Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Natürliche Wirkstoffe, die den Knochenaufbau stimulieren

20.01.2004


Nach natürlichen Wirkstoffen, die den Knochenaufbau stimulieren und so Osteoporose heilen können, sucht ein Wissenschaftler-Team aus Hannover. Das BioProfil Funktionelle Genomanalyse unterstützt das Projekt mit 761.000 Euro.



Die Weltgesundheitsorganisation WHO zählt die Osteoporose zu den zehn bedeutendsten Krankheiten der Gegenwart. Weltweit leiden rund 150 Millionen Menschen an der Erkrankung, bei der die Knochensubstanz porös und dadurch schwächer und brüchiger wird. Ein Drittel der Betroffenen sind Frauen jenseits der Wechseljahre. Allein in den USA führt die Osteoporose jährlich zu rund 1,5 Millionen Knochenbrüchen, die direkten Kosten werden mit 17 Milliarden Dollar beziffert. Ursache des Knochenschwunds: "Der ständige Auf- und Abbau der Knochensubstanz, der in unserem Körper ein Leben lang stattfindet, kommt spätestens ab dem sechsten Lebensjahrzehnt zu einer Verlangsamung mit negativer Bilanz, also zu einem Verlust von Knochensubstanz", erklärt Dr. med. Dr. med. dent. Franz-Josef Kramer, Oberarzt in der Abteilung Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Das Gleichgewicht des Knochenaufbaus, das bei Osteoporose-Patienten gestört ist, entsteht im Wechselspiel zwischen zwei Zelltypen: Den Osteoblasten, die Knochenmasse bilden, und ihren Gegenspielern, den Osteoklasten, die sie wieder abbauen. Die Osteoblasten entstehen aus Vorläufer-Zellen, die man MSC nennt (Mesenchym-abgeleitete Stammzellen). Aus den vielseitigen MSC entstehen nicht nur die knochenbildenden, sondern auch Muskel-, Knorpel- und Fettzellen.



In den kommenden Jahren wollen Forscher der MHH und der hannoverschen Firma IPF Pharmaceuticals, eines An-Instituts der MHH, nach Wirkstoffen suchen, die die Reifung von Stammzellen zu knochenbildenen Osteoblasten auslösen. Dazu werden die Wissenschaftler verschiedene Substanzen, die sie in Kulturlösungen menschlicher Zellen gefunden haben, auf ihre knochenheilende Wirkung testen - mit dem Ziel, dabei auf die natürlichen Botenstoffe der Osteoblasten-Reifung zu stoßen. Am IPF wird unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Wolf-Georg Forssmann seit einigen Jahren erfolgreich nach Peptiden gesucht, die das Knochenwachstum beeinflussen.

"Herkömmliche Medikamente beschränken sich in erster Linie darauf, den Knochenabbau zu hemmen", erläutert Dr. Erik Maronde, MHH-Dozent und Projektleiter bei IFP Pharmaceuticals. "Wenn es gelingt, neuartige stimulierende Faktoren für die Osteoblasten-Reifung zu finden, dann hat man etwas noch Besseres: Wirkstoffe, die auch zum Aufbau von neuem Knochen führen."

Ansprechpartner:

Dipl.-Biol. Dipl.-Journ.
Hannes Schlender
BioRegioN GmbH
Leiter Kommunikation und Marketing
BioProfil-Projektmanagement
Inhoffenstraße 7
38124 Braunschweig
Tel.: 0531-2850-415, Fax: -428

Hannes Schlender | idw
Weitere Informationen:
http://www.bioregion.de
http://www.forum-genomanalyse.de

Weitere Berichte zu: Knochenaufbau MHH Osteoblast Osteoporose

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Gentherapie für seltene Bluterkrankung
18.12.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Alexa und Co in unserem Kopf: Wo die Stimmerkennung im Gehirn sitzt

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chemiker der Uni Graz nutzen Treibhausgas zur Herstellung eines Wirkstoffs gegen Schlafkrankheit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zusammenarbeit von Fraunhofer und Universität in Würzburg bringt Medizinforschung voran

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie