Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Abschlussbericht zur ALUMINIUM 2010

17.09.2010
- Aluminiumbranche lässt die Krise hinter sich
- ALUMINIUM-Messe setzt deutliches Wachstumssignal

„Die Krise ist für uns beendet." So wie Frank Busenbecker, dem Geschäftsführer der Erbslöh Aluminium GmbH, einem mittelständischen Zulieferer der Automobilindustrie, geht es derzeit vielen Unternehmen der Aluminiumbranche.

Nach dem scharfen Abschwung im vergangenen Jahr hat die Branche zu einer Aufholjagd angesetzt, deren Tempo selbst Branchen-Insider überrascht. „Allein im ersten Halbjahr 2010 hat die Produktion von Walz- und Strangpressprodukten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um satte 30,3 Prozent auf 1,2 Millionen Tonnen zugenommen - ein Zuwachs, den es so noch nie gegeben hat", so Christian Wellner, Geschäftsführer des Gesamtverbandes der Aluminiumindustrie (GDA) zum Auftakt der diesjährigen ALUMINIUM, die mit insgesamt 873 ausstellenden Unternehmen aus 47 Nationen sogar noch ein bisschen größer war als im bisherigen Rekordjahr 2008.

Den kräftigen Zuwachs, von dem der GDA spricht, spürt nicht nur Frank Busenbecker, der für 2011 das beste Geschäftsergebnis in der fast 100jährigen Strangpress-Geschichte erwartet und dabei auf das anhaltend gute Exportgeschäft im gehobenen Automobilbereich und eine belebte Nachfrage im Inlandsgeschäft setzt. Auch für Hans-Peter Schlüter, den Vorstandsvorsitzenden der TRIMET AG, die in Deutschland zwei Aluminiumhütten an den Standorten Essen und Hamburg betreibt, zeichnet sich eine Trendwende ab: „Wir haben 2008 nach der ALUMINIUM den Beginn der Krise gespürt, jetzt spüren wir den Beginn einer Hausse, die sich durchaus nachhaltig entwickeln kann. Der Geschäftsverlauf ist sehr lebhaft."

Besucherzahl auf hohem Niveau stabil
Das unterstreicht auch die diesjährige ALUMINIUM, die mit insgesamt 17.200 Besuchern erneut das hohe Niveau der bisherigen Bestmarke von 2008 (16.886) erreichte. Um fast zehn Prozent deutlich gestiegen ist dabei die Zahl der Auslandsbesucher, die erstmals die Marke von 50 Prozent erreichte. „Die ALUMINIUM setzte ein deutliches Wachstumssignal", so Markus Jessberger, Event Director der ALUMINIUM. Kräftige Impulse seien vor allem vom Verkehrssektor, dem Maschinen- und Anlagenbau sowie der Solar- und Verpackungsbranche ausgegangen.

Dass die Weichen für weiteres Wachstum gestellt sind, zeigen auch die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage, die im Rahmen der Messe von einem unabhängigen Messe- und Marktforschungsunternehmen erhoben wurde. Demnach ist die Investitionsbereitschaft der Industrie wieder deutlich steigend. Fast jeder dritte Besucher kam mit konkreten Investitionsabsichten nach Essen. Mehr als 35 Prozent der Unternehmen wollen dabei mehr als eine halbe Million Euro ausgeben. Entsprechend gut ist auch die Einschätzung der künftigen konjunkturellen Entwicklung der Branche. So erwarten 69 Prozent der befragten Unternehmen eine stark oder leicht steigende Tendenz, 23 Prozent gehen von einer immerhin gleichbleibenden wirtschaftlichen Entwicklung aus; nur vier Prozent fürchten, dass sich das Geschäftsklima abschwächt.

ALUMINIUM ab 2012 in Düsseldorf
Nach 13 Jahren in Essen, in denen sich die ALUMINIUM seit ihrer Premiere 1997 - damals noch mit 219 Ausstellern - zu einer der erfolgreichsten Industriemessen in Europa entwickelt hat, wechselt sie ab 2012 von der Ruhr an den Rhein. „Wir haben uns in Essen sehr wohl gefühlt", so Hans-Joachim Erbel, Geschäftsführer der Reed Exhibitions Deutschland GmbH, „aber derzeit stehen in Essen die notwendigen Kapazitäten an durchgängig hochwertigen Ausstellungsflächen leider nicht zur Verfügung, so dass ein Umzug nach Düsseldorf unumgänglich war." Das zeigen auch die Flächenerweiterungen, die ab 2012 geplant sind. Hier wird die ALUMINIUM in den sechs Messehallen 9 bis 14 vom Start weg rund 75.000 m² belegen.

Die 9. ALUMINIUM, Weltmesse & Kongress, findet vom 9. bis 11. Oktober 2012 in Düsseldorf statt.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:
http://www.aluminium-messe.com/aluminiumbranche_laesst_die_krise_hinter_sich_21.143.html

Weitere Presseinformationen und Bildmaterial zur ALUMINIUM 2010 finden Sie hier: http://www.aluminium-messe.com/presse-info_19.html

Für Rückfragen steht Ihnen die Presseabteilung der Reed Exhibitions Deutschland GmbH gerne zur Verfügung.

Kontakt:
Dr. Mike Seidensticker
Pressesprecher
Tel.: +49 (0) 211 90191-128
Fax: +49 (0) 211 90191-138
Mike.Seidensticker@reedexpo.de
Christian Reiß
Pressereferent
Tel.:+49 (0) 211 90191-221
Fax: +49 (0) 211 90191-138
Christian.Reiss@reedexpo.de

Christian Reiß | Reed Exhibitions
Weitere Informationen:
http://www.aluminium-messe.com

Weitere Berichte zu: ALUMINIUM Aluminiumbranche Exhibitions

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften