Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Förderung der Osteoporose-Forschung

15.12.2004


Da die Bevölkerung Europas altert, wird im Laufe der nächsten Jahre voraussichtlich auch die Verbreitung von Osteoporose steigen. Das Verständnis des genetischen Hintergrunds von Osteoporose ist ein wichtiger Schritt zur Erklärung der Pathophysiologie dieser Krankheit und bringt die Forscher wirkungsvollen Behandlungsmethoden näher.


normales Knochengewebe (links) und osteoporotisches Knochengewebe (rechts)



Es gibt noch eine Reihe unbeantworteter Fragen zur Biochemie von Osteoporose. Die Klärung dieser Fragen ist mit der Entwicklung neuer Diagnoseverfahren und Therapien für diese Krankheit verbunden. Ein französisches Forschungsteam hat an der Beantwortung dieser Fragen gearbeitet, und die gewonnenen Erkenntnisse könnten zu weiteren Untersuchungen führen.



Die Gruppe arbeitete an der Entwicklung eines neuen Verfahrens zur Bestimmung der Knochendichte von Mäusen durch Röntgenuntersuchungen, Physiologie und Knochen-Densitometrie. Darüber hinaus entdeckten sie neue Antikörper, welche die Aktivität von Kathepsin K beeinflussen. Dieses Enzym spielt bei der Knochenresorption eine wichtige Rolle. Deshalb könnte die Hemmung seiner Aktivität den mit Osteoporose verbundenen Verlust der Knochendichte stoppen.

Die Forscher haben weiterhin geschlussfolgert, dass zwar die Hemmung von Kathepsin K eine mögliche Therapiemöglichkeit wäre, dass aber die Messung des Kathepsin K-Wertes keine geeignete Diagnosemethode ist. Stattdessen konzentrierte sich das Team auf die Entwicklung von hochaffinen monoklonalen Antikörpern gegen Mäuse- Osteokalzin, die auf dem Gebiet der Diagnostik Anwendung finden könnten.

Insgesamt unterstreichen diese neuen Entwicklungen in der Osteoporose-Forschung den Bedarf an weiteren Einblicken in die Molekularmechanismen der Krankheit. Die oben erwähnten Schlussfolgerungen könnten die Grundlage für neue Produkte in den Bereichen der Diagnostik und/oder der Therapie bilden.

Kontakt:

Giovanni Levi
CNRS - Centre national de la recherche scientifique
3, rue Michel-Ange, 75794 Paris, cedex 16
Frankreich
Tel: +33-1-40793621
Fax: +33-1-44965390
Email: glevi@mnhn.fr

Giovanni Levi | ctm
Weitere Informationen:
http://www.cnrs.fr

Weitere Berichte zu: Kathepsin Osteoporose Osteoporose-Forschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Vorhersage entlastet das Gehirn
13.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung

19.01.2017 | Förderungen Preise

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie