Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Über 90 Unternehmen präsentieren sich auf Deutschlands größter Getriebe- Ausstellung "Transmission Expo"

05.12.2011
6./7.12.2011, Berlin
bit.ly/vtymNI
Mehr als 90 internationale Unternehmen präsentieren sich auf der diesjährigen "Transmission Expo" am 6. und 7. Dezember 2011 in Berlin. Getriebe-Spezialisten wie AVL, BorgWarner, Diehl Metall, GETRAG und MAGNA geben Einblicke in die Vielfalt moderner Getriebe- und Antriebstechnologien für konventionelle und alternative Fahrzeuge. Neuheiten bei konventionellen Antrieben werden ebenso präsentiert wie Trends in der Entwicklung von Hybrid- und Elektroantrieben.

Leistungsverbesserungen für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

Die großen Entwicklungssprünge der letzten Jahre bei der Entwicklung von Hybrid- und Elektrofahrzeugen machen viele Exponate der diesjährigen Transmission-Expo deutlich. BorgWarner zeigt das neue elektrische Allradsystem eAWD, das die Traktions- und Stabilitätsvorteile eines Allradantriebs ohne Zunahme des Fahrzeuggewichts und ohne Antriebsverluste erhält und eine Kraftstoffersparnis von bis zu 20 Prozent im Vergleich zu herkömmlichen mechanischen Allradsystemen ermöglicht. Mit der neuen Generation von Hybridgetrieben für heckgetriebene Fahrzeuge ist die Daimler AG vertreten. Ein neues LI-Ionen-Modul für Hybrid- und Elektrofahrzeuge sowie neue Kunststoff-Gehäusemodule präsentiert die ElringKlinger AG. Mit dem Konzeptfahrzeug ACTIVeDRIVE zeigt Schaeffler Technologies ein Elektrofahrzeug mit aktivem Elektrodifferenzial mit integrierter Torque Vectoring Funktionalität.
EC-Motoren für Start/Stopp-Applikationen präsentiert Bühler Motor.

Getriebe für Elektro-Fahrzeuge

Mit seinem lastschaltbaren Zweiganggetriebe 2eDCT600 präsentiert sich der Getriebe-Spezialist GETRAG. Das ideal für reine Elektrofahrzeuge bzw. für Plug-In-Hybridfahrzeuge geeignete Getriebe zeichnet sich durch ein neues Aktuatorkonzept aus, über das die überschneidende Schaltung direkt von einer Lamellenkupplung auf die andere ohne Synchronisierung oder Klauenschaltung möglich ist. Dieser neue Antriebsstrang verlängert die Reichweite im elektrischen Modus um bis zu zehn Prozent. Eine weitere lastschaltbare 2-Gang-Lösung für E-Fahrzeuge präsentiert IAV. Mit dem DrivePac EV80 hat IAV eine integrierte, nasslaufende Asynchronmaschine entwickelt, die sich durch ein hohes Potenzial an Zugkraft und Energieeffizienz auszeichnet und durch die Skalierbarkeit für unterschiedliche alternative Konfigurationen in verschiedenen Fahrzeugsegmenten einsetzbar ist.

Innovative konventionelle Antriebe

Neben den zahlreichen Produktneuheiten rund um die Elektrifizierung des Antriebsstrangs bestimmen auch solche für konventionelle Antriebstechniken das Bild der Transmission Expo. Die Daimler AG ist mit dem neuen 6-Gang Schaltgetriebe und dem neuen 7G- DCT Automatikgetriebe vertreten. FEV präsentiert unter anderem das FEV X-DCT 10-Gang Doppelkupplungsgetriebe. Ein weiteres großes Thema der größten deutschen Getriebe-Ausstellung sind Leichtbau-Lösungen.

Die "Transmission Expo" begleitet das 10. CTI Symposium "Innovative Fahrzeug-Getriebe, Hybrid- & Elektroantriebe" (6. und 7. Dezember 2011, Berlin) mit fast 1000 internationalen Getriebe- und Automobilexperten. Rund 100 Referenten stellen in insgesamt 10 parallelen Vortragsreihen und zwei großen Plenumssitzungen aktuelle Trends in der Getriebe- und Antriebsentwicklung vor. Ein Themenschwerpunkt des CTI- Symposiums ist der asiatische, insbesondere der indische Getriebe-Markt.

Weitere Informationen unter:

www.transmission-expo.de
www.getriebe-symposium.de/presse


Pressekontakt:
Dr. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
CTI Car Training Institute - ein Geschäftsbereich der EUROFORUM Deutschland SE Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
E-Mail: nadja.thomas@car-training-institute.com

Dr. Nadja Thomas | CTI Car Training Institute
Weitere Informationen:
http://www.car-training-institute.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten