Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tiotropium reduziert Exazerbationen und damit verbundene Inanspruchnahme ärztlicher Hilfe bei COPD-Patienten

08.03.2006


Neue Daten einer gross angelegten Einjahresstudie, die in der aktuellen Ausgabe des European Respiratory Journal veröffentlicht wurden, zeigen, dass Tiotropium im Vergleich zu Placebo Exazerbationen und damit verbundene Inanspruchnahme ärztlicher Hilfe bei COPD-Patienten deutlich reduziert (1).


Tiotropium (SPIRIVA(R)) ist ein Anticholinergikum zur Erhaltungsbehandlung von Patienten mit COPD(2).

COPD ist eine progressive Atemwegserkrankung, die eine deutliche Verschlechterung der Lungenfunktion und chronische Atemnot verursacht (2). 600 Mio. Personen weltweit leben bereits mit COPD, Prognosen indizieren jedoch eine Erhöhung der Prävalenz mit COPD als weltweit dritthäufigste Todesursache bis 2020(3),(4).


COPD-Exazerbationen, eine der häufigsten Ursachen für Tod und Behinderung, zeichnen sich durch akute Verschlechterung der Symptome aus und beeinträchtigen mit der Zeit die Lungenfunktion(5). Die Vorbeugung und Behandlung von Exazerbationen ist eines der Hauptziele der COPD-Behandlung(2) , da diese die Lebensqualität des Patienten wesentlich beeinträchtigen und oft zusätzliche Medikation und Krankenhausaufenthalte erfordern, was die Kosten der bereits an sich teuren COPD-Behandlung weiter in die Höhe treibt(6).

"Diese Studienergebnisse sind sowohl für Patienten als auch deren Gesundheitsdienstleister gute Neuigkeiten", so Prof. Dusser, Leiter der Pneumologie, Hopital Cochin, Paris, und Studienforschungsleiter. "Eine Behandlung von COPD, welche die Häufigkeit oder den Schweregrad von Exazerbationen und die damit verbundene Inanspruchnahme ärztlicher Hilfe reduzieren kann, wirkt sich beträchtlich auf die Lebensqualität der Patienten wie auch die Behandlungskosten aus. Diese Studie hat gezeigt, dass wir mit Tiotropium über eine wirksame Behandlungsoption verfügen, um dies zu erreichen."

Bei der Studie handelte es sich um eine einjährige, randomisierte, doppelblinde Studie im Parallelgruppendesign mit 1010 Patienten aus 177 Zentren in Frankreich. Im Vergleich zu Placebo zeigte die Behandlung mit Tiotropium(1):

- eine deutliche zeitliche Verzögerung bis zur ersten Exazerbation um ~100 Tage (p<0,001)

- eine Reduktion des Patientenanteils mit mehr als einer Exazerbation um 17% (p<0,01)

- eine verminderte Anzahl an Exazerbationen um 35% (p<0,001) und Exazerbationstagen um 37% (p<0,001)

- eine geringere Inanspruchnahme ärztlicher Hilfe, einschliesslich einer Reduktion der Anzahl spontaner Arztbesuche um 41% und telefonische Kontaktierung von Ärzten um 53% (p<0,05) sowie eine Reduktion der gleichzeitigen Einnahme von Atemwegsmedikamenten, Antibiotika und oralen Steroiden (p<0,0001).

Die Behandlung führte zudem im Vergleich zu Placebo zu einer wesentlichen Verbesserung des Luftdurchflusses bei Patienten innerhalb eines Jahres, wie anhand einer wesentlichen Verbesserung beim FEV1 (forciertes Ausatmungsvolumen in 1 Sekunde) vor der Dosis gemessen wurde.

Quellenangabe

1. Dusser D, Bravo M-L, Iacono P on behalf of the MISTRAL study group. Eur Respr J 2006; 27:547-555.

2. Global Initiative for Chronic Obstructive Lung Disease. Global Strategy for the Diagnosis, Management and Prevention of Chronic Obstructive Pulmonary Disease. Executive Summary. GOLD website (http://www.goldcopd.com). Aktualisiert 2005.

3. World Health Organization. World Health Report 2004. Statistical Annex. Annex table 2 and 3: 120-131.

4. Murray CJL, Lopez AD. eds. The Global Burden of Disease: a comprehensive assessment of mortality and disability from diseases, injuries, and risk factors in 1990 and projected to 2020. Cambridge; Harvard University Press; 1996.

5. Wedzicha JA, Donaldson GC. Respir Care 2003; 48:1204-1213.

6. Seemungal TAR, Donaldson GC, Bhowmik A et al. Am J Respir Crit Care Med 2000; 161:1608-1613.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.goldcopd.com

Weitere Berichte zu: COPD COPD-Patient Exazerbation Placebo Tiotropium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise