Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Scharfe" Haftis für den Heimwerker

04.10.2001


Wer weitsichtig ist und bei gefährlicher Arbeit genau hinschauen muss, dem helfen flexible Korrekturlinsen. Sie werden ganz einfach auf die Glasinnenseite der Schutzbrille geklebt.


Haftlinsen für Heimwerkers Augenschutz: Viele Unfälle ließen sich verhindern, wenn Hobby-Bastler nicht nur eine Schutzbrille tragen würden, sondern auch noch scharf durch sie hindurchschauen könnten.


Aufklebbare Linsen verwandeln einfache Schutzbrillen in korrigierende Augengläser

Schnell noch die Randfliesen fürs Badezimmer zurechtschneiden. Heinz P. hat es eilig. In fünf Minuten geht das Länderspiel los. Brille ab, Schutzbrille auf. Erst kreischt der Winkelschleifer, dann schreit Heinz P.: Der Schmerz vom tiefen Schnitt in den Zeigefinger tobt. Wie konnte das passieren? Der Hobbyfliesenleger hatte nicht genau hingesehen. Wie auch – ohne seine scharfe Brille.

Heimwerkers Glück und Leid liegen nah beieinander. Rund 250.000 Unfälle gehen in deutschen Haushalten jährlich auf sein Konto. Die häufigsten Verletzungen passieren beim Umgang mit scharfen oder spitzen Gegenständen, durch Stöße, Stürze und durch Fremdkörper zum Beispiel im Auge. "Viele dieser häuslichen Unfälle ließen sich verhindern, wenn der Heimwerker nicht nur eine Schutzbrille tragen würde, sondern auch noch scharf durch sie hindurchschauen könnte", weiß Annelie Henter von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Denn herkömmliche Schutzbrillen haben meist keine Korrekturgläser und müssen über die eigentliche Brille gestülpt werden. Das aber finden viele Hobby-Bastler schlichtweg unbequem.

Abhilfe schaffen hier flexible, nur wenige Millimeter dicke Korrekturlinsen aus dem Bayer-Kunststoff Texin, die einfach in die Schutzbrille eingeklebt werden. Sie ermöglichen gutes Sehen im Nahbereich, damit der Hammer auch wirklich den Nagel auf den Kopf trifft. "Die hochtransparenten Linsen sind federleicht und verschlechtern den Tragekomfort der Brille nicht", weiß Egbert von Platen, Texin-Experte von Bayer. Robust sind sie auch: Versehentliches Knicken oder Quetschen macht ihnen nichts aus.

Erhältlich sind die Sehhilfen in Stärken von +1,25 bis +3,00 Dioptrien. Und man muss nicht tief ins Portemonnaie greifen. "Mit rund 80 Mark kosten sie etwa nur rund ein Viertel von dem, was man für Schutzbrillen mit Korrekturgläsern auf den Tisch legen muss", erklärt Manfred Gründler von der Firma Specom, die die Linsen in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreibt.

Ihr "Einbau" gelingt im Nu: Die Linsen mit einigen Tropfen Wasser benetzen und so lange auf der Brilleninnenseite verschieben, bis die richtige Position gefunden ist. Diese mit einem wasserlöslichen Filzstift markieren, ein, zwei Tropfen Kleber aufgeben und dann die Linsen aufdrücken. Klebstoffreste mit einem einfachen Tüchlein abtupfen. Nach 24 Stunden ist der Kleber ausgehärtet.

Von Platen hat noch einen Tipp für die Schutzbrille parat. "Sie sollte aus einem möglichst zähen Kunststoff bestehen, der nicht bricht oder splittert – wie etwa Makrolon." Der Bayer-Werkstoff, aus dem mittlerweile weit über 25 Milliarden CDs hergestellt wurden, ist auch bei Brillen Material der Wahl, weil nahezu "unkaputtbar". So sind amerikanische Tester Makrolon-Gläsern bereits mit Baseball- und Luftgewehrkugeln zu Leibe gerückt. Ohne "durchschlagenden Erfolg".

Wer aus dem Schicksal von Heinz P. lernen und seine Schutzbrille "scharf" machen möchte, der wende sich an die Anzinger Firma Specom, Tel.: 08121-924866. Angeboten werden die Linsen in einem Set zusammen mit Spezialkleber, Tüchlein und Gebrauchsanweisung.

| BayNews

Weitere Berichte zu: Heimwerker Linse Schutzbrille

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Perowskit-Solarzellen: Es muss gar nicht perfekt sein
15.01.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

nachricht Fraunhofer IMWS testet umweltfreundliche Mikroplastik-Alternativen in Kosmetikartikeln
11.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics