Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

euroLITE – Branchentreff für leichte Konstruktionen mit starker Beteilung

08.05.2008
2. Internationale Fachmesse für Leichtbaukonstruktion vom 24. bis 26. Juni 2008 in Salzburg

Vom 24. bis 26. Juni 2008 ist die Messe Salzburg (Österreich) zum zweiten Mal internationaler Treffpunkt der Leichtbaubranche. Rund 150 Aussteller aus zehn Ländern präsentieren auf der euroLITE innovative Lösungen für leichte Konstruktionen in den Bereichen Automotive, Luftfahrt, Maschinenbau, Schienenverkehr, Boots- und Yachtbau.

Der Themenpark Fügen und Verbinden sowie Oberflächentechnik bietet weitere Informationen. Das Programm der internationalen Fachmesse für Leichtbaukonstruktion ergänzt das dreitägige euroLITE Leichtbau-Forum, das der Leichtbau-Cluster Landshut organisiert.

Als europaweit einzige Fachmesse informiert die euroLITE über das gesamte Spektrum der Leichtbaukonstruktion. Das Angebot der rund 150 Aussteller aus zehn Ländern reicht von Tools für die Entwicklung, Konstruktion und Simulation sowie den Prototypen- und Modellbau, über Werkstoffe, Fertigungstechnologien und Serienfertigung, die Füge- und Verbindungstechnik sowie Oberflächenbehandlung bis hin zu Systemen und Verfahren für Bauteiltests, Dienstleistungen und Forschung. In diesen Themenbereichen bieten verschiedene Marktführer sowie zahlreiche mittelständische und kleinere Unternehmen aus dem In- und Ausland vom 24. bis 26. Juni 2008 in Salzburg (Österreich) neue Lösungen für die Umsetzung von Leichtbau-Ideen. Das umfassende Angebot der euroLITE ermöglicht Konstrukteuren, Entwicklungsingenieuren, Designern, Produktionsleitern und Einkäufern sowie Entscheidern aus Geschäftsführung und Management die gezielte und effiziente Kontaktaufnahme.

... mehr zu:
»Fertigungstechnologie
Innovative Entwicklungen von der Simulation bis zu Serienfertigung
Am Stand von Simulia Abaqus Austria geht es beispielsweise um die Simulation der physikalischen Leistungsfähigkeit von Leichtbausystemen und –komponenten. Im Bereich Werkstoffe umfasst das Ausstellerangebot Leichtbaumetalle, Kunststoffe, faserverstärkte Kunststoffe, Composites, zellulare Werkstoffe und Nanomaterialien. Alcan Composites stellt unter anderem einen innovativen Verbundwerkstoff vor, der bis zu 1.000 Kilogramm leichtere LKW-Kofferaufbauten ermöglicht. Am Stand von Bayer MaterialScience wird das Polyurethan-Systems Bayflex® 180 zu sehen sein, aus dem der gewichtsarme Heckstoßfänger des AUDI R8 hergestellt wird. Kraiburg präsentiert auf der euroLITE einen neuen Werkstoffverbund, der die Grenzen des Einsatzes faserverstärkter Kunststoffe erweitert. Durch den direkten Verbund mit Kautschuk können bestimmte Eigenschaften und einige Schwächen von beispielsweise CFK gezielt verbessert werden. Geht es um Fertigungstechnologien bieten unter anderem das Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen (LKR) Lösungen, die den steigenden – teilweise gegensätzlichen – Anforderungen an eine innovative Fahrzeugstruktur im Bezug auf Masse, Steifigkeit, Festigkeit, Crash, Korrosion und Ermüdung gerecht werden. Die Salzburger Aluminium Group (SAG) stellt mit dem Thixocasting ebenfalls ein innovatives Fertigungsverfahren vor. Es lassen sich damit geometrisch komplexe Leichtbauteile ohne nachfolgende mechanische Bearbeitung herstellen und damit eine Kosteneinsparung erzielen. Für Aufsehen werden sicher auch die verschiedenen Exponate sorgen, wie etwa das aus einem Aluminium-Foam-Sandwich gefertigte Frontmodul eines Schienenfahrzeugs oder der aus kohlefaserverstärktem Kunststoff hergestellte Druckdom des A350.
Themenpark Fügen und Verbinden sowie Oberflächentechnik
Neue Werkstoffe und Fertigungstechnologien erfordern häufig auch neue Lösungen zum Fügen und Verbinden. Dazu zählen beispielsweise das Widerstands-Punktschweißen, die Chlinch- und Stanzniettechnik sowie das Verkleben, über die der euroLITE Themenpark ebenso informiert wie über Oberflächenbehandlung.
euroLITE Leichtbau-Forum – viel Know-how und neue Impulse
Wie bereits im vergangenen Jahr organisiert der Leichtbau-Cluster Landshut auch 2008 ein dreitätiges Leichtbau-Forum. Anerkennte Experten informieren dabei in Vorträgen neue Entwicklungen und aktuelle Trends in den Bereichen Konstruktion, Werkstoffe und Fertigungstechnologien. Die Teilnahme am Leichtbau-Forum ist für Besucher der euroLITE kostenfrei.

Weitere Informationen, eine vorläufige Ausstellerliste und die Möglichkeit einer Vorregistrierung für die Teilnahme am Leichtbau-Forum stehen im Internet unter www.euroLITE-expo.eu zur Verfügung.

Ansprechpartner für Redaktionen und zum Anfordern von Bildmaterial:

SCHULZ. PRESSE. TEXT.
Doris Schulz
Martin-Luther-Strasse 39
70825 Korntal, Germany
Telefon +49 (0)711 854085
Telefax +49 (0)711 815895
doris.schulz@pressetextschulz.de
Member of Absolut… Network
H & K Messe GmbH & Co. KG
Wieland Kniffka
Friedrichstrasse 39
70174 Stuttgart, Germany
Telefon +49 (0)711 72231010
Telefax +49 (0)711 72231020
w.kniffka@hundkmesse.de
www.hundkmesse.de

Doris Schulz | SCHULZ. PRESSE. TEXT.
Weitere Informationen:
http://www.euroLITE-expo.eu
http://www.hundkmesse.de

Weitere Berichte zu: Fertigungstechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise