Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Verstand ausbilden

06.02.2004


Die meisten Unternehmen wissen, wie wichtig die Qualifikation ihrer Mitarbeiter für den Unternehmenserfolg ist. Nach Trainingsmaßnahmen werden häufig kurzfristig orientierte Kontrollen des Lernerfolgs eingesetzt. Dennoch bleibt es schwierig, einen klaren Zusammenhang zwischen Aufwand für Weiterbildung und einem langfristigen Unternehmenserfolg oder -misserfolg nachzuweisen. Besonders Bildungsverantwortliche müssen sich Nachfragen gefallen lassen: Nach welchen Kriterien investieren Sie in Bildungsmaßnahmen? Welchen Nutzen hat diese Schulung gebracht? Welches Verhältnis von Lernaufwand zu Produktivität halten Sie für gerechtfertigt (return on invest)? Bleiben die Antworten nebulös, fallen Weiterbildungsmaßnahmen gerade in konjunkturell schwierigen Zeiten schnell dem Rotstift zum Opfer.



Forscher vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO wollen in diesen Zusammenhang mehr Licht bringen. Im Forschungsprojekt »Geschäftsprozessorientiertes Bildungscontrolling« verfolgen sie das Ziel, auf der Grundlage von Fallstudien eine praktikable Methode zu entwickeln. Geschäftsprozessorientierung bedeutet dabei, dass Lernerfolge an einer effizienteren Bearbeitung von Geschäftsprozessen abgelesen werden und nicht daran, wie einzelne Teilnehmer einen Kurs bewerten. Was damit gemeint ist, erläutert IAO-Projektleiter Dr. Christoph Meier: »Bisher werden bei Planung und Erfolgsmessung von Weiterbildungen meist einzelne Rollen – also etwa Software-Entwickler oder Projektleiter – in den Mittelpunkt gestellt. Wir hingegen wollen Bildungsmaßnahmen danach bewerten, inwiefern sich bei geschäftskritischen Prozessen Änderungen in betriebswirtschaftlichen Kennzahlen wie etwa Fehlerquoten oder Zeitaufwand pro Vertragsabschluss ergeben.« Dies umfasst jedoch auch die Frage, wie unterschiedliche Rollen zusammenspielen und wie Weiterbildungsangebote daran am besten angepasst werden.

... mehr zu:
»Bildungsmaßnahme


Primäre Zielgruppe für geschäftsprozessorientiertes Bildungscontrolling sind insbesondere Unternehmen, die umfangreiche Weiterbildungsprogramme etabliert haben und vergleichsweise viel in Personalentwicklung investieren. Auf der Messe LEARNTEC sind es jedoch alle Institutionen, die den Erfolg ihrer Aus- und Fortbildung nicht dem Zufall oder einer diffusen Erfahrung überlassen wollen – oder aus wirtschaftlichen Gründen nicht dürfen. Die Fachmesse für Bildungs- und Informationstechnologie findet vom 10. bis 13. Februar in Karlsruhe statt (Gartenhalle, Stand 354).

Dr. Christoph Meier | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.elearning.iao.fraunhofer.de
http://www.wissen.fraunhofer.de/learntec

Weitere Berichte zu: Bildungsmaßnahme

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie