Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Polymerbaukästen, Nano-Know-how und anderes

17.05.2000


Ulmer Klassiker auf der ACHEMA
Polymerbaukästen, Nano-Know-how und anderes

Aller drei Jahre ist ACHEMA-Jahr. Vom 22. bis 27. Mai 2000 findet die Messe für chemische Technik, Umweltschutz und Biotechnologie zum 26. Mal statt, mit etwa 4000 Ausstellern von allen Kontinenten und einer Viertelmillion erwarteter Besucher. Thematisch angesagt sind unter anderem Bio- und Werkstoff-, Pharma-, Verpackungs- und Lagertechik, Pumpen und Armaturen, mechanische und thermische Verfahren, automatische Prozeßsteuerung, Laboranalysen und Materialprüfung, Sicherheit und Arbeitsschutz; in einer Sonderschau können Synthese-, Screening- und Sequenziermaschinen besichtigt werden. Wie üblich präsentieren sich in den Messehallen - auf einem Gemeinschaftsstand - die baden-württembergischen Hochschulen, und wie üblich hat die Universität Ulm zu diesem Stand mehrere Exponate beigesteuert.

Bausätze für Biosynthesen

Oligonucleotide en detail und en gros sind das Markenzeichen der Sektion Polymere. Ihren Abnehmern garantiert sie nicht nur molekulare Rohware gleichbleibend höchsten Standards; ihre Wissenschaftler sind auch laufend für innovative Verfahren und Anwendungsideen gut. Zuletzt haben sie unter anderem gemeinsam mit der Abteilung Meß-, Regel- und Mikrotechnik, der Abteilung Elektronische Bauelemente und Schaltungen und der Merckle GmbH, Blaubeuren, als Industriepartner ein Verfahren zur schnellen und kostengünstigen Kleinserienfertigung von DNA-Chips entwickelt, die individuell auf die speziellen Experimente des Anwenders zugeschnitten werden können.

Solche hochspezifizierten Oligonucleotid-Kits in kleiner Auflage für Forschungszwecke herzustellen, ist eines, sie für den industriellen oder medizinischen Einsatz kilogrammweise zu synthetisieren, etwas anderes. Wenn es um kostengünstige Massenproduktion geht, muß zuerst über das Trägermaterial nachgedacht werden. Läßt sich nämlich bei gleichbleibend hoher Syntheseausbeute die Beladung des Trägermaterials mit Ausgangs-Nucleotiden erhöhen, gewinnt man doppelt: nicht nur ergibt derselbe Synthesevorgang einen größeren Ertrag; man kommt, da Arbeitsgänge eingespart werden, auch mit weniger Lösungsmittel aus, und da das Volumen des zu bearbeitenden Materials abnimmt, kann man eventuell auf kleinere Geräte umsteigen. Ein von der Sektion Polymere gemeinsam mit der Merck KG, Darmstadt, entwickeltes Trägermaterial, das den besonderen Anforderungen der Großmengen-Oligonucleotidsynthese fast ideal entspricht, werden die Forscher auf der ACHEMA vorstellen.

Wenn die Aufgabe lautet: »Bilde sämtliche möglichen Oligonucleotidsequenzen einer vorgegebenen Länge, wobei jede Sequenz nur einmal vorkommen darf«, dann ist die Lösung das Mehrschritt- Syntheseverfahren der Ulmer Polymer-Experten, bei dem auf den kleinen Partikeln des Trägermaterials durch Trennen, Zugabe der Reaktionssubstanzen und Mischen die »vollständige kombinatorische Oligonucleotid-Bibiliothek« entsteht. Eine solche Bibliothek könnte beispielsweise der molekularbiologisch orientierte Mediziner konsultieren, der nach kurzen Oligonucleotidsequenzen sucht, die ausschließlich bestimmte Zielproteine binden oder blockieren.

Nanostrukturen

NAMKOS (für: NAnostrukturen, Materialien, Katalyse, Oberflächen und Schichten) ist ein neues interdisziplinäres Kompetenzzentrum der Universität, in dem sich Experten aus acht Abteilungen der Physik, Chemie und Ingenieurwissenschaften zusammengeschlossen haben. Festkörper, funktionale und organische Materialien, makromolekulare Chemie, Katalyse, Elektrochemie, die Erzeugung von Nanostrukturen durch Lithographie und Selbstorganisation, Charakterisierung ultradünner Schichten und die Entwicklung mikroskopischer Methoden sind ihr Terrain - in Forschung und Industrie hochaktuelle Gebiete, dabei mittlerweile so komplex, daß ihre Beforschung interdisziplinäre Zusammenarbeit voraussetzt. Ihre Sachkunde stellen die NAMKOS-Experten Herstellern, Verarbeitern und Anwendern von Kunststoffen, Oberflächen, dünnen Schichten und nanostrukturierten Materialien zur Verfügung.

Einen Ausschnitt aus seiner Angebotspalette präsentiert das Kompetenzzentrum auf der ACHEMA in Gestalt mehrerer Exponate aus dem Institut für dynamische Materialprüfung an der Universität Ulm (IdM). Sie messen Fließ- und Dehnungseigenschaften von Lacken, Gelen, Pasten und Salben bei mechanischer Beanspruchung im Kilohertzbereich und unter Extremtemperaturen und liefern damit unverzichtbare Daten für die Materialforschung, aber auch unmittelbar für die Praxis, etwa die Überwachung von Mischungs- und Gelierungsvorgängen.

Zu Gast in Frankfurt ist schließlich auch der Förderverein Biotechnologie e.V., besser bekannt als BioRegio Ulm. Der gemeinnützige Zusammenschluß von Biotech-Unternehmen, öffentlichen Institutionen, Universität und IHK Ulm versteht sich als »Plattform für die Entwicklung der Biotechnologie« in ihrem Einzugsbereich.

Peter Pietschmann |

Weitere Berichte zu: Polymerbaukästen Trägermaterial

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik