Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erster TEE-Simulator Deutschlands kommt in Bad Oeynhausen zum Einsatz

22.10.2010
Erstmals bundesweit steht im Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen (HDZ NRW), Bad Oeynhausen, ein Simulator für transösophageale Echokardiographie (TEE) zur Verfügung. Im HDZ-Institut für Anästhesiologie (Ruhr-Universität Bochum) unter der Leitung von Prof. Dr. Uwe Schirmer wird zukünftig der medizinische Nachwuchs in dieser speziellen Ultraschalluntersuchung, bei der ein Endoskop mit einem eingebauten Schallkopf in die Speiseröhre eingeführt wird, ausgebildet.

Die TEE übernimmt während der OP eine Überwachungsfunktion und liefert dem Herzchirurgen wichtige Informationen. Die endoskopische Begleitung mit Ultraschall macht Herzoperationen sicher, da sie genaue Auskunft über den Zustand des Herzens während des Eingriffs gibt und zudem eine bildliche Dokumentation der Vorgehensweise des Chirurgen ermöglicht.

Besondere Bedeutung hat die TEE bei minimal-invasiven Eingriffen sowie bei Operationen, die das Ziel der Klappenerhaltung verfolgen. In beiden Fällen liefert die TEE dem Chirurgen eine detaillierte Erfolgskontrolle bereits während des Eingriffs.

Zwar ersetzt die TEE als reines Diagnoseverfahren die eigentliche Operation nicht, jedoch ermöglicht sie eine deutliche Steigerung der Sicherheit des OP-Verfahrens für den Patienten. „Die TEE macht während des Eingriffs eine genaue Beurteilung der Herzfunktion und Kreislaufüberwachung möglich und liefert Informationen über die Füllung der Herzkammern. Aufgrund der unmittelbaren Nachbarschaft zum Herzen sind von der Speiseröhre aus detaillierte Aussagen zu Herzerkrankungen der Vorhöfe, der Gefäße und Herzklappen möglich“, erklärt Prof. Dr. Uwe Schirmer Vorteile der TEE.

Auch vor der Operation liefert ein TEE deutlich bessere Informationen als eine übliche Ultraschalluntersuchung über den Brustkorb (transthorakale Echokardiographie). „Je besser ausgebildet Fachärzte in der TEE-Diagnostik sind, umso sicherer und schonender wird die Herzoperation für den Patienten“, so Prof. Dr. Schirmer. „Daher sind wir stolz darauf, mit dem bundesweit ersten TEE-Simulator den medizinischen Nachwuchs am HDZ NRW optimal schulen zu können.“ Bereits jetzt werden alle Operationen am offenen Herzen im HDZ NRW mit TEE begleitet.

Der neue Simulator (Hersteller: Heartworks, London) dient den Herzspezialisten und vor allem dem medizinischen Nachwuchs im HDZ NRW ab sofort zum Training zur sorgsamen Einführung und Positionierung der TEE-Sonde. „Auch die Beurteilung der Bilder im Zusammenhang mit der räumlichen Abbildung muss geübt werden, um während der OP eine rasche und sichere Diagnostik zu ermöglichen“, erläutert Prof. Dr. Uwe Schirmer.

Als Sprecher des Arbeitskreises Kardioanästhesie innerhalb der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie setzt sich Schirmer dafür ein, die Ausbildung der Fachärzte hinsichtlich der bisherigen TEE-Zertifizierung, die gemeinschaftlich von der europäischen Vereinigung der Kardioanästhesisten (EACTA) und der europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) vergeben wird, weiter zu verbessern und voranzutreiben. Einer, der dieses Europa-Zertifikat bereits besitzt, ist Oberarzt Dr. Ties Meyer-Jark, unter dessen Leitung und mit Hilfe des neuen Simulators die Ausbildung in der TEE am HDZ NRW nun weiter verbessert wird. „Der Simulator entspricht den Originalanforderungen so detailgetreu, dass sehr viele Erfahrungswerte bereits vorab am Gerät gesammelt werden können“, so sein Urteil.

Schirmer betont: „Wir müssen alles daransetzen, den Bereich der Kardioanästhesie in Deutschland zu einem für den Patienten so sicheren und schonenden Verfahren wie möglich zu gestalten.“ Als Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum wird das HDZ NRW im kommenden Semester auch erstmals TEE-Workshops für Medizinstudenten mit dem neuen Simulator anbieten.

Anna Reiss | idw
Weitere Informationen:
http://www.hdz-nrw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Immer mehr Patienten profitieren von Innovationen in der Gefäßmedizin
08.06.2018 | Deutsche Gesellschaft für Angiologie - Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V.

nachricht Doppelschichtstents in der Halsschlagader schützen vor Schlaganfall
07.06.2018 | Deutsche Gesellschaft für Angiologie - Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics