Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europaweit erstmals aus Kunststoff: Lagerung aus Zytel® Polyamid für Hot End der Abgasanlage

15.02.2008
anvisgroup, Bad Soden-Salmünster, hat zusammen mit Volkswagen ein Katalysator-Lager für Pkw-Anwendungen entwickelt, bei dem erstmals ein technischer Thermoplast zum Einsatz kommt. Weil sich am Einbauort in direkter Motornähe Temperaturen bis 175 °C, hohe statische und dynamische Belastungen, Nässe sowie kombinierte chemische Beanspruchungen überlagern, galt Stahlblech in dieser Anwendung bisher als unverzichtbar.

Mit seinem innovativen, als Zweikomponententeil aus glasfaserverstärktem Zytel® Polyamid von DuPont und Kautschuk aufgebauten Kat-Lager hat anvisgroup das Gegenteil unter Beweis gestellt. Seit Mitte 2006 bewährt sich die Konstruktion am ,heißen Ende‘ der Abgasanlagen aller auf der so genannten Golf-Plattform (PQ35) aufbauenden Neufahrzeugen des Volkswagenkonzerns.


Foto: DuPont
Europaweit erstmals fixiert ein Lager aus Kunststoff (Zytel® Polyamid von DuPont) das ,heiße Ende‘ einer Abgasanlage am Pkw-Unterboden. Seinen ersten Serieneinsatz findet das von anvisgroup zusammen mit Volkswagen entwickelte Zweikomponententeil, bei dem neben Polyamid auch die Kautschuke EPDM bzw. VMQ zum Einsatz kommen, bei den auf der Golf-Plattform aufbauenden Fahrzeugen von Volkswagen.

Die Fertigung des neu konstruierten Lagers beginnt mit dem Spritzgießen der Traverse aus Zytel®. In einem zweiten Schritt folgt das Anspritzen der Gummilager, die entweder aus EPDM (Diesel- und kleinere Benzinmotoren) oder aus dem noch hitzebeständigeren Silikonkautschuk VMQ (Benzinmotoren mit hoher Leistung) bestehen. Anschließend werden die für die Verschraubung erforderlichen Aluminiumbuchsen eingepresst. Zwischen Krümmer und Katalysator montiert, dient das Zweikomponententeil zur elastischen, dämpfenden Lagerung der Abgasanlage in x-Richtung sowie zur Aufnahme der statischen und dynamischen Lasten in y- und z-Richtung. Dabei verhindert es zum Beispiel, dass sich die Abgasanlage beim plötzlichen Verzögern nach vorne schiebt und dabei den empfindlichen, flexiblen Metallbalg beschädigt, der zur Entkopplung von Lastwechselbewegungen und Schwingungen zwischen Motor und Abgasanlage dient.

Umfangreiche, bei anvisgroup durchgeführte Tests haben gezeigt, dass Zytel® 70G35HSL, ein hitzestabilisiertes PA66 mit 35 Gew.-% Glasfasern, alle Anforderungen des Automobilherstellers bezüglich der Funktionssicherheit ein Autoleben lang erfüllt. Dazu Gerhard Heckmann, Produktgruppenleiter Abgasanlagen-Aufhängungen und Entkopplungen bei anvisgroup: „Wir haben das Bauteil unter so extremen Bedingungen geprüft, wie sie in der Praxis nur auftreten könnten, wenn ein Fahrzeug mit schwerem Anhänger eine Hunderte von Kilometern lange Schlaglochpiste bergauf fahren würde. Die Ergebnisse bestätigen, dass die Traverse aus glasfaserverstärktem Zytel® selbst dann ihre Funktion uneingeschränkt erfüllt. Tatsächlich bietet das neue Katalysator-Lager auch unter Alterungsgesichtspunkten hohe Sicherheitsreserven.“

... mehr zu:
»Abgasanlage »Polyamid

Darüber hinaus bietet die Neukonstruktion weitere entscheidende Vorteile: Zum einen ist das Kunststoffbauteil mit 165 g deutlich leichter als die Metallvariante, die 300 g wiegt, und zum anderen ist seine Herstellung kostengünstiger, weil zum Beispiel der Oberflächenschutz entfällt und trotzdem keine Korrosion auftritt. Heckmann resümiert: „Mit diesem Projekt haben wir den ersten fahrzeugseitigen Kunststoffhalter am ,Hot End‘ der Abgasanlage verwirklicht. Somit steht einer Kunststoffausführung der fahrzeugseitigen Halterung am ,Cold End‘ nichts mehr im Wege.“

anvisgroup entwickelt innovative Funktionslösungen für Fahrdynamik, Fahrkomfort und Fahrsicherheit. Das Produktportfolio umfasst Fahrwerkskomponenten, Aggregatlagerungen, Abgasanlagenaufhängungen und Entkopplungselemente/Tilger. Als weltweiter Erstentwickler auf akustische und schwingungstechnische Lösungen für das Gesamtfahrzeug erzielte anvisgroup mit 2200 Mitarbeitern 2006 weltweit einen Umsatz von rund 260 Mio €.

DuPont Engineering Polymers produziert und vertreibt Crastin® PBT und Rynite® PET thermoplastische Polyester, Delrin® Polyacetale, Hytrel® thermoplastische Polyesterelastomere, DuPont™ ETPV technische thermoplastische Vulkanisate, Minlon® mineralgefüllte Polyamide, Thermx® PCT Polycyclohexylen-Dimethylterephthalat, Tynex® Filamente, Vespel® Teile und Profile, Zenite® LCP flüssigkristalline Kunststoffe, Zytel® Polyamide und Zytel® HTN Hochleistungspolyamide. Diese Produkte werden weltweit in der Luft- und Raumfahrt, im Gerätebau, in der Automobil- sowie der Elektrik- und Elektronik-Industrie, Gesundheitswesen, für Verbrauchsgüter, in der allgemeinen Industrie sowie für Sportartikel und viele andere Anwendungen eingesetzt.

DuPont ist ein wissenschaftlich orientiertes Produktions- und Dienstleistungs-Unternehmen. 1802 gegründet, setzt DuPont die Wissenschaften für nachhaltige Problemlösungen ein, die für Menschen allerorts das Leben besser, sicherer und gesünder machen. DuPont ist in über 70 Ländern aktiv und bietet eine breite Palette innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauen und Wohnen sowie Transport.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® sind markenrechtlich geschützt für DuPont oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

Diese Mitteilung basiert auf Informationen von:
anvisgroup Deutschland GmbH
Hanauer Landstraße 16, 63628 Bad Soden-Salmünster, Deutschland
Kontakt: Gerhard Heckmann
Telefon: ++49 (0) 60 56 78 - 73 19
Telefax: ++49 (0) 60 56 78 - 5 73 19
E-Mail: gheckmann@anvisgroup.com
www.anvisgroup.com
Redaktioneller Kontakt:
Horst Ulrich Reimer
Telefon: ++49 (0) 61 72/87-1297
Telefax: ++49 (0) 61 72/87-1266
E-Mail: Horst-Ulrich.Reimer@dupont.com

Horst Ulrich Reimer | Du Pont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Berichte zu: Abgasanlage Polyamid

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen
27.06.2017 | Fraunhofer IFAM

nachricht Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter
23.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

EUROSTARS-Projekt gestartet - mHealth-Lösung: time4you Forschungs- und Entwicklungspartner bei IMPACHS

28.06.2017 | Unternehmensmeldung

Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

28.06.2017 | Automotive