Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Folienkleben mit EVM-Abmischungen: Vielseitigkeit ist Trumpf

07.11.2003


Anwendungsfelder für Folien mit eingebauter Kleberschicht aus Levamelt® liegen im Schutz von LCD-Displays und empfindlichen, laminierten Oberflächen – oder auch in wiederverschließbaren Verpackungen. Dabei liegt der Pfiff in der Einstellung eines gezielten nicht zu hohen Tacks, damit die Folie ohne viel Kraftaufwand wieder abgezogen werden kann.


Guter Tack, kautschuktypische Kohäsion und Adhäsion nach dem Baukastenprinzip


Kleben ist in den vergangenen Jahrzehnten zu einer wichtigen Technik geworden: Die Bereiche, in denen Klebstoffe zum Einsatz kommen, wachsen ständig. Um den vielfältigen, zum Teil neuen Anforderungen gerecht zu werden, bedarf es jedoch immer weiter verfeinerter Klebstoffrohstoffe, aus denen der Anwender sich das für seinen Zweck optimale Produkt komponieren kann.

Ihm kommt Bayer Polymers, ein Unternehmensbereich der Bayer AG, mit ihren Ethylen-Vinylacetat-Copolymeren (EVM) der Levamelt®-Familie entgegen, die sich dank ihrer besonderen Vielseitigkeit für viele anspruchsvolle Anwendungen auf dem Klebstoffsektor empfehlen. So lässt sich die Haftung der Levamelt®-Typen auf unterschiedlichen Substraten durch einfaches Mischen beim Klebstoffanwender einstellen. Das prädestiniert den Kautschuk zum Beispiel für die Produktion weichmacherfreier, co-extrudierter Folien, etwa für "smarte" Verpackungen. Bei den Mitgliedern der Levamelt®-Produktfamilie handelt es sich um Ethylen-Vinylacetat-Copolymere mit Vinylacetat-(VA)-Gehalten zwischen 40 und 90 Prozent, die nach einem von Bayer entwickelten Verfahren mit besonders gleichmäßiger Struktur und vorteilhaften Molekulargewichtsverteilungen hergestellt werden.


"Der maßgeschneiderte Aufbau dieses Elastomers bringt eine ganze Reihe von Vorteilen mit sich", so Dr. Martin Hoch, Klebstoffexperte bei Bayer Polymers. "EVM-Elastomere mit VA-Gehalten über 50 Prozent werden auch bei tiefen Temperaturen nicht spröde. Außerdem sind sie in jedem Verhältnis untereinander mischbar und auch mit Polyolefinen sehr gut verträglich. Dadurch kann der Anwender bereits mit wenigen Levamelt®-Typen am Lager ein breites Spektrum an unterschiedlichen Polaritäten abdecken." So lassen sich zum Beispiel transparente Klebefolien mit maßgeschneiderter Klebrigkeit auf den unterschiedlichsten Oberflächen mit kautschuktypischer Kohäsion und gleichmäßiger Adhäsion nach dem Baukastenprinzip zusammenstellen. "Levamelt®-Typen lassen sich bei Bedarf auch mit anderen Polymergranulaten ähnlicher Viskosität mischen - und zwar schnell und unkompliziert direkt am Extruder", so Dr. Hoch. "Damit ist der Folienhersteller als Anwender nicht mehr auf spezielle Klebstoff-Formulierungen angewiesen, die er für jede Aufgabe neu von seinem Lieferanten beziehen muss. Die Levamelt®-Technologie hält das immer wichtiger werdende Know-how im Hause des Verarbeiters - bei Bedarf natürlich mit Unterstützung von Bayer Polymers."

Auch im Langzeiteinsatz wissen die Levamelt®-Klebstoffrohstoffe zu überzeugen. Da das EVM-Molekülrückgrat praktisch keine Ansatzpunkte für Alterungsreaktionen enthält, behält es seine hervorragende Klebeeigenschaften auch über einen langen Zeitraum bei. Zudem lassen sich damit beschichtete Folien rückstandsfrei entfernen - nicht zuletzt auch, da für die Klebewirkung keinerlei Weichmacher vonnöten sind, die in das Substrat diffundieren könnten. Gerade in Folien kann der Klebstoffrohstoff seine Vorteile daher sogar besonders ausspielen: "Die gute Kohäsion des Werkstoffs erlaubt es, Klebefolien im besonders wirtschaftlichen Coextrusionsverfahren herzustellen. Beschichtungen auf Basis von Levamelt® kleben bereits ab Filmdicken von fünf Mikrometern", so Dr. Hoch. Durch diese Eigenschaftskombination hat sich Levamelt® bereits in der Produktion von Glas-Schutzfolien und wiederablösbaren Aufklebern für Werbezwecke bewährt. Dabei liegt der Pfiff in der Einstellung eines gezielten, nicht zu hohen Tacks, damit die Folie ohne viel Kraftaufwand wieder abgezogen werden kann. Weitere Anwendungsfelder liegen im Schutz von LCD-Displays und empfindlichen, laminierten Oberflächen - oder auch in wiederverschließbaren Verpackungen, die innen eine Klebeschicht enthalten. So lassen sich nach dem Coextrusionsverfahren mehrere Schichten, z.B. Siegelschicht, Klebeschicht auf Basis Levamelt® und Polyethylenfolie in einem Schritt und unter Verzicht auf den aufwendigen Hotmelt-Auftrag produzieren. "Darüber hinaus kann man die Verpackungseigenschaften mit EVM optimal auf die Kundenbedürfnisse abstimmen - so dass sich die Packungen schon beim ersten Gebrauch sanft und nicht ruckartig öffnen lassen." Erste Kundenversuche mit wiederverschließbaren Verpackungsfolien mit eingebauter Kleberschicht aus Levamelt® laufen bereits.

Hotline für Leseranfragen: F A X: (0221) 9902-160

Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in Berichten an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

BayNews Redaktion | BayNews
Weitere Informationen:
http://WWW.BayNews.BAYER.DE/BayNews/BayNews.nsf/pressaccess?Open&id=2003-0523

Weitere Berichte zu: Folie Kohäsion Levamelt Polymer Vielseitigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Mikroplastik in Meeren: Hochschule Niederrhein forscht an biologisch abbaubarer Sport-Kleidung
18.09.2017 | Hochschule Niederrhein - University of Applied Sciences

nachricht Flexibler Leichtbau für individualisierte Produkte durch 3D-Druck und Faserverbundtechnologie
13.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste lichtgetriebene Stromquelle der Welt

Die Stromregelung ist eine der wichtigsten Komponenten moderner Elektronik, denn über schnell angesteuerte Elektronenströme werden Daten und Signale übertragen. Die Ansprüche an die Schnelligkeit der Datenübertragung wachsen dabei beständig. In eine ganz neue Dimension der schnellen Stromregelung sind nun Wissenschaftler der Lehrstühle für Laserphysik und Angewandte Physik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) vorgedrungen. Ihnen ist es gelungen, im „Wundermaterial“ Graphen Elektronenströme innerhalb von einer Femtosekunde in die gewünschte Richtung zu lenken – eine Femtosekunde entspricht dabei dem millionsten Teil einer milliardstel Sekunde.

Der Trick: die Elektronen werden von einer einzigen Schwingung eines Lichtpulses angetrieben. Damit können sie den Vorgang um mehr als das Tausendfache im...

Im Focus: The fastest light-driven current source

Controlling electronic current is essential to modern electronics, as data and signals are transferred by streams of electrons which are controlled at high speed. Demands on transmission speeds are also increasing as technology develops. Scientists from the Chair of Laser Physics and the Chair of Applied Physics at Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) have succeeded in switching on a current with a desired direction in graphene using a single laser pulse within a femtosecond ¬¬ – a femtosecond corresponds to the millionth part of a billionth of a second. This is more than a thousand times faster compared to the most efficient transistors today.

Graphene is up to the job

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Im Spannungsfeld von Biologie und Modellierung

26.09.2017 | Veranstaltungen

Archaeopteryx, Klimawandel und Zugvögel: Deutsche Ornithologen-Gesellschaft tagt an der Uni Halle

26.09.2017 | Veranstaltungen

Unsere Arbeitswelt von morgen – Polarisierendes Thema beim 7. Unternehmertag der HNEE

26.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit künstlicher Intelligenz zum chemischen Fingerabdruck

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Eine detaillierte Waldkarte des blauen Planeten

26.09.2017 | Geowissenschaften

RWI/ISL-Containerumschlag-Index steigt weiter

26.09.2017 | Wirtschaft Finanzen