Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweit erste Krebs-Enzyklopädie veröffentlicht

29.03.2012
Zelllinien und Medikamente werden einander gegenübergestellt

Der erste Band eines Buches über den Krebs ist veröffentlicht worden. Experten gehen davon aus, dass dies die Suche nach neuen Medikamenten entscheidend beeinflussen wird.

Die Enzyklopädie listet auf, wie Hunderte verschiedene Krebszellen auf Medikamente gegen diese Krankheit reagieren. Britische, amerikanische und europäische Wissenschaftler gehen davon aus, dass die in Nature veröffentlichten Daten einen Schritt auf dem Weg bedeuten, Krebsmedikamente auf das genetische Profil von Patienten hin maßzuschneidern.

Krebzellen katalogiosiert

Im Labor gezüchtete Krebszellen sind ein grundlegendes Instrument der Krebsforschung. Es existieren Hunderte verschiedener Zelllinien, die es den Forschern ermöglichen, die Auswirkungen von neuen Medikamenten auf den menschlichen Körper zu testen. Ein Team des Wellcome Trust Sanger Institute hat gemeinsam mit Kollegen aus der ganzen Welt zwei Studien veröffentlicht, die die Daten zu Krebszellen katalogisieren.

Die Wissenschaftler stellten mehr als 600 Zelllinien 130 Medikamenten gegenüber und identifizierten genetische Signaturen, die mit der Wirkstoffempfindlichkeit in Zusammenhang stehen. Erste Hinweise, die Vorteile für Patienten bringen könnten, sind bereits bekannt. Dazu gehört auch, dass ein seltener Knochenkrebs bei Kindern, das sogenannte Ewing-Sarkom, auf bestimmte Medikamente anspricht. Mathew Garnett vom Sanger Institute ist der leitende Wissenschaftler einer der beiden Studien, berichtet die BBC.

Präparate effizienter machen

Laut Garnett werden mit dieser Enzyklopädie zwei sehr große und wichtige Datenbestände zusammengebracht. Zusätzlich werde die Frage gestellt, welche Zelllinie am sensibelsten reagiert und was hinter dieser Reaktion steht. "Das ist die größte Studie dieser Art. Sie bringt die Reaktion auf Medikamente mit genetischen Markern in Verbindung. So groß angelegte Erhebungen sind notwendig, um kleine Untergruppen von Zellen zu identifizieren, die auf Medikamente reagieren."

Levi Garraway vom Broad Institute http://broadinstitute.org war entscheidend an der zweiten Studie beteiligt. Die Forscher stellten darin 24 Medikamente fast 500 Zelllinien gegenüber. Garraway betont, dass diese Studien ein Schritt in Richtung personalisierter Medikamente gegen Krebs sind. "Wir versuchen mehr darüber herauszufinden, welches Medikament aufgrund der genetischen Information eines Tumors das richtige ist. Das ist ein Meilenstein auf einem langen Weg."

Dazu gehört auch ein genetischer Fingerabdruck des Tumors, der mit den Informationen aus der Datenbank abgeglichen werden kann. Es stehen bereits einige Krebsmedikamente für Patienten mit bestimmten genetischen Grundlagen zur Verfügung. Am bekanntesten ist Herceptin, ein Medikament gegen Brustkrebs, das bei Patientinnen mit einem überaktiven HER2-Gen wirksam ist.

Michaela Monschein | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://nature.com
http://sanger.ac.uk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs
13.12.2017 | Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg

nachricht Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen
12.12.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten