Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Viel Schwung für saubere Energie

01.09.2004


Enormer Energiebedarf in Asien erfordert neue Technologien - "ENERGY ASIA 2004" bietet optimalen Überblick. Bundesministerin Renate Künast besucht die Messe. Messegelände in Shanghai mit fünf Fachmessen komplett ausgebucht.

... mehr zu:
»Energy »Fachmessen

Der Transrapid schwebt vom Flughafen in die Sonderwirtschaftszone Pudong, am Jangste-Fluss wird mit Hochdruck am größten Staudamm der Welt gebaut. Entlang der Küste schießen die Fabriken wie Pilze aus dem Boden und vereinen sich zum größten zusammenhängenden Industriegebiet unserer Erde. Der rasante Aufstieg Chinas zu einer ökonomischen Weltmacht bringt neue Herausforderungen mit sich. Eine der wichtigsten Fragen: Wie kann der gewaltige Energiehunger Chinas langfristig gestillt werden? Wie können Versorgungsengpässe in diesem Riesenland vermieden werden? Ressourcen schonende, regenerative und umweltfreundliche Verfahren sind gefragt. Die begrenzten Rohöl- und Erdgasvorkommen Chinas werden langfristig dafür nicht ausreichen. Auch die Schaffung eines effizienteren Stromübertragungs- und Verteilungssystems muss in Angriff genommen werden; die Bewältigung dieser Herausforderungen ist für China die absolut notwendige Basis, auf der die Wirtschaft weiterhin wachsen kann.

Die ENERGY ASIA, die ihre Schwerpunkte auch in 2004 wieder auf die Bereiche Stromerzeugung, Stromversorgung, Elektrotechnik und erneuerbare Energien legt, bietet einen wertvollen Überblick über Lösungswege zur nachhaltigen Bewältigung dieser Herausforderungen. Entsprechend groß ist das Interesse der Aussteller und Besucher. So kamen zur zweiten Veranstaltung im letzten Jahr bereits über 110 Aussteller aus zwölf Nationen. In nationalen Pavillons präsentierten einzelne Länder ihre Lösungen für den Energiesektor. In diesem Jahr gibt es eine enorme Steigerung: Allein die Ausstellungsfläche ist mit 6 000 m² um 27 Prozent größer als noch vor Jahresfrist. 2004 werden 150 Aussteller ihre Lösungen auf der Energy Asia zeigen, darunter auch die deutsche Exportinitiative Erneuerbare Energien.


Die Initiative, im Auftrag des Deutschen Bundestages 2002 von der deutschen Energie Agentur gegründet, verfolgt das Ziel, deutsche Unternehmen durch Informationsangebote, durch die Vernetzung von bestehenden Initiativen und Aktivitäten sowie durch die aktive Begleitung von Auslandsprojekten beim Export von Erneuerbaren Energie-Technologien zu unterstützen. Mit der weltweiten Verbreitung deutscher EE-Spitzentechnologie wird ein wesentlicher Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Die Bundesministerin für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft, Renate Künast, wird sich in Shanghai selbst ein Bild von den Chancen und Möglichkeiten der Exportinitiative machen und den Stand besuchen. Weiterhin werden sich weltweit führende Unternehmen wie ABB, Harting, Jean Mülller, Efen, Wöhner, SIBA sowie die asiatischen Branchenriesen DeLixi und CHINT auf der Messe mit ihren neuesten Entwicklungen präsentieren.

Nan Cunhui, Vorstandsvorsitzender des Elektrotechnik-Konzerns CHINT Group, zeigte sich im vergangenen Jahr beeindruckt vom Messekonzept der Energy ASIA: „Der Prozess der wirtschaftlichen Globalisierung läuft immer schneller und wir wissen um die Notwendigkeit internationaler Kooperationen. Die ENERGY ASIA bietet uns dazu die perfekte Plattform.“

Zeitgleich zur ENERGY ASIA finden im „Shanghai New International Expo Centre“ (SNIEC) vier weitere, speziell auf den asiatischen Markt zugeschnittene Fachmessen statt. Jede einzelne hat sich eine führende Rolle als zentraler Branchentreffpunkt erarbeitet: die CeMAT ASIA als Fachmesse für die Bereiche Materialflusstechnik und Logistik, die METAL WORKING CHINA für die gesamte Metall verarbeitende Industrie der Region, die Factory Automation ASIA für alle Facetten der Fabrikautomation und die PTC ASIA für den boomenden Bereich der Fluid- und Antriebstechnik. Das ermöglicht den Besuchern und Ausstellern einen problemlosen und schnellen Austausch mit Kollegen aus anderen Industriezweigen. Insgesamt erwarten die Veranstalter rund 50 000 Besucher. Mit 80 000 Quadratmeter Brutto-Ausstellungsfläche ist das sieben Hallen unfassende Messegelände in Shanghai erstmals durch einen internationalen Messeveranstalter komplett ausgebucht.

Die Zahlen bestätigen das Konzept, Fachmessen sich ergänzender Branchen zeitgleich auf einem Ausstellungsgelände zu präsentieren. „Die Bündelung von fünf Fachmessen auf einem Gelände ist ein konsequenter Schritt, von dem Aussteller und Besucher gleichzeitig profitieren“, beschreibt der Vorsitzende des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Sepp D. Heckmann, die Strategie des Messekonzepts.

Monika Brandt | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: Energy Fachmessen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise