Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschung für die Zukunft

19.04.2004

Mit geballter Kompetenz zur Hannover Messe 2004 30 Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen aus fünf Bundesländern präsentieren sich auf dem Gemeinschaftsstand "Forschung für die Zukunft"

18 Hochschulen, zwei Forschungseinrichtungen sowie zehn Unternehmen aus Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen- Anhalt und Thüringen präsentieren sich vom 19. bis 24. April 2004 auf der Hannover Messe. "Was auf unserem Gemeinschaftsstand "Forschung für die Zukunft" (Stand M16) in Halle 18 gezeigt wird, ist die geballte Kompetenz von zahlreichen Ingenieuren und Wissenschaftlern aus Ostdeutschland", so der Sprecher des Gemeinschaftsstandes Mario Steinebach.

... mehr zu:
»Exponat »Solarzelle

Als ein Beispiel der 39 Exponate des Gemeinschaftsstandes nannte der Sprecher das interaktive Planungssystem "visTABLE" der TU Chemnitz, mit dem beispielsweise Fabriken oder Werkhallen zwei- und dreidimensional geplant werden können. Über die berührungsempfindliche Oberfläche eines mobilen oder stationären Displays könne die dem System zugrunde liegende Planungssoftware mit bloßem Finger bedient werden. Objekte wie Maschinen, Fördertechnik, Lager, Einrichtungsgegenstände und Personen lassen sich so leicht hin- und herschieben. Ein virtueller Spaziergang durch die geplante Fertigungshalle sei ebenfalls möglich.

Sachsen ist noch mit weiteren 15 Exponaten in Hannover präsent. So stellen die TU Bergakademie Freiberg und die Firma iPSS aus Oelsnitz/Erzgebirge ein Prozessdatenmanagementsystem und einen Leitstand als zentrale Komponenten einer neuen Softwarelösung vor, mit der vor allem klein- und mittelständische Unternehmen ihre Produktionsprozesse preiswert kontrollieren und steuern können. Produktionstechniker der Westsächsischen Hochschule Zwickau demonstrieren auf dem Gemeinschaftsstand, wie beispielsweise bei der Drehbearbeitung mittels spezieller Mikrosensoren die Werkzeugschneide überwacht und damit eine höhere Prozesssicherheit sowie hochproduktive Schnittwerte bei wirtschaftlichen Standzeiten erreicht werden kann. Wie Dünnschichtstrukturen von Solarzellen bereits während ihrer Herstellung kontrolliert und korrigiert werden können, stellen Physiker der Universität Leipzig vor. Mit Hilfe optischer Methoden gelang ihnen die zerstörungsfreie, berührungslose und vor allem schnelle Bestimmung von Dünnschicht- Eigenschaften während des Wachstums dieser Schichten. Die so gewonnen Informationen werden zur automatischen Steuerung der Herstellung von Solarzellen verwendet.

Mit Optik beschäftigt sich auch eins der beiden Exponate aus Thüringen: Wissenschaftler der Friedrich-Schiller- Universität Jena stellen einen Bausatz für optische Praktikumsversuche vor, der in der Aus- und Weiterbildung in Schulen, Universitäten und in der Industrie zum Einsatz kommen soll. Mit dem System lassen sich etwa 40 verschiedene Versuche zu Brechnung, Reflexion, Abbildung, Beugung und Interferenz realisieren.

Den Prototyp eines von der Magdeburger Universität entwickelten Mountainbike kann man ebenfalls auf dem Gemeinschaftsstand bewundern. Die besonderen Merkmale des Mountainbike sind laut Aussage der Forscher der Otto- von-Guericke-Universität eine einarmige Vorder- und Hinterradschwinge und ein gekapseltes Getriebe als Antriebseinheit. Damit werde eine leichtere Demontierbarkeit des Vorder- und Hinterrades erreicht, die ungefederte Masse am Hinterrad sei geringer und der Wirkungsgrad im Antrieb sei deutlich höher als bei einem "normalen" Fahrrad mit Kettentrieb. In die Entwicklung einbezogen waren auch Studierende niederländischer, ungarischer und französischer Hochschulen.

Dipl.-Ing. Mario Steinebach | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de

Weitere Berichte zu: Exponat Solarzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital
19.06.2018 | Fraunhofer IFAM

nachricht Dispensdruckkopf, Netzmodul und neuartiger Batteriespeicher
18.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics