Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Seuchen weltweit auf dem Vormarsch

28.01.2002


Wie das Magazin NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND in seiner aktuellen Ausgabe (Heft 2/02, EVT 28. Januar 2002) berichtet, sind Seuchen weltweit wieder auf dem Vormarsch. Noch vor wenigen Jahren sah es so aus, als könnte die Medizin den Kampf gegen die Seuchen gewinnen. Durch verbesserte Hygiene, weltweite Impfungen und moderne Antibiotika schienen die Mikroorganismen zunächst besiegt. Ein fataler Irrtum, der sich nicht nur jüngst im cholerabedrohten Kongo gezeigt hat. Urlaubsreisende oder Kriegsflüchtlinge, die Erreger über Landesgrenzen einschleppen, Mangelernährung in Ländern der Dritten Welt oder gegen Antibiotika resistente Mikroorganismen lassen die Verbreitung von ausgerottet geglaubten Infektionskrankheiten bedenklich in die Höhe schnellen, berichtet das Magazin. So hat etwa die Zuwanderung aus der früheren Sowjetunion eine Zunahme der Tuberkulose-Erkrankungen zur Folge. Derzeit infizieren sich jährlich 10000 Deutsche an dem durch Tröpfcheninfektion übertragenden Bazillus.

90 Prozent aller infektionsbedingten weltweiten Todesfälle sind auf sechs Krankheitserreger zurückzuführen: Grippeviren, die in ständig neuen Varianten auftauchen, das HIV-Virus, welches das menschliche Immunsystem außer Gefecht setzt oder Malaria, von der 40 Prozent der Weltbevölkerung gefährdet sind. Allein an Masern erkranken jährlich 30 Millionen Menschen, etwa 900000 sterben daran.

Bereits vor den terroristischen Milzbrand-Attacken auf Amerika, schlug die CIA im Jahr 2000 Seuchenalarm; der Weltsicherheitsrat bezeichnete die Angriffe als Bedrohung für die internationale Sicherheit, so NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND weiter.

Obwohl Impfstoffe die wirksamste und kostengünstigste Waffe im Kampf gegen Infektionskrankheiten sind, wird in die Entwicklung neuer Präparate wenig Geld investiert. Weltweit koordinierte Bemühungen wären notwendig. Wie gut das gelingen kann, zeigt eine laufende Kampagne gegen Kinderlähmung: Dank umfang-reicher internationaler Kooperation sind in den letzten Jahren fast zwei Milliarden Kinder in Drittländern immunisiert worden. Manche Regionen unterbrachen sogar ihre kriegerischen Auseinandersetzungen, damit medizinische Helfer ungehindert passieren konnten.

Hoffnung im Kampf gegen Cholera und Hepatitis könnten auch Gen-Versuche an Pflanzen bringen. In Sachsen-Anhalt experimentieren Gentechniker mit Kartoffeln, Tomaten und Erbsen, die als Impfstoffe wirken: Die Forscher schleusen die nötigen genetischen Programme in die Zellkerne der Pflanzen ein. Diese entwickeln dann Antikörper, die jahrelang haltbar sind. Sicher ist, dass Pflanzen wesentlich mehr nutzbare Impfstoffe produzieren können als vergleichbare Kulturen tierischer Zellen oder Bakterien, so NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND. Bis die Medizin vom Acker allerdings in der grünen Apotheke nachgefragt werden kann, dürfte wohl noch viel Zeit vergehen.

Trotz dieser ermutigenden Anfänge bedarf es weiterer internationaler Anstrengungen, die Macht der Medizin gegen Seuchenerreger einzusetzen. Voraussetzung dafür ist allerdings die Einsicht, dass weltweit alle Menschen durch Mikroorganismen bedroht sind.

Myriam Reinwein | ots
Weitere Informationen:
http://www.nationalgeographic.de.

Weitere Berichte zu: Impfstoff Mikroorganismus Seuche

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Entschlüsselung von Kommunikationswegen zwischen Tumor- und Immunzellen beim Eierstockkrebs
06.12.2016 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Tempo-Daten für das „Navi“ im Kopf
06.12.2016 | Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e.V. (DZNE)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie