Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Analytik Jena AG mit Weltneuheit auf der Analytica

11.05.2004


Vom 11. - 14. Mai 2004 findet die Analytica, die 19. Internationale Fachmesse und Kongress für Analytik, Biotechnologie, Diagnostik und Labortechnik in München statt. Die alle zwei Jahre stattfindende Ausstellung in München ist für über 1000 Anbieter analytischer und bioanalytischer Systeme aus mehr als 30 Ländern wichtigster Ausgangspunkt von Produktpräsentationen für den europäischen Markt. Insgesamt werden auch dieses Jahr wieder über 35.000 Besucher aus aller Welt erwartet.



Unter dem Motto "Innovation Made in Germany" präsentiert sich Analytik Jena als kompetenter Systemanbieter mit einem innovativen Leistungsspektrum "rund um das Labor".

... mehr zu:
»Analytik »PCR »Weltneuheit


Mit dem Atom-Absorptions-Spektrometer "contrAA" stellt Analytik Jena eine absolute Weltneuheit vor. Durch Anwendung eines neuen Wirkprinzips in Kombination mit weiteren innovativen technischen Lösungen wird die bewährte und in analytischen Labors zur Standardausrüstung zählende Atom-Absorptions-Spektrometrie neu definiert.

Der wesentliche Technologievorsprung liegt darin, dass erstmals alle 67 mit dieser Methode bestimmbaren chemischen Elemente mit einer einzigen Anregungsquelle in rascher Sequenz analysiert werden können. Bisher wird in der Regel für jedes zu bestimmende Element eine separate Anregungsquelle eingesetzt.

Ein weiteres neu vorgestelltes Produkt dokumentiert die Ergebnisse einer wissenschaftlichen Entwicklungskooperation zwischen dem Hans-Knöll-Institut für Naturstoff-Forschung in Jena (HKI) und dem Geschäftsbereich "bioanalytical solutions" von Analytik Jena.

Mit dem "SpeedCycler" steigt Analytik Jena erstmals in das große Marktsegment der sogenannten Polymerase-Kettenreaktion (PCR) ein. Der "SpeedCycler" ist ein automatisierbares auf Standard-Plattformtechnologien basierendes Gerät, das die normale PCR um den Faktor fünf bis acht beschleunigt.

Die PCR ist eine molekularbiologische Technik, die zur exponentiellen Vervielfältigung genetischen Materials eingesetzt wird. Sie findet ihren Einsatz u.a. in der Erforschung von Krebserkrankungen sowie für Untersuchungen von humanen Erbkrankheiten oder der Nahrungsmittel-Diagnostik.

Ferner runden Produkteinführungen im Bereich der Summenparameteranalytik mit einer komplett neuen TOC-Familie bzw. einem für sogenannte "Dissolutiontests" (ein Auflösungstest zur Analyse der Wirksamkeit von Tabletten) modifiziertes UV/VIS-Spektrometer das Gesamtbild ab.

"Mit einer eindrucksvollen Präsentation des Konzerns in seiner Gesamtheit, angefangen vom hocheffektiven Labor-Analysesystem über Labor-Softwarelösungen (LIMS) bis hin zum kompetenten Partner bei der Planung neuer Laboratorien oder wissenschaftlicher Einrichtungen, wollen wir unsere Kunden sowie Interessenten umfassend über das Leistungsspektrum der Analytik Jena informieren. Dabei zeigen wir in allen Geschäftsbereichen neue Produkte, einige davon mit Weltneuheitscharakter. Wir versprechen uns von dieser wichtigen internationalen Messe, unsere Marktposition in Deutschland weiter zu verbessern und auch international zulegen zu können", erklärte Klaus Berka, Vorstandsvorsitzender der Analytik Jena AG. "Natürlich hoffen wir damit auch auf eine rasche Verbesserung der Nachfragesituation in unserer Branche", so Berka weiter."

Weitere Informationen erhält der interessierte Messebesucher auf dem Stand in Halle A3 Nr. 420 oder im Internet.

Unternehmensportrait der Analytik Jena

Die Analytik Jena AG entwickelt, produziert und vertreibt modernste Analysemesstechnik und ist heute ein weltweit anerkannter Partner bei Investitionsprojekten in Wissenschaft und Industrie.

Analytik Jena hat sich mit Hightech Analysesystemen sowie umfangreichen Engineeringleistungen bei der Planung und Realisierung von Kliniken oder Laboratorien zum Systemanbieter etabliert. Abgerundet wird das Portfolio durch effiziente kundenspezifische Softwarelösungen (LIMS) zum Management der in den Laboratorien anfallenden riesigen Datenmengen. Zu den Kunden der 1990 gegründeten Analytik Jena AG zählen namhafte Unternehmen aus allen Bereichen der Pharmazie, Biotechnologie und Umwelttechnik sowie Universitäten und Forschungsinstitute in über 70 Ländern. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 380 Mitarbeiter und erwirtschaftete im GJ 02/03 (per 30. September) über 84 Mio. EUR Umsatz.

Kontakt:
Analytik Jena AG
Thomas Fritsche
Konrad Zuse Str. 1, 07745 Jena
Tel. 03641 / 77-9281, Fax -9149
ir@analytik-jena.de

Thomas Fritsche | Analytik Jena AG
Weitere Informationen:
http://www.analytik-jena.de

Weitere Berichte zu: Analytik PCR Weltneuheit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists spin artificial silk from whey protein

X-ray study throws light on key process for production

A Swedish-German team of researchers has cleared up a key process for the artificial production of silk. With the help of the intense X-rays from DESY's...

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neuer Algorithmus in der Künstlichen Intelligenz

24.01.2017 | Veranstaltungen

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme

24.01.2017 | Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Interview mit Harald Holzer, Geschäftsführer der vitaliberty GmbH

24.01.2017 | Unternehmensmeldung

MAIUS-1 – erste Experimente mit ultrakalten Atomen im All

24.01.2017 | Physik Astronomie

European XFEL: Forscher können erste Vorschläge für Experimente einreichen

24.01.2017 | Physik Astronomie