Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Zytel® HTN-Typen von DuPont vermeiden Korrosion an umspritzten elektrischen Bauteilen

28.10.2009
Neue ‚EF‘-Typen (EF = Electrical/Electronics Friendly) der Zytel® HTN Polyphthalamide (PPA) von DuPont wirken im direkten Kontakt deutlich weniger korrosiv auf filigrane Metallteile als Standardtypen.

Bei der Formulierung der neuen Kunststoffe wurden Bestandteile vermieden, die zur Korrosion feiner Kupfer-Magnetdrähte oder empfindlicher elektrischer Kontakte in Bauteilen führen können, die in heißen, feuchten oder nassen Umgebungen eingesetzt werden, z. B. in der Automobil- oder der allgemeinen Industrie.


Grafik: DuPont
Die Zytel® HTN Typen von DuPont mit dem Zusatz EF sind für die drei glasfaserverstärkten Typenfamilien HTN51G, HTN52G und HTN54G verfügbar. Sie bieten Lösungsmöglichkeiten, wenn in heißen und feuchten Umgebungen die Korrosion vermindert und der Erhalt der elektrischen Eigenschaften verbessert werden sollen.

Im Vergleich mit Zytel® HTN Standard-Typen bleibt zudem der spezifische Durchgangswiderstand bei Feuchteeinwirkung über einen längeren Zeitraum erhalten. In Tests in den technischen Zentren von DuPont zeigten die neuen EF-Typen darüber hinaus sehr hohe Kriechstromfestigkeiten (CTI-Wert = Comparative Tracking Index).

Zu den möglichen Einsatzgebieten in der Automobilindustrie gehören Kapselungen für Sensoren zur Erfassung der Raddrehzahl, des Luft- oder Hydraulikdrucks und anderer Funktionen im Antriebsstrang sowie Hochspannungs-Kabelstecker in Fahrzeugen mit Elektro- oder Hybridantrieb. Darüber hinaus eignen sie sich für Bauteile, deren elektrische Eigenschaften auch in feuchten Umgebungen über einen langen Zeitraum konstant bleiben sollen.

Die neuen EF-Typen basieren wie die anderen Zytel® HTN PPA-Typen auf aromatischen Copolymeren und behalten ihre Festigkeit und Steifigkeit auch bei hohen Temperaturen. Der relativ niedrige Wärmeausdehnungskoeffizient ergänzt ihr sehr gutes Eigenschaftsbild bei der Kapselung von Bauelementen wie Sensoren.

Zurzeit sind drei EF-Typen verfügbar. Zytel® HTN51G35EF bietet den besten Eigenschaftserhalt aller HTN-PPA-Typen bei langzeitiger Einwirkung von Feuchtigkeit, Chemikalien und hohen Temperaturen. Zytel® HTN52G35EF besitzt eine sehr hohe Fließfähigkeit und eignet sich daher sehr gut für dünnwandige Bauteile wie Steckverbinder. Zytel® HTN54G35EF bietet eine sehr hohe Schlagzähigkeit sowie eine sehr hohe Temperaturwechselfestigkeit, die vorteilhaft für Kapselungsanwendungen ist. Für den Verarbeiter von Vorteil: Bei HTN52GF35EF und HTN54G35EF können die Werkzeuge mit Wasser temperiert werden. Alle drei Typen sind mit 35 Gew.-% Glasfasern verstärkt.

Die neuen Zytel® HTN Typen ergänzen das breite Portfolio technischer Kunststoffe von DuPont für die Kapselung elektrischer und elektronischer Komponenten. Dazu gehören auch Rynite® PET und Thermx® PCT thermoplastische Polyester, Zenite® LCP flüssigkristalline Polymere, Zytel® PA66 und Zytel® PA612. Weitere Informationen unter http://plastics.dupont.com.

DuPont Engineering Polymers produziert und vertreibt Crastin® PBT und Rynite® PET thermoplastische Polyester, Delrin® Polyacetale, Hytrel® thermoplastische Polyesterelastomere, DuPont™ ETPV technische thermoplastische Vulkanisate, Minlon® mineralgefüllte Polyamide, Thermx® PCT Polycyclohexylen-Dimethylterephthalat, Tynex® Filamente, Vespel® Teile und Profile, Zenite® LCP flüssigkristalline Kunststoffe, Zytel® Polyamide und Zytel® HTN Hochleistungspolyamide. Diese Produkte werden weltweit in der Luft- und Raumfahrt, im Gerätebau, in der Automobil- sowie der Elektrik- und Elektronik-Industrie, Gesundheitswesen, für Verbrauchsgüter, in der allgemeinen Industrie sowie für Sportartikel und viele andere Anwendungen eingesetzt.

DuPont ist ein wissenschaftlich orientiertes Produktions- und Dienstleistungs-Unternehmen. 1802 gegründet, setzt DuPont die Wissenschaften für nachhaltige Problemlösungen ein, die für Menschen allerorts das Leben besser, sicherer und gesünder machen. DuPont ist in über 70 Ländern aktiv und bietet eine breite Palette innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauen und Wohnen sowie Transport.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

EP-Fakuma-2009-01
Redaktioneller Kontakt:
Horst Ulrich Reimer
Telefon: ++49 (0) 61 02/18-1297
Telefax: ++49 (0) 61 02/18-1318
E-Mail: Horst-Ulrich.Reimer@dupont.com

Horst Ulrich Reimer | DuPont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com
http://plastics.dupont.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Neue Beschichtung bei Industrieanlagen soll Emissionen senken
12.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten
07.12.2017 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften