Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hessens modernste Herzkatheterabteilung wird eröffnet

26.08.2010
Mit dem Neubau der Herzkatheterabteilung der Kerckhoff-Klinik ist heute eine der modernsten und leistungsfähigsten Einheit zur Diagnose und Therapie von Herzerkrankungen in Deutschland eröffnet worden.

Neben fünf Kathetermessplätzen umfasst die Abteilung auch einen modernen Reinraum für minimalinvasive Herzklappeneingriffe per Katheter. Mittels dieser hochmodernen Operationsverfahren lassen sich Ersatz und Rekonstruktion von Herzklappen besonders schonend durchführen und stehen damit erstmals auch älteren und multimorbiden Patienten zur Verfügung.


Einer der modernsten Katheterplätze zur Durchführung minimalinvasive Eingriffe an den Herzklappen steht an der Kerckhoff-Klinik in Bad Nauheim.


Der Geschäftsführer des ausführenden Architekturbüros mtp architekten aus Frankfurt, Martin Rudolf (Mitte) bei der symbolischen Schlüsselübergabe an den Ärztlichen Direktor und Chefarzt Kardiologie der Kerckhoff-Klinik, Prof. Dr. Christian Hamm (Links), und den kaufmännichen Geschäftsführer Ulrich Jung.

Insgesamt 4,5 Millionen Euro hat der vom Frankfurter Architekturbüro mtp architekten gmbh betreute Neubau der Herzkatheterabteilung der Kerckhoff-Klinik gekostet, in der die Patienten der Kerckhoff-Klinik zukünftig versorgt werden. „In unserer neuen Abtei-lung werden unsere fünf Herzkathetermessplätze zusammengefasst sein“, erläutert Ul-rich Jung, Kaufmännischer Geschäftsführer und Verwaltungsdirektor der Kerckhoff-Klinik.

"Diese räumliche Zusammenfassung wird die medizinischen und pflegerischen Arbeitsabläufe verbessern und damit die Versorgung unserer Patienten optimieren“, hebt Jung die Bedeutung der neuen Abteilung hervor. Deren Eröffnung sei damit der erste wichtige Schritt hin zu einem vollkommen neuen Raumkonzept der Kerckhoff-Klinik, das 2012 mit dem Abschluss der Bauarbeiten am Neubau zwischen internistischem und chirurgischem Trakt vollständig umgesetzt sein wird.

Nach Angaben der Klinik sieht das neue Raumkonzept vor, Primärflächen, wie etwa den Intensivpflegebereich, Operationsräume, Katheterlabore, Ambulanzen und Radiologie funktionsorientiert räumlich zusammenzufassen. „Damit erhalten wir einen geschlosse-nen Bereich, der in seiner Raumstruktur passgenau unseren medizinischen Arbeitsabläu-fen entsprich“, erklärt Jung weiter. Flächen, die nicht direkt in Diagnose, Therapie oder Pflege involviert seien, werden sich um diesen zusammenhängenden Primärflächenkom-plex gruppieren, ohne medizinische oder pflegerische Arbeitsabläufe zu unterbrechen.

Die Bedeutung der neu gestalteten Katheterabteilung sowie des gesamten Neubaus an der Kerckhoff-Klinik betonte auch der Ärztliche Direktor und Geschäftsführer der Klinik Prof. Dr. Christian Hamm: „Der Neubau schafft zusammen räumlich-strukturelle Vor-aussetzungen, um den aktuellen Anforderungen der Patientenversorgung gerecht zu werden und weiter zu verbessern.“ Am Ende dieser Entwicklung, so Hamm weiter, wer-de die Kerckhoff-Klinik ihre Leistungsfähigkeit als Zentrum für Herz- und Thorax-erkrankungen optimieren und ihre Spitzenstellung festigen.“ Welche strukturpolitische Bedeutung mit dieser Entwicklung der Kerckhoff-Klinik verbunden ist, illustriere nicht zuletzt auch das Engagement der Landesregierung, die den Neubau an der Kerckhoff-Klinik zum Transplantationszentrum mit insgesamt 13 Millionen Euro fördert.

Die neue Katheterabteilung ist ein Symbol für die interdisziplinäre Leistungsfähigkeit der Kerckhoff-Klinik, betont an dieser Stelle Prof. Dr. Thomas Walther, der seit Anfang des Jahres als Ärztlicher Direktor der Abteilung für Herzchirurgie an der Kerckhoff-Klinik arbeitet. Exemplarisch hebt Prof. Walther an dieser Stelle das neue Herzkatheterlabor mit der Reinraumklasse 1B hervor, einer der modernsten seiner Art in Hessen, der mit der Eröffnung der neuen Herzkatheterabteilung in Betrieb geht. „In diesem neuen Raum haben wir die Möglichkeit, unsere Herzpatienten im interdisziplinären Team von Herzchirurgen und Kardiologen zu versorgen“, so Prof. Walther. Besonders moderne minimalinvasive Techniken der kardiochirurgischen Praxis stünden damit den Patienten der Kerckhoff-Klinik zur Verfügung. „Zu nennen wären da etwa die kathetergestütze Implantation von Aortenklappen“ so Walther weiter.

Auch die Abteilung klinische Elektrophysiologie verfügt nun über zwei hochmoderne Zwei-Ebenen Röntgenanlagen, die gleichzeitig auch CT-Untersuchungen mit geringer Strahlenbelastung ermöglichen. Zusätzlich sind sie mit den modernsten Navigationssys-temen zur automatischen Steuerung von Kathetern ausgestattet. Damit wird in Hessen der höchste technische Standard in einem elektrophysiologischen Labor erreicht. Neben einer Leistungszunahme im Bereich ambulanter Schrittmacherimplantation, kann nun vor allem die Wartezeit für Patienten deutlich verkürzt werden.

Pressekontakt:
Kerckhoff-Klinik Bad Nauheim
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Christiane Brandt
Tel.: 06032 / 996.2554
Fax: 06032 / 996.2436
E-Mail : c.brandt@kerckhoff-klinik.de

C3 Public Relations
Klinikkommunikation und Litigation
Ansprechpartner:
Dr. Berend von Thülen
Tel.: 0 641 / 480.99.40
Fax: 0 641 / 494.18.13
E-Mail : thuelen@t-online.de

Dr. Berend von Thülen | C3 Public Relations
Weitere Informationen:
http://www.kerckhoff-klinik.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Lymphdrüsenkrebs programmiert Immunzellen zur Förderung des eigenen Wachstums um
22.02.2018 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Forscher entdecken neuen Signalweg zur Herzmuskelverdickung
22.02.2018 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics