Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Äthiopische Pflanzen im Fokus der Pharmazie

04.04.2012
Das Institut für Pharmazie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) freut sich über eine Förderzusage des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), die zur Stärkung seiner Partnerschaft mit der School of Pharmacy der Addis Ababa University (AAU) beitragen wird.
Innerhalb des Programms „Welcome to Africa“ unterstützt der DAAD bis 2015 mit knapp 300.000 Euro die Forschungsplattform „Entwicklung von Phytopharmaka und pharmazeutischer Hilfsstoffe auf Basis äthiopischer Pflanzen“.

Unter 80 eingereichten Anträgen fiel die Entscheidung der Jury auf elf Projekte, dabei konnte sich das hallesche Projekt unter Leitung von Prof. Dr. Kaleb Asres (AAU) und Prof. Dr. Dr. Reinhard Neubert (MLU) durchsetzen. „Es geht darum, äthiopische Pflanzen zu identifizieren, die seit langem in der Volksheilkunde eingesetzt werden“, sagt Professor Neubert.
„Aus diesen Pflanzen sollen an der AAU deutsche und äthiopische Studenten die potentiellen Inhaltsstoffe extrahieren.“ In Halle erfolge später die analytische Bestimmung der Strukturen der Inhaltsstoffe mit Hilfe von analytischen Hochleistungsmethoden.

„Wissenschaftler und Postdoktoranden von der School of Pharmacy kommen nach Halle, um diese Forschungsarbeiten durchzuführen“, beschreibt Neubert das Vorhaben. Weiterhin sollen pharmazeutische Hilfsstoffe, z. B. Stärke zur Herstellung von festen Arzneiformen und pflanzliche Ceramide zur Behandlung von Hautkrankheiten, aus äthiopischen Pflanzen gewonnen werden. Diese Stoffe werden dann systematisch in Halle hinsichtlich ihrer Eigenschaften getestet und in pharmazeutische Formulierungen - wie Tabletten und Salben - eingearbeitet.

Die Forschungsplattform wird von der MLU durch Bereitstellung von wissenschaftlichen Geräten und Laborplätzen sowie einer Kofinanzierung unterstützt, denn die AAU gehört zu den strategischen Partnern innerhalb der neu gefassten Internationalisierungsstrategie für die MLU.

Das Institut für Pharmazie der MLU und die School of Pharmacy in Addis Abeba kooperieren bereits seit zwanzig Jahren. Ein Partnerschaftsabkommen gibt es seit zehn Jahren. Bisher wurden fünf Studenten der AAU am Institut für Pharmazie promoviert, sechs Masterstudenten haben die experimentellen Arbeiten für ihre Masterarbeit in Halle durchgeführt. Es besteht ein intensiver Austausch von Wissenschaftlern - gefördert über Humboldtstipendien und über DAAD-Projekte. Diese Aktivitäten ergeben eine ideale Basis für die jetzt vom DAAD unterstützte Forschungsplattform, die eine höhere Stufe der Partnerschaft der kooperierenden Institutionen darstellt und neue Wege der Kooperation und des Austauschs von Wissenschaftlern und Studenten eröffnet.

Die Addis Ababa University ist eine der größten und ältesten Hochschulen Afrikas. Sie wurde 1940 gegründet, gilt als exzellente akademische Einrichtung und zählt über 48.000 Studierende.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard Neubert
Institut für Pharmazie
Telefon: 0345 55 25000
E-Mail: reinhard.neubert@pharmazie.uni-halle.de

Carsten Heckmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.pharmazie.uni-halle.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Der Hausschwamm als Chemiker

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie