Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirksame Vermeidung von und Umgang mit rauchgasseitiger Kesselkorrosion

07.12.2004


Korrosion ist in der Industrie überall dort ein Problem, wo oxidierende Umgebungen auftreten. Die Forschungen zu den Mechanismen dieses Prozesses haben das schottische Unternehmen Mitsui Babcock veranlasst, gestaltungstechnische und betriebliche Richtlinien zur Reduzierung der Kesselkorrosion zu erstellen.



Bei der Bewertung der Eignung von Materialien für die Nutzung in Kesselrohren mit Hinblick auf das Korrosionspotenzial ist der Grenzwert ausschlaggebend. Hierbei handelt es sich um die Temperatur, bei der das Material den maximal zulässigen Korrosionsgrad erreicht. Das hängt nicht nur von der Temperatur ab, sondern auch vom Material des Rohrs, von der chemischen Behandlung der Rohroberfläche sowie von der Expositionszeit.



Diese Bedingungen wurden in einem Labor verstärkt, um den Grad der Metallabnutzung beurteilen zu können. In der Studie wurden 6 verschiedene Arten von Rohrmaterialien untersucht, die eine unterschiedliche Metallzusammensetzung hatten. Die Tests dauerten 1000 Stunden. Während dieser Zeit hatten die Materialien Kontakt mit 6 verschiedenen Oberflächenablagerungen bei Temperaturen bis zu 800 Grad Celcius. Die Temperatur wurde mit der resultierenden Metallabnutzung in Zusammenhang gesetzt, wodurch Grenzwerte bestimmt werden konnten.

Die Auswirkungen von Korrosion wurden außerdem in kleineren Verbrennungsprüfständen und auf industrieller Ebene untersucht. Um die Korrosionsmechanismen zu bestimmen, wurden der Betrieb von Überhitzer- und Zwischenerhitzerelementen und die Verbrennung von Abfallmaterial ebenso untersucht wie Brennkammerwandrohre in reduzierenden Umgebungen.

Auf Grundlage der Forschungsergebnisse wurden gestaltungstechnische und betriebliche Richtlinien erstellt. Diese enthalten Schätzwerte für den Korrosionsgrad von verschiedenen Kesselrohrmaterialien unter bestimmten Bedingungen und mit unterschiedlichen Brennstoffmaterialien. Außerdem werden optimale Standorte für Überhitzer- und Zwischenerhitzerelemente vorgeschlagen. Desweiteren wird ausführlich beschrieben, wie die Korrosion durch die bessere Steuerung von reduzierenden Umgebungen minimiert werden kann.

Für die On-Line-Reinigung von Instrumenten sowie für die Nutzung von Abdeckungen zum Schutz von empfindlichen Bereichen werden hervorragende Beispiele für Gestaltung und Betrieb allgemein erläutert. In den Richtlinien werden auch die Nutzung von Prognosemodellen für Korrosionsraten und die Online-Überwachung von Korrosion angesprochen.

Diese Informationen stehen allen Partnern zur Verfügung, die an einer weiteren Beschäftigung mit dem Thema der rauchgasseitigen Korrosion interessiert sind.

Dr. Barry McGhee | ctm
Weitere Informationen:
http://www.mitsuibabcock.com

Weitere Berichte zu: Kesselkorrosion Korrosion Metallabnutzung Richtlinie Temperatur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Neue Beschichtung bei Industrieanlagen soll Emissionen senken
12.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten
07.12.2017 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik