Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Research is our Business": Das LZH auf der Laser Messe in München

06.06.2003


Auf der diesjährigen Laser Messe in München (23.-26.06.2003) präsentiert das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) ein breites Spektrum seiner Forschungskompetenzen, von der Laserentwicklung über Optikkomponenten bis zur System- und Prozesstechnik. Das LZH ist auf der Laser Messe in Halle B2, Stand 206 zu finden.



Forschungskompetenz in allen Bereichen der Lasertechnik. Das LZH zeigt auf der Laser Messe die Vielfalt der Tätigkeiten, die unter einem Dach stattfinden.

... mehr zu:
»LZH »Spektralbereich


Laserentwicklung - Hochstabiler Laser auf Einsteins Spuren:

Zum direkten Nachweis von Gravitationswellen planen die europäische Weltraumagentur ESA und die amerikanischen Kollegen der NASA eine Satellitenmission. Das Forschungsprojekt mit dem Namen LISA (Laser Interferometer Space Antenna) benötigt kompakte und hochstabile Lasersysteme, um die enormen messtechnischen Anforderungen der Gravitationswellendetektion meistern zu können. Am LZH wurde im Auftrag der ESA der Laborprototyp eines kompakten und hochstabilen Lasersystems entwickelt. Das Herzstück für LISA baut auf einem Miniatur-Einkristall-Laser auf und wird zusätzlich noch aktiv in seiner Frequenz und Leistung stabilisiert.

Laserentwicklung - Abstimmbarer Yb-Faserlaser:

Faserlaser verbinden in hervorragender Weise die Vorteile von diodengepumpten Festkörperlasern mit denen von Wellenleitern. Der am LZH entwickelte Laborprototyp eines abstimmbaren Ytterbium (Yb) Faserlasers basiert auf einem Ringresonator im Einrichtungsbetrieb und ermöglicht die Emission linear polarisierter und beugungsbegrenzter Laserstrahlung. Darüber hinaus ist das Abstimmen über nahezu die gesamte Verstärkungsbandbreite im nah-infraroten Spektralbereich möglich. Dieses hocheffiziente und leistungsstarke Lasersystem mit beugungsbegrenzter Strahlqualität ist für Anwendungen in der Medizin und Umwelt-Messtechnik von besonderem Interesse.

Mikromaterialbearbeitung und -systemtechnik:

Moderne Lasertechnik liefert das Werkzeug zu feiner, schneller, zuverlässiger und "intelligenter" Mikromaterialbearbeitung. Das LZH informiert über die neuesten Entwicklungen in der Lasertechnik im Bereich der Mikromaterialbearbeitung, Mikrosystemtechnik und Lasermedizintechnik und stellt Mikrobauteile aus den unterschiedlichsten Materialien aus, z.B. ein Miniaturzahnrad, Mikrobohrungen und -schnitte und eine 60 µm kleine Venus.

Glastrennen einfach gemacht - mit dem Laser:

Mit dem vom LZH entwickelten Glastrennverfahren, das sogenannte Multiple Laser Beam Absorption Cutting (MLBA Cutting), kann Glas berührungslos und sauber bearbeitet werden. Der Vorteil dieses Verfahrens liegt bei der Vermeidung von Splitterbildung in der Trennkante. Das MLBA Prinzip beruht auf dem Einsatz mehrerer Durchgänge eines Laserstrahls und der gezielten Ausnutzung der Teilabsorption von Laserstrahlung im Glas. In flexibler Weise können sowohl dickwandige Gläser als auch Funktionsgläser für die High-Tech-Branchen mit hohen Kantenqualitäten geschnitten werden. Eine kontrollierte Rissführung ermöglicht hierbei sogar das Schneiden komplexer Konturen.

Laserschweißen von Kunststoff:

Das Laserdurchstrahlschweißen wird zunehmend für das Fügen von Kunststoffbauteilen eingesetzt und ist daher Forschungsthema am LZH. Besonders bei empfindlichen, integrierten elektronischen Elementen oder bei feinmechanischen Bauteilen ist die präzise und kontaktlose Energieeinbringung des Lasers von großem Vorteil. Der Laser wird auch für komplexe Schweißgeometrien in verschiedenen Materialkombinationen oder bei hohen Reinlichkeitsanforderungen industriell eingesetzt.

Optische Beschichtungen:

Am LZH werden im Rahmen von Forschungsprojekten und in Zusammenarbeit mit der Industrie optische Beschichtungen für Anwendungen vom VUV bis zum mittleren Infraroten Spektralbereich entwickelt und hergestellt. Es stehen ausgereifte Verfahren zur Beschichtung von Laserkristallen, Verdopplerkristallen und thermisch empfindlichen Substraten zur Verfügung. Daneben werden am LZH geeignete Charakterisierungsverfahren für Beschichtungen konzipiert und optimiert. Die Palette der Charakterisierungsverfahren reicht von der Bestimmung der Laserfestigkeit (LIDT) bis zur Ermittlung der mechanischen Eigenschaften wie Abrieb- und Haftfestigkeit. Die Charakterisierungsverfahren stehen im Einklang mit entsprechenden internationalen Messnormen und werden regelmäßig im Rahmen von Vergleichsexperimenten evaluiert.

VUV-Online Monitor:

Um die effiziente Herstellung von komplexen optischen Designs und höchste Prozessausbeuten zu ermöglichen, werden am LZH Online Monitor Spektrometer für den VUV-, sichtbaren und NIR Spektralbereich entwickelt und in kommerziellen Beschichtungsanlagen bis zur Marktreife geführt. Mit dem VUV Online Monitor System ist eine Charakterisierung der Substrate während der Beschichtung im Spektralbereich von 120 - 230 nm möglich. Bis zu vier Spektren pro Sekunde können mit einer spektralen Auflösung von einem Nanometer aufgezeichnet werden.

Ein begrenztes Kontingent von kostenlosen Messekarten stellt das LZH den Messebesuchern zur Verfügung. Für Messekarten oder weitere Informationen nehmen Sie bitte Kontakt mit Herrn Michael Botts auf: bt@lzh.de.

Kontakt:

Laser Zentrum Hannover e.V.
Herr Michael Botts
Hollerithallee 8, D-30419 Hannover
Tel.: +49 511 - 2788-151
Fax: +49 511 - 2788-100
E-Mail: bt@lzh.de

Michael Botts | idw
Weitere Informationen:
http://www.lzh.de

Weitere Berichte zu: LZH Spektralbereich

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Effizienz steigern, Kosten senken!
17.08.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Scharfe Röntgenblitze aus dem Atomkern

17.08.2017 | Physik Astronomie

Fake News finden und bekämpfen

17.08.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Effizienz steigern, Kosten senken!

17.08.2017 | Messenachrichten