Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BDU: Die Bedeutung des Internets wird in deutschen Unternehmen trotz der momentanen Marktbereinigung künftig weiter zunehmen

16.10.2001


Anhaltende Pleitewelle der sogenannten Webagenturen öffnet die Augen für eine Reihe von Fehlentwicklungen - An mangelndem Strategie-Know-how gescheitert

Der Präsident des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater BDU e.V., Rémi Redley, und der Vorsitzende der BDU-Arbeitsgruppe eBusiness, Erwin Lammenett, sehen in der anhaltenden Pleitewelle der sogenannten Webagenturen eine gesunde Marktbereinigung. Konsequenterweise würden jetzt die zahlreichen Fehlentwicklungen in diesem Marktsegment bestraft. "Positiv gesehen haben die Dotcoms die Entwicklung des Internets vorangetrieben. Doch die Vernachlässigung des Nutzenfaktors in Kombination mit der fehlenden klaren Vorstellung über das Erreichen der Profitabilität haben hier schnell für Ernüchterung gesorgt", liegen für Redley die Gründe für den Misserfolg auf der Hand. Hinzugekommen sei die Nichtbeachtung von klassischen Managementregeln bei den Führungskräften der Internet-Firmen, die weder eine professionelle Organisationsentwicklung noch eine vorausschauende Kostenrechnung betrieben hätten. "Die Chancen und Möglichkeiten von Internet und eBusiness sind aber nach wie vor so gewaltig, dass sie in fünf bis sechs Jahren selbstverständlicher Bestandteil vieler Geschäftsprozesse sein werden", ist sich der eBusiness-Spezialist Lammenett sicher.

Für Lammenett liegen die Gründe für die Probleme der einstigen Hoffnungsträger nicht im mangelnden Potenzial von internetbasierten Geschäftsabläufen. "Gerade die expansionswütigen Internetfirmen mit ihrer überschnellen und aggressiven Marktentwicklung zahlen jetzt den Preis für eine nicht zuletzt unverhältnismäßige Unternehmensführung. In der ersten Begeisterung sind riesige Summen versickert", wundert sich der Internetexperte. Zum anderen sei aber auch deutlich geworden, dass nicht alle Geschäftsprozesse auf Online-Anwendungen übertragbar seien. Daher mache er sich für Online-Projekte stark, die bestehende Unternehmensstrategien und -abläufe direkt unterstützen und sich in die vorhandene IT-Infrastruktur problemlos einbinden lassen. Von dieser gesunden Plattform aus, ließen sich dann weitere zukunftsträchtige Online-Angebote entwickeln.

Für BDU-Präsident Redley setzt dies vor allem eine ganzheitliche Betrachtung eines Unternehmens mit allen relevanten Geschäftsabläufen voraus. So müssten beispielsweise Logistik-Ketten, Rechnungsabwicklung oder Beschaffungsprozesse auf den Prüfstand. Darauf abgestimmt könnten dann erst realistische Aussagen zum Umfang des geplanten Online-Angebotes, der Einbindung der vorhandenen IT-Ausstattung sowie die voraussichtliche Höhe der notwendigen Investitionen erfolgen. Redley: "Für die Fehler der Vergangenheit ist hierbei kein Platz mehr. Die eBusiness-Prozesse unterliegen den gleichen Regeln wie klassische Abläufe von Unternehmensgeschäften, um letztlich gewinnorientiert zu sein."

Im Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. sind zur Zeit rund 16.000 Unternehmensberater und Personalberater organisiert, die sich auf über 540 Management-, IT- und Personalberatungsfirmen verteilen. Die Mitgliedsunternehmen erzielten 2000 einen Gesamtumsatz von ca. sechs Milliarden DM (1999: 5,3 Milliarden DM). Der Marktanteil konnte in den vergangenen Jahren kontinuierlich ausgebaut werden und liegt inzwischen bei 25 Prozent.

ots Originaltext: Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V.
Klaus Reiners (Pressesprecher)
Zitelmannstraße 22
53113 Bonn
Tel.: 0228/9161-20

| ots

Weitere Berichte zu: Geschäftsprozess

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Maßgeschneiderte Strategie gegen Glioblastome
26.09.2016 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Neue Therapie gegen osteoporosebedingte Knochenbrüche
26.09.2016 | Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entwickeln quantenphotonischen Schaltkreis mit elektrischer Lichtquelle

Optische Quantenrechner könnten die Computertechnologie revolutionieren. Forschern um Wolfram Pernice von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster sowie Ralph Krupke, Manfred Kappes und Carsten Rockstuhl vom Karlsruher Institut für Technologie ist es nun gelungen, einen quantenoptischen Versuchsaufbau auf einem Chip zu platzieren. Damit haben sie eine Voraussetzung erfüllt, um photonische Schaltkreise für optische Quantencomputer nutzbar machen zu können.

Ob für eine abhörsichere Datenverschlüsselung, die ultraschnelle Berechnung riesiger Datenmengen oder die sogenannte Quantensimulation, mit der hochkomplexe...

Im Focus: First quantum photonic circuit with electrically driven light source

Optical quantum computers can revolutionize computer technology. A team of researchers led by scientists from Münster University and KIT now succeeded in putting a quantum optical experimental set-up onto a chip. In doing so, they have met one of the requirements for making it possible to use photonic circuits for optical quantum computers.

Optical quantum computers are what people are pinning their hopes on for tomorrow’s computer technology – whether for tap-proof data encryption, ultrafast...

Im Focus: Quantenboost für künstliche Intelligenz

Intelligente Maschinen, die selbständig lernen, gelten als Zukunftstrend. Forscher der Universität Innsbruck und des Joint Quantum Institute in Maryland, USA, loten nun in der Fachzeitschrift Physical Review Letters aus, wie Quantentechnologien dabei helfen können, die Methoden des maschinellen Lernens weiter zu verbessern.

In selbstfahrenden Autos, IBM's Watson oder Google's AlphaGo sind Computerprogramme am Werk, die aus Erfahrungen lernen können. Solche Maschinen werden im Zuge...

Im Focus: Synthese-chemischer Meilenstein: Neues Ferrocenium-Molekül entdeckt

Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) haben zusammen mit Kollegen der Freien Universität Berlin ein neues Molekül entdeckt: Die Eisenverbindung in der seltenen Oxidationsstufe +4 gehört zu den Ferrocenen und ist äußerst schwierig zu synthetisieren.

Metallocene werden umgangssprachlich auch als Sandwichverbindungen bezeichnet. Sie bestehen aus zwei organischen ringförmigen Verbindungen, den...

Im Focus: Neue Entwicklungen in der Asphären-Messtechnik

Kompetenzzentrum Ultrapräzise Oberflächenbearbeitung (CC UPOB) lädt zum Expertentreffen im März 2017 ein

Ob in Weltraumteleskopen, deren Optiken trotz großer Abmessungen nanometergenau gefertigt sein müssen, in Handykameras oder in Endoskopen − Asphären kommen in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Laser für Neurochirurgie und Biofabrikation - LaserForum 2016 thematisiert Medizintechnik

27.09.2016 | Veranstaltungen

Ist Vergessen die Zukunft?

27.09.2016 | Veranstaltungen

Von der Probe zum digitalen Modell - MikroskopieTrends ´16

26.09.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nanotechnologie für Energie-Materialien: Elektroden wie Blattadern

27.09.2016 | Physik Astronomie

Ultradünne Membranen aus Graphen

27.09.2016 | Physik Astronomie

Ein magnetischer Antrieb für Mikroroboter

27.09.2016 | Biowissenschaften Chemie