Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medikamentenversorgung zur Behandlung der Schlafkrankheit gesichert

03.05.2001


... mehr zu:
»BMS »Eflornithin »Schlafkrankheit
Die internationale medizinische Hilfsorganisation ÄRZTE OHNE GRENZEN begrüßt das heute zwischen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Pharmaunternehmen Aventis unterzeichnete Abkommen, das die Herstellung von
Arzneimitteln zur Behandlung der Schlafkrankheit sichert. Damit wird die Behandlung der Krankheit langfristig gewährleistet, nachdem im vergangenen Jahr bereits Bayer angekündigt hatte, zwei Präparate gegen die Schlafkrankheit wieder zu produzieren.

Das Abkommen legt eine Spende der Medikamente Eflornithin (DFMO), Pentamidin und Melarsoprol in ausreichendem Maße fest, um damit den weltweiten Bedarf der nächsten fünf Jahre zu decken. Darüber hinaus wird Aventis die WHO-Programme zur Erforschung und Behandlung der Schlafkrankheit finanziell unterstützen. Der Pharmakonzern hat sich zudem damit einverstanden erklärt, zukünftigen Herstellern Technologie und technisches Know How zur Verfügung zu stellen.

Die Organisation ÄRZTE OHNE GRENZEN, die sich seit mehr als zwei Jahren dafür einsetzt, dass vom Markt genommene unentbehrliche Arzneimittel wieder produziert werden, wird die fünf Medikamente in den betroffenen Ländern verteilen. "Dieses Abkommen bedeutet eine gute Nachricht für die Patienten und einen großen Schritt im Kampf gegen die Schlafkrankheit", sagte Dr. Bernard Pécoul, Direktor der Medikamenten-Kampagne von ÄRZTE OHNE GRENZEN. Laut Expertenmeinung kostet ein effektives Programm zur Kontrolle der Schlafkrankheit in Afrika jährlich 40 Millionen US Dollar. "Die Tatsache, dass die Spende von Aventis schätzungsweise bei fünf Millionen US Dollar pro Jahr liegt, verdeutlicht, dass internationale Spenden weiterhin notwendig sind, um die Krankheit in den Ländern südlich der Sahara kontrollieren zu können," sagte Pécoul.

Die Produktion des wirksamsten Medikaments gegen die Schlafkrankheit, Eflornithin, war 1995 von Aventis (damals Hoechst Marion Roussel) eingestellt worden, da das Medikament bei der Behandlung afrikanischer Schlafkrankheitspatienten nicht genug Profit abwarf. Jahrelanger internationaler Druck war nötig, um eine Lösung zur Wiederaufnahme der Herstellung zu finden. Dies ging einher mit der öffentlichen Aufmerksamkeit, die die Ankündigung des Pharmakonzerns Bristol-Myers Squibb (BMS) erzeugte, auf der Basis von Eflornithin eine Enthaarungscreme für Frauen, namens Vaniqa, auf den Markt zu bringen. BMS ist an der heute angekündigten Vereinbarung beteiligt, da BMS die Bereitstellung von Eflornithin im ersten Jahr mitfinanziert.

ÄRZTE OHNE GRENZEN behandelt seit 1985 Patienten mit Schlafkrankheit. Derzeit betreut die Organisation sieben Projekte zur Behandlung der Krankheit in Angola, Uganda, Kongo Brazaville, in der D.R.Kongo, der Zentralafrikanische Republik und im Sudan. Drei weitere Behandlungszentren sollen bis zum Ende des Jahres aufgebaut werden. Dank der Verfügbarkeit des neuen Medikaments können zudem betroffene Regierungen ihre Programme ausweiten.

Die Organisation weist darauf hin, dass die Herstellung anderer Medikamente und Impfstoffe zur Behandlung und Prävention von Krankheiten in ärmeren Ländern nicht eingestellt werden darf. "Es muss ein internationales Verfahren entwickelt werden, das die ausreichende Produktion von lebenswichtigen Medikamenten sicherstellt", sagte Pécoul.

Weitere Informationen:
Pressestelle,
Kattrin Lempp,
Petra Meyer,
Tel.: 030-22 33 77 00
www.aerzte-ohne-grenzen.de

ots |

Weitere Berichte zu: BMS Eflornithin Schlafkrankheit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik