Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer IWS Dresden präsentiert thermische Beschichtungsverfahren auf der Hannover-Messe 2004

19.02.2004


Systemtechnik zum Laser-Auftragschweißen und Technologieentwicklung zum Rapid-Tooling werden gezeigt


Pulverdüsenanordnung zum Laser-Auftragschweißen mit bewegtem Bearbeitungskopf


Die Melato®-Technologie erlaubt das "Einbauen" von komplexen Kühlsystemen in Spritzgusswerkzeuge



Auf der Hannover-Messe Industrie 2004 zeigen wir neueste Ergebnisse aus den Bereichen Laser- und Oberflächentechnik auf dem Gemeinschaftsstand des VDI "SurfPlaNet" in Halle 5 / Stand D10 und auf dem Gemeinschaftsstand "Laser Technology" in Halle 15 Stand D62.

... mehr zu:
»Oberflächentechnik


Das Laserstrahl-Präzisions-Auftragschweißen hat sich in den letzten Jahren in der industriellen Fertigung etabliert. Die modularen Bearbeitungsköpfe COAXn, die systematisch weiterentwickelt wurden, haben als robuste und nutzerfreundliche Systemtechnik einen Teil mit dazu beigetragen, dass die Lasertechnologie heute als leistungsfähige, hochpräzise Verfahrensvariante für anspruchsvolle Beschichtungsaufgaben zum Reparieren, Generieren und Beschichten zur Verfügung steht.

Mittlerweile existiert ein modular aufgebautes Pulverdüsensystem, das aus Grundbestandteilen besteht, die zu einer Vielzahl von anwenderangepassten Lösungen kombiniert werden können. Dabei gibt es mittlerweile auch Düsen, die Auftragschweißungen in extremen Schweißlagen ermöglichen. So sind auch bei drehender und schwenkender Bewegung stabile Schweißbedingungen gewährleistet, und selbst Über-Kopf-Schweißungen können ausgeführt werden.

Allein im vergangenen Jahr konnten wieder 6 solcher Systeme mit den zugehörigen Technologien in die Praxis des Reparierens von Umformwerkzeugen, Flugzeugtriebwerken und stationären Gasturbinen überführt werden. Die Auftraggeber kamen aus Deutschland, Finnland, Japan und den USA. Damit wurden seit dem Jahr 2000 etwa 35 COAXn-Pulverdüsen in industrielle Lösungen umgesetzt, weltweit.

Parallel dazu wurde das Melato®-Verfahren (Metal Laminated Tooling) technologisch weiterentwickelt, so daß das Fraunhofer IWS Dresden auch dazu Ergebnisse auf der Hannover-Messe 2004 präsentieren kann. Bei dieser Technologie handelt es sich um ein neues Verfahren zur schnellen Herstellung größerer Werkzeuge und Formen aus Stahl. Die CAD-Modelle der Werkzeuge werden in parallele Schnittebenen zerlegt, die dann auf Blechtafeln übertragen und mit dem Laser ausgeschnitten werden. Diese Ausschnitte werden anschließend gestapelt, gefügt und stellen so, Blech um Blech, das Werkzeug dar. Beispielsweise lassen sich auf diese Weise voll funktionsfähige Prägewerkzeuge in nur 10 % der bisher benötigten Zeit herstellen. Gegenwärtig können reale Werkzeuge gefertigt werden, die sich auch bereits im Praxistest bei Industriepartnern bewährt haben. Die aktuellen Fortschritte betreffen zunächst die Fügtechnologie der Blechlamellen. Entsprechend des Werkzeugtyps stehen jetzt das Löten, Kleben, Laserschweißen und eine mechanische Fügevariante zur Verfügung. Des weiteren können Bleche unterschiedlicher Dicke und unterschiedlicher Materialien kombiniert werden, wodurch eine noch gezieltere Eigenschaftsprägung und weiter verbesserte Konturtreue erreicht werden. Schließlich können nunmehr auch Spritzguss-Formen mit der von den Anwendern bereits seit langem erwarteten integrierten konturnahen Kühlung schnell gefertigt werden.

Das Dresdner Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS betreibt anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung auf den Gebieten Oberflächentechnik und Lasertechnik. Ziel ist es, den Kunden des IWS Problemlösungen anbieten zu können und sie bei der industriellen Einführung zu unterstützen.

Besuchen Sie uns auf der Hannover-Messe Industrie 2004 im Bereich Oberflächentechnik in Halle 5 Stand D10 (VDI-Gemeinschaftsstand "SurfPlaNet") und im Bereich Lasertechnik in Halle 15 Stand D62 (Gemeinschaftsstand Laser Technology).

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS Dresden
01277 Dresden, Winterbergstr. 28

Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Ralf Jäckel
Telefon: (0351) 25 83 444
Telefax: (0351) 25 83 300
E-Mail: ralf.jaeckel@iws.fraunhofer.de

Dr. Ralf Jaeckel | idw
Weitere Informationen:
http://www.iws.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Oberflächentechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie