Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Premiere des Biotechnica Partnering Forum

20.05.2005


  • B2B-Event für strategische Kooperationen


  • Zwölf Themenbereiche von klinischer Forschung bis Lizenzierung
  • "Pre-Matching" ab Juli 2005

"Biete High-Throughput-Screening, suche GMP-Produktionslinie" - so oder ähnlich sehen die Anliegen aus, mit denen Unternehmen auch auf der BIOTECHNICA 2005 vom 18. bis 20. Oktober in Hannover wieder nach geeigneten Geschäftspartnern suchen werden. Damit diese Suche einfacher wird, hat die Deutsche Messe AG gemeinsam mit der BioLaunch Deutschland GbR, Braunschweig, das "BIOTECHNICA PARTNERING FORUM" ins Leben gerufen. Parallel zur BIOTECHNICA 2005 entsteht am 19./20. Oktober ein international hochkarätiger Marktplatz für Know-how speziell im Bereich medizinischer Biotechnologie, Pharma und Medizin. "Wir bieten eine Plattform, auf der sich die Unternehmen einander vorstellen und Partner suchen können, um die Lücken in ihrer Wertschöpfungskette auf dem Weg zum Arzneimittel zu schließen", beschreibt Dr. Detlef Lobas von BioLaunch das Konzept. Damit spannt das BIOTECHNICA PARTNERING FORUM eine Brücke zwischen Unternehmen, die im Geschäftsalltag nur schwierig zueinander finden können - im Extremfall: Pharmakonzern trifft Start-up - denn das Forum steht jedem offen, der sich geschäftlich in diesem Bereich bewegt.

... mehr zu:
»BIOTECHNICA »FORUM »PARTNERING


Gliederung nach fachlichen Schwerpunkten

Insgesamt zwölf Themenbereiche deckt das BIOTECHNICA PARTNERING FORUM ab. Sie reichen von klinischer Forschung über regenerative Medizin, Infektionskrankheiten und Bioinformatik bis zur Lizenzierung von Pharmaka. Unter diesen so genannten Headlines stellen sich Unternehmen vor, werden Poster präsentiert und Treffen organisiert. "Das sind jedoch keine Fachvorträge von Wissenschaftlern", betont Dr. Detlef Lobas. "Unter jeder Headline haben fünf Firmen die Gelegenheit, ihr Unternehmensprofil zu präsentieren und deutlich zu machen, was sie zu bieten haben oder für welchen step stone ihrer Wertschöpfungskette sie Kooperationspartner suchen." Im Anschluss an die Präsentationen des Forums gibt das "Networking" Gelegenheit zu Diskussionen und Kontakten zwischen den Mitgliedern des Auditoriums und des Podiums.

Parallel zu den Veranstaltungen des Forums bieten Poster-Ausstellungen - nach denselben Themenschwerpunkten gegliedert wie die Vorträge - denjenigen eine Möglichkeit zur Präsentation, die keinen Platz mehr auf dem Podium des Forums gefunden haben, denn die Plätze könnten knapp werden: Die Firmen-Präsentationen sind im engen Terminplan der beiden Tage auf 60 Slots begrenzt.

So funktioniert es:

Die klare Strukturierung des BIOTECHNICA PARTNERING FORUM in zwölf Themengebiete hebt diesen neuen Marktplatz für biotechnologische Anwendungen deutlich von anderen Business-Foren ab. Die unmittelbare Nähe zur parallel stattfindenden BIOTECHNICA ermöglicht darüber hinaus auch den Besuch von Europas größter Biotech-Messe. Zudem unterstreichen die niedrigen Teilnahmegebühren die Attraktivität des Forums gerade für kleinere Unternehmen, die zwar häufig die richtigen Werkzeuge besitzen, um Lücken in Produktionsketten zu schließen, denen aber schlicht die Mittel fehlen, sich an kostspieligen Veranstaltungen zu beteiligen. In Hannover zahlen freie Interessenten 800 Euro für die Teilnahme am BIOTECHNICA PARTNERING FORUM, und Aussteller der BIOTECHNICA 2005 können mit 400 Euro am Partner-Konzept teilnehmen. Für Mitglieder einzelner Verbände gibt es noch einmal 20 Prozent Rabatt auf die Teilnahmegebühr. Bis zu 300 Partner erwarten die Veranstalter, und für die Anmeldung stehen ab Juni Formulare im Internet bereit. Bereits im Juli besteht dann für alle Registrierten die Möglichkeit, über das "Pre-Matching" erste Kontakte beim Online-Partnering zu knüpfen. Im Internet unter www.biotechnica-partnering.com werden dann Firmenprofile, Anfragen und Angebote der potenziellen Partner in einer Datenbank zur Verfügung stehen, "und man kann sich selbstverständlich im Rahmen dieses ’Pre-Matching’ schon im Vorhinein verabreden", so Dr. Detlef Lobas. Für solche Treffen stehen auf dem BIOTECHNICA PARTNERING FORUM in Hannover "Meeting Rooms" zur Verfügung. Im Internet gebucht, bieten sie professionellen Büro-Service inklusive technischer Ausstattung und Catering. Für spontane vertrauliche Gespräche, die sich erst in Hannover ergeben, reicht ein Gang zum Konferenztisch des Nord/LB-Forums an der Halle 17. Dort können normale Konferenzräume kurzfristig gebucht werden und vertrauliche Gespräche den Weg zu neuen strategischen Verbindungen in der Arzneimittelentwicklung vereinfachen.

Detlev Rossa | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.messe.de
http://www.biotechnica.de

Weitere Berichte zu: BIOTECHNICA FORUM PARTNERING

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie