Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schmerz messen unverzichtbar für Schmerztherapie

14.03.2003


"Rund 150.000 Broschüren "Schmerz messen" und Schmerzskalen wurden bisher in Umlauf gebracht," freut sich Dr. Marianne Koch, Präsidentin der Deutschen Schmerzliga, auf dem diesjährigen Deutschen Schmerztag in Frankfurt über die positive Resonanz der Initiative "Schmerz messen".

Ebenso nutzten viele Interessierte die Website www.schmerzmessen.de mit den ausführlichen Informationen rund um das Thema Schmerz. Die Deutsche Schmerzliga - Mitbegründerin der Initiative - ist eine Patientenorganisation mit dem Ziel, "den Patienten mit chronischen Schmerzen in ihrer oft ausweglosen Situation mit Rat und Tat zur Seite zu stehen", führt Koch aus. Die Aktion wurde ins Leben gerufen, um die Schmerzmessung mittels Schmerzskala in Praxen, Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen zu etablieren. "Eine effektive Schmerztherapie ist nur durchführbar, wenn Schmerzintensität und Wirksamkeit der veranlassten Therapie gemessen werden", erklärt dazu Dr. Gerhard Müller-Schwefe.

Der Präsident der Ärzteorganisation Schmerztherapeutisches Kolloquium - Deutsche Gesellschaft für Schmerztherapie betont in einer Veranstaltung für Ärzte die Bedeutung der Schmerzskala bei der Behandlung von Schmerzpatienten. Die Schmerzskala ist ein zehn Zentimeter langer Schieber, auf dem der Patient seine Schmerzstärke zwischen "kein Schmerz (0)" und "stärkster vorstellbarer Schmerz (10)" einstellt. Allerdings: Nur sechs Prozent der chronischen Schmerzpatienten haben bisher eine Schmerzskala verwendet. Das ist das Ergebnis einer EMNID- Studie, die im Auftrag der Initiative durchgeführt wurde. Es besteht also nicht nur bei Ärzten ein erheblicher Informationsbedarf. Auch die Betroffenen sollten wissen, wie hilfreich die Schmerzskala ist: Erst wenn der Arzt die Schmerzstärke seines Patienten genau kennt, kann er die richtige Therapie durchführen.

Basis für Bewegung: Schmerz-Controlling Eine gute Therapie für Patienten mit Erkrankungen des Bewegungsapparates setzt sich aus verschiedenen Bausteinen wie etwa Bewegungs- und Psychotherapie zusammen. Eine zentrale Rolle spielt die medikamentöse Schmerz-Therapie. Sie schafft häufig die Voraussetzung für weitere Maßnahmen. Denn wer sich nur unter Schmerzen bewegen kann, ist schwer zu motivieren, krankengymnastische Übungen durchzuführen. Das ist aber gerade beim Rückenschmerz wichtig, um schädigende Schonhaltungen und den Abbau der Rückenmuskulatur zu vermeiden. Durch das Schmerz-Controlling lassen sich die Schmerzen so weit senken, dass der Patient wieder in die Lage versetzt wird, seine Gelenke und Muskeln normal zu bewegen. Jetzt kann der Patient selbst durch aktives Mitarbeiten seine Therapie positiv beeinflussen.

Inwieweit Opioide hierbei eine wichtige Rolle spielen, belegt eine Anwendungsbeobachtung, die der Limburger Orthopäde Dr. Ralph Klein auf dem Schmerztag vorstellt. Es wurden 899 Patienten mit Schmerzen des Bewegungsapparates beispielsweise aufgrund von Bandscheiben- oder Wirbelsäulenerkrankungen, Knochenschwund (Osteoporose), schwerer Gelenkabnutzung (Arthrose) oder rheumatischen Erkrankungen erfasst. Nach der Gabe von Oxycodon reduzierte sich die Schmerzintensität um über die Hälfte von 6,9 auf 3 auf der Schmerzskala. Auch die Patienten wurden zur Therapie befragt: 78 Prozent beurteilten die Wirksamkeit als gut bis sehr gut. So äußerten sich ebenfalls 87 Prozent zur Verträglichkeit. "Das starke Opioid Oxycodon ist bei starken Schmerzen des Bewegungsapparates nicht nur gut wirksam, sondern zudem gut verträglich und verbessert so deutlich die Lebensqualität", beschreibt Klein das Ergebnis der Studie. "Bei diesem Wirkstoff handelt es sich um ein orales retardiertes Opioid", so Klein. Es gibt seinen Wirkstoff über einen längeren Zeitraum in die Blutbahn ab. Zur Behandlung chronischer Schmerzen empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation die Gabe von Opioiden -in Form von retardierten Tabletten oder Kapseln. Das Infopaket "Schmerz messen" kann übers Internet oder per Post angefordert werden: Deutsche Schmerzliga e.V. Adenauer Allee 18, 61440 Oberursel

Pressestelle | Deutsche Schmerzliga
Weitere Informationen:
http://www.schmerzmessen.de

Weitere Berichte zu: Opioid Schmerzskala Schmerztherapie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie