Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mitte September hat das Mbeya Medical Research Programme (MMRP) in Tansania mit der Erprobung einer neuen HIV-Impfung begonnen

26.09.2006
Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin an der Erprobung des ersten „globalen“ HIV-Impfstoffes beteiligt

Das MMRP ist ein Gemeinschaftsprojekt des Klinikums der Universität München (LMU) des Tansanischen Gesundheitsministeriums sowie des Walter Reed Army Institute, USA. Es besteht seit 1996 und beschäftigt sich unter der wissenschaftlichen Leitung von Privatdozent Dr. Michael Hoelscher (Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin, Klinikum der LMU) mit der Erforschung und Bekämpfung der drei wichtigsten Infektionskrankheiten HIV, Tuberkulose und Malaria.

Die neue Impfung richtet sich nicht nur gegen den in USA und Europa verbreiteten Subtyp B von HIV, sondern auch gegen die in Entwicklungsländern vorherrschenden Subtypen A und C. Damit deckt dieser Impfstoff der neuesten Generation erstmals gut 85% der weltweit zirkulierenden HIV-Varianten ab, in Ostafrika sogar 100%. Er wurde am Vaccine Research Center der National Institutes of Health (NIH), USA entwickelt und besteht aus einer synthetischen DNS-Impfung gefolgt von einer gentechnisch hergestellten, abgeschwächten Lebendimpfung mit einer Adenovirus-5 Vektorvakzine.

Die DNS-Impfung besteht aus sechs zirkulären Plasmiden, die die nicht-replikationsfähigen synthetischen HIV-Gene gag, pol, nef und env abbilden. Die Probanden erhalten insgesamt drei dieser Impfungen im Abstand von jeweils vier Wochen. Um eine noch stärkere Immunantwort zu erreichen wird nach sechs Monaten mit einem lebenden, aber abgeschwächtem Adenovirus Typ5 „geboostert“, der die ebenfalls nicht-replikationsfähigen HIV-Gene gag/pol und env enthält.

... mehr zu:
»Impfung »MMRP »Tropenmedizin

Am MMRP wird von Dr. Hölscher und weiteren Mitarbeitern der Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin die Wirksamkeit und Verträglichkeit dieser Impfung in einer Placebo-kontrollierten Phase II Studie bei 60 gesunden, nicht HIV-infizierten Erwachsenen untersucht. Die Studie am MMRP ist Teil einer multizentrischen Studie an der zehn Länder in Nord- und Südamerika sowie Afrika teilnehmen, insgesamt werden über 1000 Probanden geimpft.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Thomas Löscher
Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin
Klinikum der Universität München
Leopoldstrasse 5
80802 München
Tel.: 089 / 2180-3517
Klinikum der Universität München
Im Klinikum der Universität München werden an den Standorten Großhadern und Innenstadt jährlich rund 85.000 Patienten stationär und 371.000 Patienten ambulant behandelt. Die 44 Fachkliniken, Institute und Abteilungen verfügen über etwa 2.400 Betten. Von insgesamt 9000 Beschäftigten sind rund 1800 Mediziner. Jährlich finden zahlreiche medizinische und wissenschaftliche Kongresse und Tagungen, sowie Kurse und Informationsveranstaltungen für Patienten statt. Das Klinikum der Universität München zählt zu den größten Gesundheitseinrichtungen in Deutschland und hat im Jahr 2004 mehr als 52 Millionen Euro an Drittmitteln eingeworben. Seit 1. Juni 2006 ist das Klinikum der Universität München eine Anstalt des öffentlichen Rechts.

Philipp Kreßirer | LMU
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-muenchen.de

Weitere Berichte zu: Impfung MMRP Tropenmedizin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie