Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Orbit/Comdex Europe 2001: IT-Trend: Autonomic Computing

13.09.2001


Hautnah an den IT-Trends der Zukunft arbeiten die Forschungslabors von IBM. Mittendrin ist Dr. Matthias Kaiserswerth, Direktor des IBM-Labors in Rüschlikon. Am Internationalen E-Business Congress, der im Rahmen der IT-Fachmesse Orbit/Comdex Europe 2001 (25. bis 28. September) in Basel stattfindet, stellt Kaiserswerth den «IBM Global Technology Outlook» vor. Die Zukunft, so die Prophezeiung der «Big Blue»-Forscher, gehört dem «Autonomic Computing».

«Schneller, kleiner, billiger» - der anhaltende Trend in der IT-Branche wird sich laut Dr. Matthias Kaiserswerth (43), Direktor des europäischen IBM-Labors in Rüschlikon bei Zürich, auch in den nächsten Jahren ungebremst fortsetzen. Die Folge: Immer mehr Lebens- und Arbeitsbereiche profitieren von der wachsenden Computerleistung. Die selbstverständlich vernetzten Geräte verbinden immer mehr Menschen miteinander.

Dabei wird es aber nicht bleiben. Über die Netze kommunizieren auch die Maschinen untereinander. Das wird schliesslich zum «Autonomic Computing» führen: Die immer komplexeren Syteme konfigurieren, optimieren, reparieren und schützen sich selbst. Die Perspektiven, die «Autonomic Computing» eröffnet, sind enorm. Ein simples Beispiel: In Zukunft werden Webserver von alleine untereinander die Arbeitslast verteilen. Schwach frequentierte Rechner werden rechtzeitig und ohne Eingriffe von aussen zur Unterstützung von stark ausgelasteten Sites beigezogen.

«Big Blue» IBM unterhält die weltgrösste industrielle Foschungsabteilung. An acht Standorten, verteilt über den ganzen Globus, arbeiten rund 3500 Angestellte. In den IBM-Labors entstandene Forschungsergebnisse brachten ihren Entdeckern bereits fünf mal den Nobelpreis ein. Keine Firma der Welt reicht jährlich mehr Patentanmeldungen für technische Innovationen ein.

«Autonomic Computing» ist die gemeinsame strategische Vision aller IBM-Forschungslabors. Die Investitionen in ihre Umsetzung sind der grösste Einzelposten im 5 Milliarden Dollar schweren Forschungsbudget von IBM. IBM will die Middleware für das «Autonomic Computing» liefern, die es dem dynamischen E-Business erlaubt, sich den rasch wechselnden Anforderungen und Partnerschaften anzupassen.

Welche Forschungsresultate diesen Überlegungen zu Grunde liegen, kann man am Internationalen E-Business Congress der Orbit/Comdex Europe 2001 erfahren: IBM-Forschungsdirektor Dr. Matthias Kaiserswerth wird am Freitag, den 28. September die Keynote-Speech zum Thema «Trends in der Informationstechnologie» halten.

Zu Ende gedacht, wirft «Autonomic Computing» natürlich auch ethische Fragen auf. Interessant dürfte in diesem Zusammenhang der IT-Focus «Jenseits der Interaktion» von Niels Ole Bernsen am selben Vormittag werden. Der Direktor des Natural Interactive Systems Laboratory der Universität von Odense beleuchtet die sich mit der Technologie verändernde Art, wie Computersysteme unser Leben bestimmen.

Das vollständige Programm des Internationalen E-Business Congress kann auf der Website der Orbit/Comdex Europe 2001 abgerufen werden. Die Adresse: www.orbitcomdex.com

Orbit/Comdex Europe 2001:

Information Technology - One Step Ahead!

Die Orbit/Comdex Europe 2001 findet vom 25. bis 28. September 2001 in den Hallen der Messe Basel statt. (Öffnungszeiten: täglich 9 bis 18 Uhr.) Mit 1300 Ausstellern und 80’000 erwarteten Besuchern ist die Orbit/Comdex Europe 2001 einer der wichtigsten paneuropäischen Treffpunkte der IT-Branche. Begleitet wird die Business-to-Business-Fachmesse vom Internationalen E-Business Congress 2001: Top-Referenten aus Europa und den USA sowie Case Studies aus der Praxis für die Praxis machen den Kongress zu einem Must für alle, die mit der rasanten Entwicklung der IT-Branche und des E-Business Schritt halten wollen. Nicht umsonst heisst das Motto der Orbit/Comdex Europe 2001: Information Technology - One Step Ahead!

Bernd Schuster | ots
Weitere Informationen:
http://www.orbitcomdex.com

Weitere Berichte zu: Kaiserswerth

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Zukunft Personal: Workforce Management – Richtig aufgestellt für die voranschreitende Digitalisierung
25.07.2017 | GFOS mbH Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ruckartige Bewegung schärft Röntgenpulse

Spektral breite Röntgenpulse lassen sich rein mechanisch „zuspitzen“. Das klingt überraschend, aber ein Team aus theoretischen und Experimentalphysikern hat dafür eine Methode entwickelt und realisiert. Sie verwendet präzise mit den Pulsen synchronisierte schnelle Bewegungen einer mit dem Röntgenlicht wechselwirkenden Probe. Dadurch gelingt es, Photonen innerhalb des Röntgenpulses so zu verschieben, dass sich diese im gewünschten Bereich konzentrieren.

Wie macht man aus einem flachen Hügel einen steilen und hohen Berg? Man gräbt an den Seiten Material ab und schüttet es oben auf. So etwa kann man sich die...

Im Focus: Abrupt motion sharpens x-ray pulses

Spectrally narrow x-ray pulses may be “sharpened” by purely mechanical means. This sounds surprisingly, but a team of theoretical and experimental physicists developed and realized such a method. It is based on fast motions, precisely synchronized with the pulses, of a target interacting with the x-ray light. Thereby, photons are redistributed within the x-ray pulse to the desired spectral region.

A team of theoretical physicists from the MPI for Nuclear Physics (MPIK) in Heidelberg has developed a novel method to intensify the spectrally broad x-ray...

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Ferienkurs mit rund 600 Teilnehmern aus aller Welt

28.07.2017 | Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Firmen räumen bei der IT, Mobilgeräten und Firmen-Hardware am liebsten in der Urlaubsphase auf

28.07.2017 | Unternehmensmeldung

Dunkel war’s, der Mond schien helle: Nachthimmel oft heller als gedacht

28.07.2017 | Geowissenschaften

8,2 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie

28.07.2017 | Förderungen Preise