Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frankfurter Buchmesse 2000: Ibero-Amerika Preis an zwei junge Wissenschaftlerinnen

17.10.2000


... mehr zu:
»Buchmesse
Generalkonsule stiften Auszeichnung für wissenschaftliche Arbeiten in portugiesischer und spanischer Sprache

FRANKFURT. Mit dem erstmalig verliehenen Ibero-Amerika-Preis werden zwei jungen Wissenschaftlerinnen der Goethe-Universität, Katja Gußmann und Susanne Bell, am Mittwoch (18.10.) um 10 Uhr auf der Frankfurter Buchmesse ausgezeichnet. Der Preis wurde von den in Frankfurt niedergelassenen Generalkonsulen gestiftet und wird vom mexikanischen Generalkonsul Rolf Schlettwein und dem Universitätspräsidenten Prof. Dr. Rudolf Steinberg überreicht. Über die Leistungen der Preisträgerinnen werden Prof. Dr. Ray-Güde Mertin und Prof. Dr. Karsten Garscha sprechen.

Katja Gußmann erhält den Preis für ihre in portugiesischer Sprache verfasste Arbeit zur modernen brasilianischen Großstadtliteratur. Dabei geht es insbesondere um "Reality-Texte", in denen der Einfluss der elektronischen Medien, vornehmlich der "lebens- und hautnahen", auf Sensation ausgerichteten Sendung des "reality-TV", auf die moderne Literatur und ihre Wahrnehmung der Wirklichkeit deutlich wird. In der vergangenen Woche hat Katja Gußmann, die als Journalistin arbeitet, ihre Promotion zu dieser Thematik mit "magna cum laude" abgeschlossen.

Die zweite Preisträgerin Susanne Bell schrieb in Spanisch einen wissenschaftlichen Beitrag, der sich mit der Novelle des mexikanischen Schriftstellers Carlos Fuentes "La frontera de cristal" ("Die gläserne Grenze") auseinander setzt. Ein wichtiger Aspekt in diesem Werk der unmittelbaren mexikanischen Gegenwartsliteratur ist die Frage nach der mexikanischen Identität in dem Grenzgebiet des Rio Grande zwischen Mexiko und den USA. Grundlage von Bells Aufsatz ist ihre Magisterarbeit, in der sie weit über die rein literaturwissenschaftliche Analyse hinausgeht. Betreut wurden beide Arbeiten von Prof. Dr. Karsten Garscha.

Mit dem Ibero-Amerika Preis werden wissenschaftliche Arbeiten ausgezeichnet, die dazu beitragen, Kenntnisse über die wirtschaftlichen, sozialen, politischen und kulturellen Gegebenheiten der iberoamerikanischen Länder zu vertiefen. Der Preis wird für die besten an der Goethe-Universität eingereichten Arbeiten vergeben und ist mit jeweils 5.000 DM für eine Arbeit in portugiesischer und spanischer Sprache dotiert. Er wendet sich an Studierende, Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen deutscher Staatsangehörigkeit, die Habilitationen, Dissertationen, Diplom- oder Staatsexamensarbeiten oder auch Seminararbeiten zu diesem Themenfeld geschrieben haben.

Nähere Informationen: Prof. Dr. Karsten Garscha, Institut für Romanische Sprachen und Literaturen, Telefon 069/798-22194, E-Mail: garscha@em.uni-frankfurt.de
Dr. Bernd Willim, Forschungsreferent der Goethe-Universität, Telefon 069/798-23758; E-Mail: Willim@ltg.uni-frankfurt.de;

Nähere Informationen zur Buchmesse: Besuchen Sie uns an unserem Stand A 450 in Halle 4.2., Telefon 97590108.

Einladung zur Verleihung
"Ibero-Amerika Preis 2000"

Termin: Mittwoch (18.10.)
10 Uhr

Ort: Frankfurter Buchmesse,
International Centre Hall 9.1., D 901

Gottfried Oy | idw

Weitere Berichte zu: Buchmesse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Verbessertes Sprachverstehen und automatische Spracherkennung für Call- und Servicecenter
15.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

nachricht Ortsübergreifende Produktion durch flexibles Transportsystem - DFKI/SmartFactoryKL auf der HMI 2017
14.02.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung