Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltpremiere: Innovative Leuchtfolien-Technologie in Business-Tasche

19.09.2003


Taschen-Spezialist BREE und Bayer Polymers bringen Helligkeit ins dunkle Chaos


Als weltexklusiven Prototypen hat die Firma BREE die erste Handtasche mit funktionsfähiger Innenbeleuchtung kreiert. Eine von Bayer Polymers und dem Schweizer Unternehmen Lumitec entwickelte Leuchtfolie sorgt dabei für Helligkeit im Dunkel.


Schlüssel-Erlebnis: Wer in den Tiefen der Tasche bei Dunkelheit schon mal nach dem Autoschlüssel gefahndet hat, wird das Licht im "Schwarzen Loch" zu schätzen wissen.



Es ist doch reine Ironie: Zwar hat es – in der Regel – männliche Ingenieurkunst geschafft, in den Metropolen dieser Welt die Nacht zum Tag zu machen. Aber in den Handtaschen zwischen Lippenstift, Puderdose, Handy und Schlüsselbund herrscht noch archaische Finsternis.

... mehr zu:
»Technology


Doch nun gibt es Licht im "Schwarzen Loch": Der in Deutschland ansässige, international tätige Leder- und Taschenspezialist BREE hat die erste Business-Tasche mit funktionsfähiger Innenbeleuchtung kreiert. Der weltexklusive Prototyp wird auf der internationalen Lederwarenmesse "Summerstyles" vom 27. bis 30. September 2003 in Offenbach vorgestellt. Die Firmenchefs Philipp (31) und Axel (35) Bree setzen in zweiter Generation auf innovative Lösungen: "Die Idee, Licht ins Dunkel der Tasche zu bringen, hatten wir schon seit geraumer Zeit mit uns herumgetragen. Nur fehlte bis vor kurzem eine smarte Lösung, die unserem traditionell hohen Anspruch an Stil und Funktionsfähigkeit genügte und technisch machbar war."

Und genau die Lösung steht nun als "Smart Surface Technology" bereit. Bayer Polymers, einer der größten Kunststoff-Hersteller der Welt, hat sie gemeinsam mit der Schweizer Firma Lumitec entwickelt. Die Eidgenossen gelten als Spezialisten für Elektrolumineszenz (EL) und feine Elektronik-Komponenten.

Als EL bezeichnen Fachleute eine Art der Lichterzeugung, die das Glühwürmchen – allerdings auf chemischem Weg – schon lange beherrscht. Ingenieure hingegen setzen zur EL-Lichterzeugung eine Folie ein, die unter Spannung leuchtet. Eine im wahrsten Sinne des Wortes "coole" Sache, denn Wärme entsteht dabei nicht. Der Haken: Nur ebene und in der Größe begrenzte Flächen ließen sich bislang realisieren. Die "Smart Surface Technology" macht es nun zum ersten Mal möglich, diese Folien beliebig zu verformen und damit jede nur denkbare Geometrie zu erhellen.

Eckard Foltin, Leiter des Creative Center bei Bayer Polymers, sieht das Haupteinsatzgebiet dieses technologischen Quantensprungs in der Automobilindustrie: "Glühlampen im Fahrzeug sollen bereits bald der Vergangenheit angehören. Armaturenbretter lassen sich platzsparender bauen. Der Autohimmel kann in sanftem, blendfreien Licht erstrahlen und sorgt für ein angenehmes Ambiente im Fahrgastraum."

Doch Foltin wäre nicht Leiter des Creative Center, wenn er nicht über die Motorhaube von des Mannes liebstem Spielzeug hinausschauen würde. So reifte der Vorsatz nach einer nicht repräsentativen, aber im Ergebnis umso eindeutigeren Umfrage unter Kolleginnen: Wir erfüllen den Wunsch der Damenwelt nach einer Handtasche mit Innenbeleuchtung.

Der kongeniale Partner war mit BREE schnell gefunden. Nach intensiver Entwicklungsarbeit entstand nun als Prototyp eine Business-Tasche mit dezent-schönem Licht. Sie wird behütet wie die britischen Kronjuwelen. Aus gutem Grund: Das sieben mal 16 Zentimeter große Leuchtelement, das "Meisterstück" von Lumitec, gibt es auf unserem Planeten nur ein einziges Mal! Die perfekt in ein Trennelement eingearbeitete Folie mit erhaben eingeprägtem BREE-Logo erstrahlt auf Knopfdruck beidseitig und taucht gleich zwei Fächer in märchenhaften Schein.

Apropos Märchen: BREE sieht durchaus die Chance, diese Taschen-Innovation bereits im kommenden Jahr in den Handel zu bringen – und damit der Konkurrenz wieder eine Idee voraus zu sein. Denn von einem sind Axel und Philipp Bree überzeugt: "In nicht einmal fünf Jahren wird die innenbeleuchtete Handtasche so selbstverständlich sein wie heute das Handy darin."

Gerd Dreßen | BayNews
Weitere Informationen:
http://www.bayerpolymers.com
http://www.bree.de

Weitere Berichte zu: Technology

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten