Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lymphome sind heilbar

10.06.2003


Nach mehr als einem Viertel Jahrhundert der Stagnation ist bei der Behandlung des aggressiven Non-Hodgkin-Lymphoms (NHL) jetzt der Durchbruch gelungen. Mit nur acht Infusionen des monoklonalen Antikörpers Rituximab (MabThera(R)), zusätzlich zur bisherigen Standardchemotherapie verabreicht, kann der Anteil der geheilten Patienten um rund die Hälfte gesteigert werden, teilte jetzt das Unternehmen Hoffmann-La Roche mit.

Dieses Ergebnis wurde erstmals auf dem Kongress der Amerikanischen Krebsgesellschaft (ASCO) vorgestellt. MabThera ist in Deutschland zugelassen, problemlos erhältlich und sollte aufgrund der bisherigen Therapieerfolge bei Patienten mit aggressivem Non-Hodgkin-Lymphom eingesetzt werden.

Lymphome gehören in Deutschland und anderen Industrieländern zu den häufigsten Krebsarten. "Unter den zum Tode führenden bösartigen Erkrankungen nehmen sie die fünfte Stelle ein, und die Zahl der Neuerkrankungen steigt von Jahr zu Jahr", warnt Prof. Dr. med. Norbert Schmitz aus Hamburg, Präsident der Deutschen Studiengruppe für aggressive NHL (DSHNHL).

Von den besonders aggressiven Non-Hodgkin-Lymphomen ist das Großzellige Diffuse B-Zell-Lymphom (DLCL) die häufigste Unterart. Es macht mehr als ein Drittel aller Lymphome aus. Unbehandelt führt es innerhalb weniger Monate zum Tode. Mit einer Chemotherapie gelang vor 27 Jahren ein erster Durchbruch. Seither kann etwa jeder dritte Patient geheilt werden. Trotz intensiver Forschung ließ sich in den Jahrzehnten danach aber kein weiterer Fortschritt erzielen. Erst jetzt, mehr als ein Viertel Jahrhundert später, gelang ein erneuter Durchbruch. Die klinische Studie, die das belegt, wurde am 1. Juni 2003 auf dem Kongress der Amerikanischen Krebsgesellschaft (ASCO) in Chicago, Illinois/USA und jetzt erstmals in Deutschland vorgestellt.

Heilungsrate um die Hälfte erhöht

An der Studie nahmen knapp 400 Patienten teil, die alle an DLCL litten und noch nicht behandelt worden waren. Sie erhielten achtmal entweder die Chemotherapie alleine oder in Kombination mit Rituximab (MabThera). "Nach drei Jahren lebten noch 53 Prozent (107 von 202) der Patienten, die die neue Therapie erhalten hatten, ohne dass der Krebs erneut aufgetreten war", betont Prof. Dr. med. Félix Reyes, Créteil, Frankreich, einer der Studienleiter. Diese Patienten gelten jetzt als geheilt. Von den Patienten, die nur die alte Chemotherapie erhalten hatten, lebten nach drei Jahren noch 35 Prozent (68 von 197), ohne dass der Krebs erneut aufgetreten war. Dies entspricht etwa der seit 27 Jahren üblichen Heilungsrate. Somit konnte durch die zusätzliche Gabe von nur acht Infusionen MabThera die Heilungsrate um rund die Hälfte gesteigert werden.

"Jährlich erkranken in Deutschland rund 5.400 Menschen neu an aggressivem NHL", so Dr. med. Andreas Abt, Hoffmann-La Roche AG, Basel: "Davon könnten rund 1.000 zusätzlich geheilt werden, wenn sie zusätzlich zur Chemotherapie zukünftig mit MabThera behandelt würden." Dabei sei die Therapie bereits lange Zeit erprobt und gesichert: Weltweit wurden schon mehrere hunderttausend Menschen mit MabThera therapiert. Anita Waldmann, Vorsitzende der Deutschen Leukämie- & Lymphom-Hilfe e. V., Bonn, unterstützt den Mediziner: Umgestaltungen und Einsparungen im Deutschen Gesundheitswesen dürften die Behandlung dieser schwerkranken Menschen mit einer lebensrettenden Therapie nicht gefährden. Die Leidensgeschichte einer Patientin zeigt deutlich die Vorteile der neuen Therapie: 1984 wurde bei ihr die Krebserkrankung festgestellt, erst seit einer hochdosierten Rituximab-Therapie im Jahr 2000 gilt sie heute als geheilt.

Dr. med. H.-U. Jelitto | Hoffmann-La Roche AG
Weitere Informationen:
http://www.roche.com

Weitere Berichte zu: Chemotherapie Lymphom MabThera NHL Non-Hodgkin-Lymphom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie