Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Designer-Welt trifft sich auf der EuroMold 2005

28.09.2005



Die Weltmesse positioniert sich zusätzlich in der virtuellen Technologie.

... mehr zu:
»Aussteller »EuroMold »Simulation

Die EuroMold 2005 zieht zahlreiche namhafte Aussteller und Besucher aus der Designer-Welt an. Die Weltmesse, die vom 30. November bis zum 3. Dezember 2005 auf dem Frankfurter Messegelände stattfindet, besetzt mit dem design+engineeringforum und dem Forum Virtuelle Technologie + Simulation gleich mehrere Trendthemen. Zusätzlich wird es Sonderschauen zu Bereichen wie Bionik oder Flugzeugbau geben.

Nachdem im letzten Jahr der berühmte Designer Luigi Colani auf der Messe für Aufsehen sorgte, soll auch in diesem Jahr das design+engineeringforum spannende Beiträge liefern. Zur schon legendären „Designer’s Night“ lädt die Messeleitung am Freitag, den 2. Dezember, um 18 Uhr, in die Halle 6.1. ein.


Die Halle 6.1.

Die Halle 6.1. gilt als die größte Ideen-Börse auf der EuroMold. Denn neben den Designern treffen sich hier Hochschulabsolventen auf dem CAMPUS und die Besucher des Forums Virtuelle Technologie + Simulation. In der Halle 6.1. präsentieren auch Aussteller ihre neusten Produkte aus den Bereichen Bionik und Flugzeugbau. Parallel veranstaltet die EuroMold 2005 kostenfreie Vortragsforen, in dem die Spezialisten ihre Ideen und die Branchentrends diskutieren.

Forum Virtuelle Technologie + Simulation

„Ohne aussagefähige Simulation und digitale Produktentwicklung sind moderne Fertigungsverfahren kaum mehr vorstellbar. Daher haben wir uns in diesem Jahr für das spezielle Forum Virtuelle Technologie + Simulation entschieden“, erklärt Messeleiter Dr.-Ing. Eberhard Döring. Anmeldungen liegen von Unternehmen wie der inTrace GmbH vor. inTrace vermarktet Software, die bei Audi, BMW, DaimlerChrysler und Volkswagen im Einsatz ist. Entwickelt am Lehrstuhl für Computergraphik der Universität des Saarlandes simuliert die Software Schatten, Lichtbrechungen und Spiegelungen. Dieses „Echtzeit-Ray- Tracing-Verfahren“ soll bei der Konstruktion für die spätere Sicherheit der Fahrzeuge sorgen.

Stephanie Schorn | DEMAT GmbH
Weitere Informationen:
http://www.demat.com
http://www.euromold.com

Weitere Berichte zu: Aussteller EuroMold Simulation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Protein Structure Could Unlock New Treatments for Cystic Fibrosis

14.12.2017 | Life Sciences

Cardiolinc™: an NPO to personalize treatment for cardiovascular disease patients

14.12.2017 | Life Sciences

ASU scientists develop new, rapid pipeline for antimicrobials

14.12.2017 | Health and Medicine