Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Arbeitsschutz Aktuell 2014 in Frankfurt: Arbeitsschutz und Assistenzsysteme am BAuA-Stand

22.08.2014

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) gibt auf der Messe „Arbeitsschutz Aktuell“ in Frankfurt Einblicke in künftige Arbeitswelten.

Wenn sich am 25. August die Pforten der großen Arbeitsschutzmesse öffnen, setzen Assistenztechnologien für die Arbeit von Morgen einen Schwerpunkt am Stand der BAuA 30C04 in Halle 3. Bis zum 28. August informieren die Experten der BAuA die Messebesucher am 150 Quadratmeter großen Stand an vier Themeninseln über neue Forschungsergebnisse und Handlungshilfen insbesondere zum Umgang mit Gefahrstoffen.

Da zeitgleich der „XX. Weltkongress für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit“ in Frankfurt stattfindet, gibt es viele Informationen auch in englischer Sprache. Zudem verlost die BAuA an jedem Messetag drei Fachbücher „Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung“.

Ambient Intelligence (AmI) gewinnt vor dem Hintergrund der Entwicklung Industrie 4.0 immer mehr an Bedeutung. Hinter diesem Begriff stehen intelligente Arbeitsassistenzsysteme, die Beschäftigte situationsbezogen und individuell unterstützen.

Die sich immer rasanter entwickelnden Technologien, zu denen übrigens auch Datenbrillen (Head Mounted Displays) gehören, bieten enorme Chancen, Arbeitsplätze und -vorgänge an den Menschen anzupassen. Zugleich werfen sie zahlreiche Fragen bezüglich entstehender Belastungen und möglicher gesundheitlicher Auswirkungen auf.

Die Bundesanstalt forscht intensiv, um die Rahmenbedingungen für den sicheren Einsatz solcher Systeme zu ermitteln. Einen Überblick verschafft die Themeninsel „Ambient Intelligence“ am BAuA-Stand. Darüber hinaus geht eine zweite Themeninsel vertiefend auf das Thema Datenbrillen ein, die durch „Google-Glass“ auch einer breiteren Öffentlichkeit bekannt geworden sind. Ein Forschungsprojekt der BAuA befasste sich mit den Bedingungen des sicheren und beanspruchungsoptimalen Einsatzes von Datenbrillen verschiedener Hersteller.

Die Ergebnisse werden am BAuA-Stand präsentiert und können mit den Experten diskutiert werden.
http://www.baua.de/ami

Eine weitere Themeninsel stellt das „Einfache Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe“ (EMKG) vor. 2010 von der BAuA herausgegeben und im Jahre 2012 aktualisiert, werden hier konkrete Handlungsanleitungen zur Gefährdungsbeurteilung gegeben. Sicherheitsfachkräfte und andere fachkundige Personen können so Gefährdungen durch Einatmen, Hautkontakt oder physikalisch-chemische Explosionen einfach beurteilen und Maßnahmen einleiten. Das EMKG berücksichtigt die Gefahrstoffverordnung sowie die technischen Regeln für Gefahrstoffe und wird bei Änderungen zeitnah aktualisiert. Um die Benutzerfreundlichkeit weiter zu erhöhen, hat die BAuA neben einer Software für den Betriebsrechner und einer App für Smartphones auch noch das EMKGkompakt, – bestehend aus der Taschenscheibe, mit der sich Gefährdungen durch Einatmen abschätzen lassen, und der Taschenkarte, die bei Gefährdungen durch Hautkontakt eingesetzt werden kann – im Programm. Erstmals gibt es die Taschenkarte auch in englischer Sprache. Ein englisches Poster zum EMKG macht dieses BAuA-Produkt auch dem internationalen Publikum des Weltkongresses zugänglich.
http://www.baua.de/emkg

An der Themeninsel „REACH und Arbeitsschutz" erklären BAuA-Experten wichtige Veränderungen zum Sicherheitsdatenblatt. Seit über sechs Jahren bekommt die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) durch die Registrierungen nach der REACH-Verordnung umfangreiche Daten zu chemischen Stoffen. Sie stehen in den neuen, öffentlichen Datenbanken der ECHA bereit und fließen in die Sicherheitsdatenblätter ein. Die BAuA erklärt notwendige Änderungen und Ergänzungen in Sicherheitsdatenblättern und zeigt, wie man diese Informationen im Betrieb für den Arbeitsschutz nutzen kann. Diese Handlungshilfe liegt jetzt auch in englischer Sprache vor. Darüber hinaus informieren die Experten der BAuA über Entwicklungen im europäischen Chemikalienrecht und beantworten Fragen der Messebesucher zu REACH, CLP oder zur Biozid-Verordnung.
http://www.baua.de/reach
http://www.reach-clp-biozid-helpdesk.de

Vortragsprogramm
Auf der Bühne des BAuA-Stands laufen täglich Vorträge zu ausgewählten Themen. Die jeweils 30-minütigen Vorträge beginnen um 11.30 Uhr mit dem Thema „Assistenztechnologien von morgen“. Um 13.30 Uhr folgt ein Vortrag mit dem Titel „Das EMKG – Gefährdungsbeurteilung mit System“. Der Vortrag „Datenbrillen in der Arbeitswelt“ schließt das Programm um 15.30 Uhr ab.

Forschung für Arbeit und Gesundheit
Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen stehen für sozialen Fortschritt und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) forscht und entwickelt im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, fördert den Wissenstransfer in die Praxis, berät die Politik und erfüllt hoheitliche Aufgaben – im Gefahrstoffrecht, bei der Produktsicherheit und mit dem Gesundheitsdatenarchiv. Die BAuA ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Über 650 Beschäftigte arbeiten an den Standorten in Dortmund, Berlin und Dresden sowie in der Außenstelle Chemnitz.
http://www.baua.de

Jörg Feldmann | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten