Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leber-Forscher der MHH europaweit an der Spitze

12.07.2006
Leber-Forscher der MHH europaweit an der Spitze
Untersuchung bestätigt herausragende Bedeutung der Abteilung von Prof. Manns
Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) steht mit ihrer Abteilung Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie bei ihren Forschungsaktivitäten im europäischen Vergleich auf dem ersten Platz. Das hat eine italienische Studie ergeben, die aus Anlass der Konferenz der "European Association for the Study of the Liver" (EASL) jetzt in der in Mailand erscheinenden Tageszeitung "Corriere della Serra" veröffentlicht worden ist.

Der "Corriere della Serra" ist die renommierteste italienische Tageszeitung. Demnach weist die Abteilung von Professor Dr. Michael P. Manns mit Abstand den besten Impact-Faktor aller an der Leber forschenden Wissenschaftlergruppen in Europa auf. Der Impact-Faktor ist eine Maßzahl für die Veröffentlichungen in renommierten Fachzeitschriften - und damit für die Forschungsaktivität einer Abteilung.

Die MHH-Forscher kommen in der Zehn-Jahres-Rückschau von 1995 bis 2005 auf einen Impact-Faktor von 461,717. Auf Platz 2 landete eine Forschergruppe aus Clichy in Frankreich mit 446,725. Als zweitbeste deutsche Abteilung schnitt die Innere Medizin des Universitätsklinikums Mainz mit Platz 12 ab (Impact-Faktor 281,208). Weitere Informationen, auch zu anderen Erkrankungen und Zentren, im Internet unter www.corriere.it/rubriche/salute/speciali/ospedali_eccellenze/epatiti.

... mehr zu:
»Hepatitis »Hepatitis C »MHH

"Wir sind sehr stolz auf dieses 'Mannschaftsergebnis' über einen langen Zeitraum von zehn Jahren", betont Professor Manns. Seit 15 Jahren leitet er die MHH-Abteilung, in der knapp 40 wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie 60 Medizinerinnen und Mediziner arbeiten. Im vergangenen Jahr hatte die Wissenschaftskommission Niedersachsen festgestellt, dass die Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie die "ohne Zweifel in der Wissenschaft führende Abteilung der MHH" ist. Herausragende Forschungsergebnisse der Vergangenheit waren die Etablierung einer Therapie für die akute Hepatitis C, die Führung weltweiter Therapiestudien, die zur neuen Standardtherapie der chronischen Hepatitis führten und die Entwicklung des ersten Leberzelltransplantationsprogramms in Deutschland. Soeben wurde das Kompetenznetz Hepatitis Hep-Net nach internationaler Begutachtung für weitere drei Jahre zur Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung bewilligt. Doch das Team um Professor Manns ruht sich nicht auf den Lorbeeren aus. "Derzeit arbeiten wir an den Exzellenzinitiativen der MHH, entwickeln mit der Gesellschaft für biotechnologische Forschung in Braunschweig und anderen internationalen Gruppen für die ,Bill and Melinda Gates Foundation' einen neuen Hepatitis-C-Impfstoff und planen einen neuen Sonderforschungsbereich für die MHH auf dem Gebiet der Transplantationsmedizin", sagt Professor Manns.

Weitere Informationen zu den Forschungsaktivitäten erhalten Sie bei Professor Dr. Michael P. Manns, Telefon (0511) 532-3306, manns.michael@mh-hannover.de.

Stefan Zorn | idw
Weitere Informationen:
http://www.mh-hannover.de/
http://www.corriere.it/rubriche/salute/speciali/ospedali_eccellenze/epatiti

Weitere Berichte zu: Hepatitis Hepatitis C MHH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Starkes Übergewicht: Magenbypass und Schlauchmagen vergleichbar
17.01.2018 | Universität Basel

nachricht Therapieansatz: Kombination von Neuroroboter und Hirnstimulation aktiviert ungenutzte Nervenbahnen
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie