Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5. Internationale Fachmesse und Wissensforum für automatische Identifikation - EURO ID 2009

20.03.2009
5. -7. Mai 2009, EXPO XXI, Köln

Die diesjährige Internationalen Fachmesse EURO ID 2009 wird am 5. Mai 2009 eröffnet.

"Wir begrüßen es, dass auf der Euro ID 2009 nun schon zum fünften Male im europäischen Rahmen ein Überblick über den Stand der RFID-Technologie und mithin des zukünftigen Internets der Dinge gegeben wird. Damit unterstützt der Industrieverband AIM-D auch unser Bemühen, der RFID-Technologie den ihr gebührenden Erfolg in der industriellen Anwendung zu verschaffen", sagte Dr. Andreas Goerdeler, Ministerialrat im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und Leiter des Technologieprogramms Next-Generation-Media, im Vorfeld der Fachmesse. Bei der Eröffnungszeremonie werden unter anderem Elisabeth Slapio (IHK Köln), Herbert Gey (Stadt Köln), Frithjof Walk (AIM Deutschland) sowie Alfred Möllenbeck (Informa Group) anwesend sein.

Neuheiten auf der EURO ID 2009

Hotmark - Kennzeichnung bei Extrem-Temperaturen Die Verwendung von Barcode-Systemen stellt für viele Hersteller eine immense Erleichterung dar. In einigen Industriebereichen müssen Etiketten nicht nur einwandfrei bedruck- und lesbar sein, sondern auch extremen Umgebungsbedingungen standhalten. Speziell für diese Anforderungen hat der Aussteller Dynamic Systems die Hotmark Etiketten entwickelt. Sie sind mit einer speziellen weißen Schicht für den Thermotransferdruck versehen, die Temperatur-Belastungen zwischen -100 bis +600 °C standhalten.

Zuverlässige Identifikation wertvoller Objekte Um beweglichen Anlagegüter wie Laptops, Feuerlöscher, Drucker oder Monitore jederzeit eindeutig identifizieren und sicher zuordnen zu können, unterhalten Unternehmen ein so genanntes Asset-Management. Es verwaltet die Objekte und kennzeichnet diese dafür beispielsweise mit Inventarnummern oder Barcodes. Einen Schritt weiter geht das neue rfid-Asset Label von Schreiner LogiData.Das Speziallabel hat einen integrierten Datenträger, auf dem sich güterspezifische Daten dezentral speichern und mithilfe der RFID-Technologie jederzeit wieder auslesen lassen. Eine "unique serial number" (TID) sorgt für eine eindeutige und unkomplizierte Identifikation.

Ein breiter Einsatz ist gewährleistet, denn das Transponderlabel funktioniert auf Metall und Glas ebenso wie auf Kunststoffobjekten.

Mittels mobiler oder stationärer Reader lassen sich die Label aus kurzer Distanz zuverlässig auslesen und auch beschreiben. Weiterer Pluspunkt ist die individuelle Nachbeschriftbarkeit des rfid-Asset Labels. Der Kunde kann es bei Bedarf mit einem RFID-Drucker beschreiben und mit einem Barcode oder Logo bedrucken. Zusätzlich lässt sich das Label mit Sicherheitsmerkmalen wie Hologrammen ausstatten oder mit einer Kennwortfunktion für das Beschreiben des RFID-Speichers absichern. So erfüllt das Label in puncto Transparenz und Sicherheit strenge gesetzliche Vorgaben und eignet sich so beispielsweise auch für die Identifikation und Kennzeichnung sicherheitsrelevanter Gebäudestellen wie Brandschutzklappen oder Notausgänge.

4. "European AutoID Award"
Im Rahmen der 5. Internationalen Fachmesse für automatische Identifikation, EURO ID 2009, am 5.-7. Mai 2009, ruft der Veranstalter Unternehmen mit außergewöhnlichen und innovativen Produkten und Services dazu auf, ihre aktuellen Entwicklungen für den inzwischen 4. "European AutoID Award" einzureichen. Bewerbungen und Nominierungen sind in den Kategorien "RFID", "Barcode" sowie "Innovatives Unternehmen" bis zum 27. März 2009 möglich. Die Award-Verleihung erfolgt im Rahmen der EURO ID Messe 2009.

Claudia Büttner | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.euro-id-messe.de/?ots4

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue 3D-Kamera revolutioniert Einzelhandel
18.05.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

WHZ erhält hochmodernen Prüfkomplex für Schraubenverbindungen

23.05.2017 | Maschinenbau

«Schwangere» Stubenfliegenmännchen zeigen Evolution der Geschlechtsbestimmung

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Tumult im trägen Elektronen-Dasein

23.05.2017 | Physik Astronomie