Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BAuA stellt auf der weltgrößten Arbeitsschutz-Messe Neuheiten vor

17.10.2011
Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) ist auf der weltgrößten Messe für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz, der A+A 2011 in Düsseldorf, vertreten.

Auf einer Fläche von rund 200 Quadratmetern informiert und berät sie die Messegäste vor allem über den Schutz vor gefährlichen Stoffen. Darüber hinaus werden eine Reihe von neuen Broschüren und Handlungshilfen vorgestellt. Die A+A findet vom 18. bis 21. Oktober in der Messe Düsseldorf statt. Der Stand der BAuA befindet sich in Halle 10 mit der Standnummer D55. Mit ein wenig Glück können die Besucher einen von drei „Ratgebern zur Gefährdungsbeurteilung“ gewinnen, die täglich verlost werden.

Beratung aus erster Hand bekommen die Besucher an den Themeninseln des BAuA-Standes. So wirft beispielsweise das neue europäische Chemikalienrecht nach wie vor viele Fragen in den Betrieben auf. Antworten kennt der REACH-CLP-Helpdesk. Die deutsche Auskunftsstelle zum neuen europäischen Chemikalienrecht ist bei der BAuA eingerichtet und unterstützt die Umsetzung der Verordnungen. Dazu veröffentlicht der Helpdesk unter anderem die Broschürenreihe „REACH-Info“. Auch die neueste Erscheinung, die REACH Info 9 – „REACH und Recycling“, wird auf der Messe vorgestellt.

Mit der CLP-Verordnung, die die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Chemikalien regelt, hat Europa das Global Harmonisierte System (GHS) eingeführt. Dadurch ändert sich die Darstellung der Gefahrensymbole deutlich. Hilfestellung für den Umstieg gibt die BAuA mit der neuen GHS-Memocard „Gefahrstoffe kompakt“. Die handliche Übersicht im Brieftaschenformat stellt die neuen Gefahrensymbole vor und erläutert kurz und verständlich deren Bedeutung. Praxisnahe Verhaltensregeln ergänzen die Angaben auf der Karte, die für den täglichen Einsatz im Betrieb entwickelt wurde. Auf der A+A wird die GHS-Memocard der Öffentlichkeit zum ersten Mal präsentiert.

http://www.baua.de/ghs

Auch das einfache Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe EMKG hat eine eigene Themeninsel, an der die neueste Version das EMKG 2.2 präsentiert wird. Mit dem EMKG lassen sich Gefährdungen beim Umgang mit Gefahrstoffen einfach beurteilen. Das „EMKG kompakt“ wurde von der Praxis bereits gut angenommen. Es besteht aus der EMKG-Taschenscheibe, mit der sich Gefährdungen durch Einatmen beurteilen lassen, und der EMKG-Taschenkarte, die bei Gefährdungen durch Hautkontakt eingesetzt werden kann. Erstmals ist zudem der Prototyp einer Handlungshilfe für Brand- und Explosionsgefährdungen nach dem EMKG auf der Messe zu sehen.

http://www.baua.de/emkg

Methoden und Handlungshilfen zur Gefährdungsbeurteilung bei psychischen Belastungen im Betrieb stehen im Mittelpunkt einer weiteren Themeninsel. Eine erste Übersicht gibt die BAuA-Broschüre „Psychische Belastung und Beanspruchung im Berufsleben“. Konkrete Hilfestellungen finden sich im Portal http://www.gefaehrdungsbeurteilung.de. Es stellt qualitätsgesicherte Methoden der Gefährdungsbeurteilung zur Verfügung. Zudem untersucht die BAuA fördernde und hemmende Faktoren für die Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung bei psychischen Belastungen im Betrieb und entwickelt Handlungshilfen für die betriebliche Praxis.

Körperliche Belastungen lassen sich hingegen gut mit der Leitmerkmalmethode beurteilen. Nach „Heben und Tragen“ und „Ziehen und Schieben“ gibt es jetzt auch eine Leitmerkmalmethode „Manuelle Arbeit“. Die druckfrische Broschüre „Manuelle Arbeit ohne Schaden“ stellt die Methode vor und gibt Tipps, um Arbeitsabläufe, bei denen viel mit den Händen bewegt wird, weniger belastend zu gestalten.

http://www.baua.de/leitmerkmalmethoden

Im Bereich der Produktsicherheit bietet die BAuA die überarbeiteten Einkaufshilfen für sichere Produkte an. Als Messeneuheit ist die Broschüre „Laut ist teuer! Tipps für den Einkauf leiser Maschinen“ am BAuA-Stand. Sie macht deutlich, dass weniger Lärm am Arbeitsplatz bares Geld bedeutet und die Wettbewerbsfähigkeit eines jeden Unternehmens steigert. Zudem weist sie Wege zu leisen Maschinen am Markt auf.

http://www.baua.de/entscheidungshilfen

Darüber hinaus findet am BAuA-Stand täglich zwischen 11.30 Uhr und 15.30 Uhr ein Vortragsprogramm mit hochkarätigen Referenten statt. Um 11.30 Uhr spricht Dr.-Ing. Patrick Kurtz zum Thema „Laut ist teuer! Tipps für den Einkauf leiser Maschinen“, ehe eine Stunde später Dr. David Beck einen Vortrag zur Gefährdungsbeurteilung bei psychischen Belastungen hält. Um 13.30 Uhr gehen Dr. Sabine Darschnik, Ralf John und Dr. Torsten Wolf darauf ein, wie man Gefahrstoffe mit der GHS-Memocard „Gefahrstoffe kompakt“ sicher erkennen kann.

Um 14.30 Uhr referieren Iris Schweitzer-Karababa und Annette Wilmes unter dem Titel „EMKG – Gefährdungsbeurteilung leicht gemacht“, wobei sie auch auf Brand- und Explosionsgefährdungen eingehen werden. Im abschließenden Vortrag um 15.30 Uhr von Claudia Becker und Dr. Marcus Moreno-Horn geht es um den REACH-CLP Helpdesk, die nationale Auskunftsstelle der BAuA.

Zudem halten Fachleute der BAuA Vorträge im Innovationspark Gefahrstoffe und beim angeschlossenen A+A Kongress. Mit am BAuA-Stand vertreten sind auch INQA und die Sieger des Fachgebiets Arbeitswelt von Jugend forscht, die ihre prämierten Projekte zeigen.

Forschung für Arbeit und Gesundheit
Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen stehen für sozialen Fortschritt und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) forscht und entwickelt im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, fördert den Wissenstransfer in die Praxis, berät die Politik und erfüllt hoheitliche Aufgaben – im Gefahrstoffrecht, bei der Produktsicherheit und mit dem Gesundheitsdatenarchiv. Die BAuA ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Über 600 Beschäftigte arbeiten an den Standorten in Dortmund, Berlin und Dresden sowie in der Außenstelle Chemnitz.

http://www.baua.de

Jörg Feldmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.baua.de/reach

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Dispensdruckkopf, Netzmodul und neuartiger Batteriespeicher
18.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Lernen 4.0 – Digitale Potenziale für die Aus- und Weiterbildung
18.06.2018 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umwandlung von nicht-neuronalen Zellen in Nervenzellen

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Im Fußballfieber: Rittal Cup verspricht Spannung und Spaß

18.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics