvor (ACHEMA 2003: 3.819 Aussteller aus 48 Ländern). Vom 15. bis 19. Mai 2006 präsentierte diese weltgrößte Leistungsschau auf 135.514 Quadratmetern Nettoausstellungsfläche das umfassendste Angebot an Systemlösungen, Ausrüstungen, technologischer Kompetenz und Service für die chemische und petrochemische Industrie, für die Pharma- und Lebensmittelindustrie und alle verwandten Branchen der Prozeßindustrie.

Rund 180.000 Teilnehmer aus 98 Ländern nutzten die ACHEMA, um sich über neue Entwicklungen und Zukunftstrends zu informieren und neue Kontakte zu schließen. Diese 28. ACHEMA habe wie keine frühere ihre internationale Bedeutung und die Innovationskraft der ausstellenden Branchen bestätigt, sagte der Vorsitzende der DECHEMA, Dr. Alfred Oberholz. Sie sei zugleich ein Spiegelbild der internationalen weltwirtschaftlichen Entwicklung.

Hohe Besucherresonanz, exzellente Kontakte

Die Zahl der qualifizierten Gespräche und internationalen Kontakte war nach Aussage vieler Aussteller so hoch wie nie zuvor. Ein Rückgang der Teilnehmerzahlen sei nicht zu spüren gewesen (-4,4 % im Vergleich zu 2003), da die Besucherfrequenz der aus-ländischen Gäste mit mehreren Besuchstagen dies mehr als kompensiert habe und die Kontakte mit ausländischen Interessenten vielfach über 50 % lagen. Der Wegfall des Sonnabends als Besuchertag wurde von den Ausstellern begrüßt.

Nach den statistischen Besucherbefragungen ist die Internationalität gegenüber 2003 um etwa 8 % gestiegen und liegt erstmals über 30 %. Unter den internationalen Besuchern waren große Delegationen aus Japan, Indien, China und Nahost und hochkarätige Vertreter aus der Wirtschaft und wichtigen Institutionen der ausstellenden Länder.

Internationalität der Aussteller deutlich gestiegen

Die Internationalität auf der Ausstellerseite übertraf mit 44,4 % alle bisherigen Veranstaltungen (2000: 37,7 %, 2003: 40,9 %). Berücksichtigt man beim Auslandsanteil noch die Aussteller, die mit ihrer deutschen Niederlassung oder Vertretung an der ACHEMA teilnahmen - und demzufolge in der Statistik als deutsche Firmen notieren - resultierte erstmals ein Auslandsanteil von mehr als 50 %. Damit hat die ACHEMA eine völlig neue Qualität erreicht und ihren Ruf als Weltausstellung für die Prozeßindustrien endgültig gefestigt," sagte Professor Gerhard Kreysa, Geschäftsführer der DECHEMA, als Veranstalter der ACHEMA.

Die in der Ausstellerbeteiligung neben Deutschland (2.157 Aussteller) führenden Länder waren Italien (266 Aussteller), Großbritannien (204 Aussteller), die Schweiz (177 Aussteller), die USA (173 Aussteller), Frankreich (137 Aussteller) und die Niederlande (104 Aussteller). Die größten Steigerungsraten in der Ausstellerbeteiligung kamen insbesondere aus dem asiatischen Raum (China +185 %, Südkorea +143 %, Indien +61 %).

Schon jetzt kündigten Vertreter u. a. aus China, Indien, Pakistan und Brasilien an, daß sie zur nächsten ACHEMA mit noch stärkeren Beteiligungen kommen werden. Auch für die im nächsten Jahr vom 14. bis 18. Mai 2007 in Beijing folgende ACHEMASIA zeichnet sich schon jetzt ein hohes Interesse bei Ausstellern und Besuchern ab.

ACHEMA-Kongreß als Zukunftsschmiede für die Innovationen von morgen

Der internationale ACHEMA-Kongreß lieferte mit 925 Fachvorträgen einen neuen Rekord und eine Fülle von neuen verfahrenstechnischen und biotechnologischen Ansätzen. Nahezu alle Vorträge wurden in englischer Sprache gehalten, mit sehr hoher Beteiligung von Fachleuten aus der Industrie.

Überaus großen Zuspruch fanden aktuelle Themen rund um die Mikroverfahrenstechnik, Nanotechnologie, Prozeßautomatisierung, zu neuen Energieträgern auf Basis von Biomasse, zu Membrantechnik und Wassertechnologien, zu neuen Materialien für Brennstoffzellen oder zu neuen Prozeßtechniken mit Green Solvents.

AchemAsia 2007 in China - nächstes Treffen für die ACHEMA-Community

Die nach dem Konzept der ACHEMA bereits seit 1989 in China etablierte AchemAsia, die vom 14. bis 18. Mai nächsten Jahres zum siebten Mal in Beijing stattfindet, war eine frühzeitig richtige Weichenstellung der DECHEMA. Die AchemAsia hat sich in Fernost inzwischen zur Nummer Eins für die Ausrüsterbranchen der Prozeßindustrie entwickelt, denn der asiatische Markt und insbesondere China ist auch für die internationalen ACHEMA-Aussteller ein Markt mit Zukunft. In den Wachstumsregionen der Prozeßindustrien präsent zu sein und damit einen Beitrag zum Aufbau und Ausbau von weltweiten Netzwerken für die Prozeß- und Investitionsgüterindustrie zu leisten, wird von den Ausstellern überaus begrüßt. Denn die Globalisierung fordert mehr denn je: die Angebote müssen den Märkten folgen.

Dr. Christine Dillmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.dechema.de/

Weitere Berichte zu: ACHEMA Aussteller International Prozeßindustrien

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Dispensdruckkopf, Netzmodul und neuartiger Batteriespeicher
18.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Lernen 4.0 – Digitale Potenziale für die Aus- und Weiterbildung
18.06.2018 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umwandlung von nicht-neuronalen Zellen in Nervenzellen

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Im Fußballfieber: Rittal Cup verspricht Spannung und Spaß

18.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics