Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Oberflächenanalyse - ConfoMap® ST Software

16.08.2011
Carl Zeiss und Digital Surf gaben die Unterzeichnung des Vertrags zur Bereitstellung der ConfoMap® Software für Carl Zeiss bekannt. ConfoMap® ist eine Software zur Darstellung und Analyse von Oberflächen für konfokale Mikroskope und in der topographischen Forschung verwendete Lichtmikroskope.

„Die konfokalen Mikroskope von Carl Zeiss leisten einen wertvollen Beitrag bei der Entwicklung neuer Materialien und ermöglichen eine effizientere industrielle Qualitätskontrolle”, so Dr. Franz Reischer, Produktmanager der Geschäftseinheit „Material“ bei Carl Zeiss MicroImaging. „Forschungsinstitute und Industrieeinrichtungen, die Axio CSM 700, LSM 700 und andere ZEISS Mikroskope zur Entwicklung und Herstellung moderner Materialien verwenden, werden von ConfoMap® besonders stark profitieren, denn die Software bietet die neuesten Standards und Verfahren der Oberflächenmesstechnik und eine intuitive Benutzerschnittstelle.”

Mit dem ConfoMap® ST Standardpaket können zahlreiche analytische Untersuchungen durchgeführt werden. Anhand geometrischer Untersuchungen lassen sich Entfernungen, Winkel, Flächen, Volumina und Stufenhöhen von 2D-Profilen und 3D-Oberflächen berechnen. Untersuchungen hinsichtlich Funktionalität, einschließlich der Profiltraganteilkurve und der Höhenverteilung, erleichtern die Beurteilung der Auswirkung von Reibung und Verschleiß technischer Oberflächen. Rauheit und Welligkeit einer Oberfläche werden unter Anwendung der neuesten, modernsten Filtertechniken nach ISO 16610 getrennt und 3D-Oberflächenstrukturparameter gemäß dem Standard von ISO 25178 berechnet. Des Weiteren kann die Beschichtung einer mikromechanischen oder elektronischen Komponente von dieser losgelöst betrachtet und in genau derselben Weise analysiert werden wie eine einheitliche Oberfläche.

Die ConfoMap® ST Software kann um Module zur verbesserten Textur-, Korngrößen- und Partikel-, 3D-Fourieranalyse, Analyse der Oberflächenveränderung sowie um Module zur Durchführung statistischer Berechnungen erweitert werden. Ein Upgrade auf das auch höchsten Anforderungen entsprechende ConfoMap® Premium-Paket ist ebenfalls möglich.

Während des Arbeitens wird direkt ein visueller Bericht der Oberflächenanalyse erstellt, Bild für Bild und in Übereinstimmung mit den neuesten internationalen und nationalen Normen und Verfahren. Jeder Analyseschritt wird in einem Workflow aufgezeichnet, damit die metrologische Rückverfolgbarkeit vollständig gewährleistet ist.

„Der Vertrag mit Carl Zeiss macht deutlich, welch hohes Maß an Engagement Digital Surf der Entwicklung von „Best-in-Class”-Lösungen für Oberflächendarstellungs- und Analysesoftware für konfokale Mikroskope zuteil werden lässt”, erklärte François Blateyron, Leitender Geschäftsführer von Digital Surf. „Die auf unserer Mountains Technology® basierende Oberflächendarstellungs- und Analysesoftware wird ständig von Messtechnikern und Softwareprogrammierern weiterentwickelt. Wir sind zuversichtlich, dass wir nicht nur die heutigen, sondern auch die zukünftigen Erwartungen der Anwender von Zeiss Mikroskopen erfüllen werden, die im Bereich zukunftsweisender Materialien forschen oder für die Qualitätskontrolle der unter Verwendung dieser Materialien hergestellten Produkte verantwortlich sind.”

Software zur Oberflächenanalyse ConfoMap

Dr. Jochen Tham
Global Marketing Director
Carl Zeiss MicroImaging GmbH
Tel.: +49 3641 64-3949
Fax: +49 3641 64-2078
E-Mail: jtham@zeiss.com

| LABO
Weitere Informationen:
http://www.labo.de/labortechnik/Labortechnik---Software-zur-Oberflaechenanalyse-ConfoMap.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Deutschlandweit erstes Gerät für hoch fokussierten Ultraschall bei Tremor und Parkinson
11.04.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Nuklearmedizinische Herzuntersuchungen – Neue Techniken, größere Präzision
09.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics