Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Innovationen forschen und Prozessabläufe verbessern

07.03.2008
Neue syngo-Portale von Siemens öffnen Radiologen viele Türen

Netze aufbauen, Kommunikation verbessern, das Arbeiten erleichtern – all dies verbirgt sich hinter dem Begriff Workflow und spielt im modernen Gesundheitswesen eine immer wichtigere Rolle. Auf dem ECR (European Congress of Radiology) in Wien präsentiert Siemens Healthcare ein ganzes Bündel an IT-Leistungen für die Radiologie und deren Kommunikation innerhalb von Krankenhäusern und mit Arztpraxen.

Dabei unterstützen die neuen rollenbasierten Portale – syngo Portal Radiologist, syngo Portal Referring Physician und das sich noch in der Entwicklung befindende syngo Portal Executive – Radiologen und Krankenhauspersonal mit einem intelligenten Zugang zu Bildern des Patienten, Daten oder Berichten und deren Verwaltung. Alle Portale tragen auf verschiedenen Ebenen nicht nur zur Optimierung der Arbeitsabläufe bei, sondern bieten dem Anwender aus seinem Arbeitskontext heraus innovative Applikationen an. Ergänzt wird dies durch neue Anwendungen der computergestützten Detektion (CAD).

Die drei Portale syngo Portal Radiologist, syngo Portal Referring Physician und syngo Portal Executive sind wesentliche Bestandteile der Workflow-Innovationen. Sie bieten einen rollenbasierten Einstieg in Anwendungen und Informationen, die den Tagesablauf von Radiologen und anderen Versorgern entscheidend mitbestimmen: Syngo Portal Radiologist wendet sich an Radiologen, die bei konkreten Aufgabenstellungen unterstützt werden sollen: Beispielsweise können sie durch die Funktionen Anforderungen einsehen (Check Requests), Aufnahmen auswerten (Read Images) und Berichte unterzeichnen (Sign Reports) ihre Arbeit den einzelnen Ablaufschritten entsprechend organisieren. Eine „eingebaute“ Intelligenz sorgt dafür, dass dem Anwender hierbei – je nachdem, in welchem Arbeitsschritt er sich befindet – Zugriff auf nächste, logisch folgende Applikationen angeboten wird.

... mehr zu:
»Applikation »Radiologie

Syngo Portal Referring Physician ist ebenfalls eine rollenbasierte Lösung. Sie unterstützt den überweisenden Arzt bei der Kommunikation mit der radiologischen Abteilung. So kann der Arzt direkt von seiner Station oder aus seiner Praxis Termine für seine Patienten buchen. Vordefinierte Anforderungsbögen geben die Möglichkeit, vorab klinische Informationen zu erfassen. So können eventuelle Kontraindikationen, wie etwa Metallimplantate bei MR-Patienten, leicht vom Radiologen identifiziert werden. Der Ansatz von syngo Portal Executive richtet sich besonders an Krankenhausleiter und Entscheidungsträger in Kliniken. Sie können damit zum Beispiel den Einsatz der Geräte in der radiologischen Abteilung einfacher als bisher planen. Ein besonderer Vorteil der Lösung: Die Benutzeroberfläche lässt sich individuell an die Anforderungen des Krankenhauses oder der radiologischen Abteilung anpassen. Dies ermöglicht ein konstruktives Entscheidungsmanagement und letztlich eine bessere strategische Planung.

Innovation im Radiologie-Workflow mit syngo Imaging Gezeigt wird auf dem ECR außerdem eine überarbeitete Version des Bildarchivierungs- und Kommunikationssystems (PACS) syngo Imaging. Syngo Imaging unterstützt eine Reihe selbstständiger CAD-Anwendungen wie beispielsweise syngo Lung CAD für die Erkennung von Lungenrundherden in Thorax-CT-Studien und syngo Chest X-ray (CXR) CAD für die Erkennung von Lungenrundherden in digitalen Thorax-Röntgenaufnahmen. Erstmals ist auch die Software syngo TrueD auf dem PACS-System verfügbar, die vor allem bei der Interpretation von multimodalen Bildgebungsverfahren in der onkologischen Diagnostik eingesetzt wird. Diese CAD-Anwendungen unterstützen in hohem Maße die Diagnose des befundenden Radiologen, der die Aufnahmen direkt über PACS analysieren und vergleichen kann.

Onkologische Diagnostik und Verlaufskontrolle mit syngo TrueD

„Einfach alles überall auswerten“, beschreibt Dr. James Busch, Geschäftsführer von Specialty Networks L.L.C. und Radiologe bei Diagnostic Radiology Consultants (DRC) in Tennessee, USA, die Vorteile dieses computerunterstützten Diagnose-Tools. „Syngo TrueD ist eine leistungsstarke Nachbearbeitungsanwendung mit Schwerpunkt auf Fusionsbildgebung. Die Benutzeroberfläche ist intuitiv bedienbar und vereinfacht so die PET•CT-Interpretation ganz erheblich. Die Software ist überall dort verfügbar, wo ein Radiologe Aufnahmen auswertet.“

Die neueste Version von syngo TrueD unterstützt den onkologischen Workflow bei Diagnose, Staging und Verlaufskontrolle mittels multimodaler Bildgebungsverfahren noch besser als bisher. Die Applikation kann anatomische und funktionelle Bilder von drei Zeitpunkten laden und gleichzeitig darstellen – etwa von der Erstuntersuchung und mehreren Verlaufskontrollen. Auf diese Weise werden Kontrollen im Verlauf einer Erkrankung oder Therapie erheblich vereinfacht.

Siemens Healthcare ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Das Unternehmen versteht sich als medizinischer Lösungsanbieter mit Kernkompetenzen und Innovationsstärke in diagnostischen und therapeutischen Technologien sowie in der Wissensverarbeitung einschließlich Informationstechnologie und Systemintegration. Mit seinen Akquisitionen in der Labordiagnostik ist Siemens Healthcare das erste voll integrierte Diagnostik-Unternehmen, das Bildgebung und Labordiagnostik, Therapielösungen und medizinische Informationstechnologie miteinander verbindet und um Beratungs- und Serviceleistungen ergänzt. Siemens Healthcare bietet Lösungen für die gesamte Versorgungskette unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 49.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist in über 130 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2007 (bis 30. September) erzielte Siemens Healthcare einen Umsatz von 9,85 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 10,27 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1,32 Mrd. €.

Bianca Braun | Siemens Healthcare
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/healthcare

Weitere Berichte zu: Applikation Radiologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten
23.03.2017 | Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)

nachricht Herzultraschall: Die dritte Dimension
21.03.2017 | Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum - Herz- und Diabeteszentrum NRW Bad Oeynhausen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen