Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

COMPOSITES EUROPE stärkt den Bereich CFK

28.02.2008
CFK als Hochleistungswerkstoff für Zukunftsbranchen boomt. Die internationale Fachmesse COMPOSITES EUROPE, die vom 23. bis 25. September 2008 in Essen stattfindet, greift diesen Trend auf. Zahlreiche Unternehmen zeigen dort ihre innovativen Fertigungstechnologien und Verarbeitungsverfahren für die Herstellung von Bauteilen aus CFK. Auch der Branchenverband Carbon Composites e.V. (CCeV) hat seine Teilnahme zugesagt.

Nach wie vor steht bei der Verarbeitung von Faserverbunden das herkömmliche Prepreg-Verfahren im Vordergrund. Auf der COMPOSITES EUROPE wird aber auch das innovative Fertigungsverfahren „Vacuum Assisted Process“ (VAP) Thema sein.

Die von EADS Military Air Systems in Augsburg entwickelte und patentierte Infusions-Technologie für die Infiltration und Aushärtung von Faserverbundkunststoff-Komponenten unter Vakuumbedingungen führt zu einer etwa 20-prozentigen Zeiteinsparung im Vergleich zum bisherigen Prepreg-Verfahren. Zudem ist sie kosteneffektiver, erfordert weniger Energie und ist demzufolge auch umweltfreundlicher. Mit der Flugzeug-Union Süd GmbH (FUS) aus Ottobrunn präsentiert sich auf der COMPOSITES EUROPE ein Tochterunternehmen von EADS.

Das auf Gelegekonstruktionen spezialisierte Saertex GmbH & Co. KG aus Saerbeck (Nordrhein-Westfalen), ebenfalls Aussteller auf der Essener Fachschau, bietet als Generallizenznehmer weltweit das Injektionsverfahren an. Bei der auch membranunterstützte Niederdruck-Infiltrationstechnik genannten Methode wird das zu infiltrierende Bauteil von einer gas- und luftdurchlässigen mikroporösen Membrane bedeckt, die eine Harzbarriere darstellt. Die Porengröße der Membrane ist so gewählt, dass Gase und Luft ungehindert in eine außerhalb der Membran liegende Kammer, in der Vakuum besteht abgeführt werden können. Das innerhalb der Membran zugeführte Harz wird von dieser zurückgehalten und verbleibt in der so genannten Injektions-Kammer.

... mehr zu:
»CFK »Membran

Der Fertigungsprozess erhöht die Flexibilität bei Serienfertigungen. Genau vor einem Jahr lieferte das EADS Werk Augsburg die erste Laderampe für das neue A400M Militär-Transportflugzeug an Airbus Bremen aus, die sieben mal vier Metern das weltweit größte Flugzeugbauteil darstellt, welches bisher unter Anwendung der VAP-Technologie hergestellt wurde. Darüber hinaus kommt das Verfahren bei der Fertigung von Flap-Track-Bauteilen für den großen Airbus A380 zum Einsatz. Inzwischen macht die VAP-Technik auch bei Rotorblättern für Windkraftanlagen weltweit Karriere.

Hohe Wachstumsraten bei CFK
Die Experten von der Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V. (AVK) konstatieren in ihrer jüngsten Marktstudie einen deutlichen Zuwachs für die Produktion faserverstärkter Kunststoffe. Demnach habe der Verbrauch an CFK erheblich zugenommen. Wie in den Jahren zuvor konnte die Nachfrage wieder nicht voll befriedigt werden. Zurzeit komme die Hauptnachfrage von den Windkraftanlagenherstellern. Trotz steigenden Bedarfs an den Fasern wachse die Produktion weltweit nur langsam, sodass noch lange mit Engpässen zu rechnen sei, hieß es.

Auch einer Studie der Landesbank Baden-Württemberg zufolge, erwarten die Hersteller von Carbonfasern hohe Wachstumsraten. Bis zum Jahr 2010 wird ein jährlicher Anstieg der Nachfrage nach CFK von 14 bis 16 Prozent vorhergesehen. Ursache sei die Erschließung neuer Anwendungsgebiete über den bisherigen Einsatz im Sport- und Freizeitgebiet und den Verteidigungssektor hinaus. Immer mehr würden Flugzeugbau und Windenergiebranche als Absatzmärkte in Erscheinung treten.

Christian Reiß | Reed Exhibitions Deutschland Gmb
Weitere Informationen:
http://www.reedexpo.de
http://www.composites-europe.com

Weitere Berichte zu: CFK Membran

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht »Lasertechnik Live« auf dem International Laser Technology Congress AKL’18 in Aachen
23.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»
23.02.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics