Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DLR auf der ILA2008

17.03.2008
Luft- und Raumfahrtforschung im Dienst des Menschen Falcon 20E fliegt als ILA-Botschafter in polaren Regionen

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) wird auf der ILA2008 mehr als 20 Forschungsprojekte aus der Luft- und Raumfahrt sowie aus dem Bereich "Technologietransfer" vorstellen.

Dabei reicht das Angebot für Fachbesucher und Publikum vom Schwerpunktthema "Flughafen" über die Hubschrauberforschung, Simulations- und Testverfahren bis hin zu neuen Verbrennungstechnologien und Innovationen aus der Raumfahrt.

Welchen Nutzen die gewonnenen Erkenntnisse aus diesen Forschungsprojekten für die Menschheit haben und wie sie in "irdische" Anwendungen umgesetzt werden, stellt das DLR vom 27. Mai bis 1. Juni auf der ILA2008 vor.

... mehr zu:
»DLR »Luft- und Raumfahrt »Raumfahrt

Mit mehr als 500 Quadratmetern ist das DLR der größte Einzelaussteller in der Halle 9 auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld.

Zudem werden auf dem Static-Display mit der Falcon 20E, Cessna Caravan und VfW 614 Attas drei Fugzeuge aus Europas größter Forschungsflotte präsentiert. Außerdem wird der fliegende Hubschrauber-Simulator EC 135 FHS vorgestellt. Bei diesem wird die herkömmliche Steuerung durch eine Fly-by-Light-(FBL) Steuerung ergänzt. Neben den Steuerstangen übertragen auch Glasfaser-Lichtleitkabel die Steuerkommandos des Piloten an die Aktuatoren.

Ein besonderes Fluggerät wirbt bereits seit einigen Wochen mit ILA-Logo für die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung: Die Falcon 20E des DLR befindet sich zur Zeit als fliegender ILA-Botschafter im Rahmen der Thorpex-Mission in Andenes (Norwegen).

Während des Einsatzes in den letzten Wochen wurde die Entwicklung polarer Tiefdrucksysteme untersucht, die einen direkten Einfluss auf das Wetter in Europa haben (Foto: www.ila-berlin.de / Presse / Fotos 2008).

Beispiel Luftfahrtforschung: flugphysikalische Simulation

Am Stand des DLR wird unter anderem das Projekt C2A2S2E (Center for Computer Applications in AeroSpace Science and Engineering) vorgestellt. Damit wurde im letzten Jahr am DLR-Standort Braunschweig die Grundlage für eines der anspruchsvollsten Projekte in der aktuellen Luftfahrtforschung gelegt.

Das 30 Millionen Euro teure Vorhaben dient dem Aufbau eines Kompetenzzentrums für numerische flugphysikalische Simulation. Aufgabe des von Airbus, der niedersächsischen Landesregierung und dem DLR finanzierten Projektes ist es, Prozesse, Methoden und numerische Verfahren so weit zu entwickeln, dass sie eine hochgenaue Simulation des fliegenden Flugzeugs im gesamten Flugbereich ermöglichen.

Beispiel Raumfahrtforschung: Sensor analysiert Waldbrände

Aus dem für die Mission "Rosetta" zum Kometen Churyumow-Gerassimenko verwendeten Sensor hat das DLR das Automatisierte Waldbrand-Früherkennungssystem (AWFS) entwickelt. Die Besonderheit des Sensors ist die Fähigkeit, bis zu 60 000 Graustufen zu unterscheiden. Diese Fähigkeit macht es möglich, Waldbrände besonders präzise aufzuspüren und zu analysieren. Im Einsatz befindet sich dieses System bereits in den Brandenburger Wäldern.

Moderne orbitale Rückkehrtechnologie zeigt das Exponat Shefex, eine Rakete, an deren Spitze eine neuartige hitzebeständige Konfiguration für den Einsatz an zukünftigen Raumtransportmitteln angebracht ist. Neben Antriebsentwicklungen für geplante Planetenrover stellt das DLR auch eine robotische vier-Finger-Hand für die Industriefertigung vor, die sehr feinfühlig und präzise zu steuern ist. Blickfang am DLR-Stand wird unter anderem ein originales Vinci-Triebwerk sein, der Hauptantrieb der Oberstufe der europäischen Trägerrakete Ariane.

Wolfgang Rogall | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messe-berlin.de

Weitere Berichte zu: DLR Luft- und Raumfahrt Raumfahrt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Zukunft Personal: Workforce Management – Richtig aufgestellt für die voranschreitende Digitalisierung
25.07.2017 | GFOS mbH Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Blattkäfer: Schon winzige Pestizid-Dosis beeinträchtigt Fortpflanzung

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Akute myeloische Leukämie (AML): Neues Medikament steht kurz vor der Zulassung in Europa

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biomarker zeigen Aggressivität des Tumors an

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie