Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aussteller gestalten auf der SMM in Hamburg die Zukunft der Branche

14.05.2014

Jede Messehalle widmet sich einem Schwerpunktbereich

Rund 90.000 m2 Ausstellungsfläche, mehr als 2.000 Aussteller, über 50.000 Fachbesucher: Die SMM, Weltleitmesse der maritimen Wirtschaft, ist die führende Branchenveranstaltung der Welt. Die diesjährige Fachmesse vom 9. bis 12. September steht unter dem Motto „Innovationen“.

„Wir begrüßen auch in diesem Jahr wieder das Who is Who aus allen Bereichen der maritimen Wirtschaft. Bei der SMM zeigen sie die neuesten Trends und Entwicklungen und geben einen interessanten Einblick in die Zukunft der Branche. Seit Monaten sind wir ausgebucht“, sagt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH. Schirmherrin der SMM 2014 ist Bundeskanzlerin Angela Merkel. 

Das maritime Großevent erstreckt sich auf dem gesamten Hamburger Messegelände, in elf Hallen (Hallen B1-B7 sowie A1-A4), zusätzlich einer neuen Halle B8. Dabei ist jede Halle einem Schwerpunktbereich zugeordnet. Beispielsweise zeigt Halle A1 Ship Operation Equipment, Environmental Technologies sowie Deck Equipment und Cargo Handling Systems. Zu den Ausstellern dort zählt unter anderem Becker Marine Systems.

„Die SMM ist für uns die wichtigste Messe. Sowohl Werft-, als auch Reedereikunden nutzen die Messe zur Information über Neuigkeiten und zur Kontaktpflege“, sagt Dirk Lehmann, Geschäftsführer Becker Marine Systems. Der Ausstellungsfokus des Unternehmens liegt in diesem Jahr auf Energiesparkonzepten mit innovativen Ruderlösungen (z.B. Ruder/Birnen-Optimierungen) und den bekannten „Energy Saving Devices" Becker Mewis Duct und Becker Twisted Fin. Zudem wird Becker Marine Systems sein weiteres Standbein LNG Hybrid präsentieren.

„In dem Zusammenhang werden Aida Cruises und Becker Marine Systems zur SMM den Betrieb der ersten LNG Hybrid Barge zur Stromversorgung von Kreuzfahrtschiffen im Hamburger Hafen verkünden“, sagt Lehmann. 

Auch SKF/Blohm+Voss Industries wird mit einem großen Stand in diesem Ausstellungsbereich vertreten sein. „Wir werden in diesem Jahr eine ganze Reihe neuer Produkte und technischer Innovationen für die Schifffahrtsindustrie vorstellen, einschließlich neuer Lösungen von SKF/ Blohm+Voss Industries. Sie helfen unseren Kunden, ihre Leistungsfähigkeit zu steigern und die Lebenszyklus-Kosten zu verringern.

Wir stellen auch technische Ansätze vor, wie man den neuen Anforderungen der Vessel General Permit 2013 der amerikanischen Umweltbehörde EPA gerecht werden kann“, verspricht Martin Johannsmann, Geschäftsführer von SKF/Blohm+Voss Industries. Auf den Austausch mit Kunden in den Hamburger Messehallen freut sich Johannsmann ganz besonders:

„Als Weltleitmesse der maritimen Wirtschaft, die zudem noch vor der Haustür von SKF/BVI stattfindet, ist die SMM alle zwei Jahre das Highlight im Kontakt mit den Kunden. Wir freuen uns darauf, unsere Kunden zu treffen, das Netzwerk zu pflegen und unsere verstärkte Marktpräsenz seit der Zugehörigkeit zu SKF zu zeigen.“

Zahlreiche Innovationen

Die Hallen A3 und A4 beherbergen Aussteller aus den Bereichen „Prime Movers and Propulsion Systems“ sowie „Lubrication“. Zu ihnen zählen etwa Caterpillar, Rolls Royce oder MAN. „Wir freuen uns auf den großen Branchentreff in Hamburg. Die SMM ist die wichtigste Leitmesse für MAN Diesel & Turbo und die Besucher dürfen sich auf spannende Exponate und wegweisende Technologiethemen auf unserem neuen Stand freuen“, sagt Dr. Jan-Dietrich Müller, Leiter Unternehmenskommunikation & Marketing des Augsburger Weltmarktführers für Schiffsmotoren. Anlässlich der jüngst beschlossenen MO Tier III-Regelung wird das Thema Ressourceneffizienz in diesem Jahr einen besonders hohen Stellenwert bei MAN einnehmen.

In den Hallen B2 bis B8 sind unter anderem Aussteller aus den Bereichen Schiffbau, Produktionsanlagen, Schiffsausrüstung, Sicherheitsausrüstung, Navigation und Kommunikation sowie Maritime Sicherheit und Verteidigung anzutreffen. In Halle B6 präsentiert sich beispielsweise SAM Electrincs, ASP –Tochter des US-Unternehmens L-3 Marine Systems International. „L-3 Marine Systems International wird ein umfangreiches Programm an Systemen und Produkten für Automatisierung, Kommunikation, Navigation, Positionierung, Antrieb, Energieerzeugung und -verteilung sowie Unterhaltung vorstellen,“ sagt Ulrich Weinreuter, Präsident von L-3 Marine Systems International. „Darüber hinaus legen wir besonderen Wert auf umweltfreundliche und emissionsreduzierte Lösungen, und wir sind stolz darauf, unsere Erzeugnisse auf der wichtigsten Schiffbaumesse der Welt, der SMM 2014, zeigen zu dürfen.“

Begleitet wird die Weltleitmesse der maritimen Wirtschaft von einem attraktiven Kongressprogramm. So widmet sich die SMM fünf großen Themen, wobei jedem Messetag erstmals ein Thema zugeordnet ist: Finanzierung (SMM Ship Finance Forum), maritimer Umweltschutz (gmec, global maritime environmental congress), maritime Sicherheit und Verteidigung (MS&D, international conference on maritime security and defence), Offshore (SMM Offshore Dialogue) und Recruitung (Maritime Career Market). Zusätzlich erwartet die Fachbesucher aus aller Welt ein umfangreiches Rahmenprogramm mit mehr als 150 Programmpunkten (Workshops, Symposien, etc.).   

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.smm-hamburg.com.

Den Hallenplan finden Sie hier: http://smm-hamburg.com/aussteller/die-smm/gelaendeplan/ 

Pressekontakt: Esther Scholz, Telefon: 040-3569-2453,

E-Mail: esther.scholz@hamburg-messe.de

Esther Scholz | Hamburg Messe

Weitere Berichte zu: Aussteller Equipment Innovationen Kommunikation MAN Marine Offshore SKF SMM Sicherheit Weltleitmesse Zukunft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften