Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erster TEE-Simulator Deutschlands kommt in Bad Oeynhausen zum Einsatz

22.10.2010
Erstmals bundesweit steht im Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen (HDZ NRW), Bad Oeynhausen, ein Simulator für transösophageale Echokardiographie (TEE) zur Verfügung. Im HDZ-Institut für Anästhesiologie (Ruhr-Universität Bochum) unter der Leitung von Prof. Dr. Uwe Schirmer wird zukünftig der medizinische Nachwuchs in dieser speziellen Ultraschalluntersuchung, bei der ein Endoskop mit einem eingebauten Schallkopf in die Speiseröhre eingeführt wird, ausgebildet.

Die TEE übernimmt während der OP eine Überwachungsfunktion und liefert dem Herzchirurgen wichtige Informationen. Die endoskopische Begleitung mit Ultraschall macht Herzoperationen sicher, da sie genaue Auskunft über den Zustand des Herzens während des Eingriffs gibt und zudem eine bildliche Dokumentation der Vorgehensweise des Chirurgen ermöglicht.

Besondere Bedeutung hat die TEE bei minimal-invasiven Eingriffen sowie bei Operationen, die das Ziel der Klappenerhaltung verfolgen. In beiden Fällen liefert die TEE dem Chirurgen eine detaillierte Erfolgskontrolle bereits während des Eingriffs.

Zwar ersetzt die TEE als reines Diagnoseverfahren die eigentliche Operation nicht, jedoch ermöglicht sie eine deutliche Steigerung der Sicherheit des OP-Verfahrens für den Patienten. „Die TEE macht während des Eingriffs eine genaue Beurteilung der Herzfunktion und Kreislaufüberwachung möglich und liefert Informationen über die Füllung der Herzkammern. Aufgrund der unmittelbaren Nachbarschaft zum Herzen sind von der Speiseröhre aus detaillierte Aussagen zu Herzerkrankungen der Vorhöfe, der Gefäße und Herzklappen möglich“, erklärt Prof. Dr. Uwe Schirmer Vorteile der TEE.

Auch vor der Operation liefert ein TEE deutlich bessere Informationen als eine übliche Ultraschalluntersuchung über den Brustkorb (transthorakale Echokardiographie). „Je besser ausgebildet Fachärzte in der TEE-Diagnostik sind, umso sicherer und schonender wird die Herzoperation für den Patienten“, so Prof. Dr. Schirmer. „Daher sind wir stolz darauf, mit dem bundesweit ersten TEE-Simulator den medizinischen Nachwuchs am HDZ NRW optimal schulen zu können.“ Bereits jetzt werden alle Operationen am offenen Herzen im HDZ NRW mit TEE begleitet.

Der neue Simulator (Hersteller: Heartworks, London) dient den Herzspezialisten und vor allem dem medizinischen Nachwuchs im HDZ NRW ab sofort zum Training zur sorgsamen Einführung und Positionierung der TEE-Sonde. „Auch die Beurteilung der Bilder im Zusammenhang mit der räumlichen Abbildung muss geübt werden, um während der OP eine rasche und sichere Diagnostik zu ermöglichen“, erläutert Prof. Dr. Uwe Schirmer.

Als Sprecher des Arbeitskreises Kardioanästhesie innerhalb der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie setzt sich Schirmer dafür ein, die Ausbildung der Fachärzte hinsichtlich der bisherigen TEE-Zertifizierung, die gemeinschaftlich von der europäischen Vereinigung der Kardioanästhesisten (EACTA) und der europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) vergeben wird, weiter zu verbessern und voranzutreiben. Einer, der dieses Europa-Zertifikat bereits besitzt, ist Oberarzt Dr. Ties Meyer-Jark, unter dessen Leitung und mit Hilfe des neuen Simulators die Ausbildung in der TEE am HDZ NRW nun weiter verbessert wird. „Der Simulator entspricht den Originalanforderungen so detailgetreu, dass sehr viele Erfahrungswerte bereits vorab am Gerät gesammelt werden können“, so sein Urteil.

Schirmer betont: „Wir müssen alles daransetzen, den Bereich der Kardioanästhesie in Deutschland zu einem für den Patienten so sicheren und schonenden Verfahren wie möglich zu gestalten.“ Als Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum wird das HDZ NRW im kommenden Semester auch erstmals TEE-Workshops für Medizinstudenten mit dem neuen Simulator anbieten.

Anna Reiss | idw
Weitere Informationen:
http://www.hdz-nrw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Gefäßprothesen aus dem Bioreaktor
19.02.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht Neue Studienergebnisse zur Tiefenhyperthermie-Behandlung
15.02.2018 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics